Wikileaks, OpenLeaks und die Folgen

Wikileaks dokumentiert Aufrufe zum Mord an Assange

Von 14. Januar 2011 um 16:14 Uhr

Die Zukunftshoffnung der Republikaner, Sarah Palin, hat es getan. Auch der berühmt berüchtigte Radiomoderator Rush Limbaugh hat es getan. Der Kommentator des umstrittenen Nachrichtenkanals Fox News, Bob Beckel, hat es ebenfalls getan. Dazu kommen Offiziere der US-Armee, Journalisten, Politiker und Blogger. Sie alle haben zur Jagd auf Julian Assange aufgerufen. Eine anschließende Tötung nehmen die meisten billigend in Kauf, andere fordern sie explizit ein.

Screenshot www.peopleokwithmurderingassange.com/

Wikileaks hat mittlerweile reagiert. Auf der Seite www.peopleokwithmurderingassange.com werden Jagd- und Tötungsaufrufe dokumentiert. Ein Panoptikum des Grauens.

Leser-Kommentare
  1. 1.

    Die mordlüsternen Rufer gehören nicht in die Wüste sondern in geschlossene Anstalten geschickt.Und zwar mit Sicherungsverwahrung.

  2. 2.

    Mordaufrufe in einer Demokratie-ich bin fassungslos

  3. 3.

    […] Quelle: Zeit-Blog […]

  4. 4.

    JOHN HAWKINS

    (Far-right blogger)

    „Julian Assange is not an American citizen and he has no constitutional rights. So, there’s no reason that the CIA can’t kill him. Moreover, ask yourself a simple question: If Julian Assange is shot in the head tomorrow or if his car is blown up when he turns the key, what message do you think that would send about releasing sensitive American data?“
    Ich bin ebenfalls kein (US!)amerikanischer Bürger und habe BITTE WAS NICHT???!

    • 14. Januar 2011 um 23:42 Uhr
    • Markus Mund
  5. 5.

    Das was diese Menschen getan haben diese Aufrufe zum Mord sind in dieser Welt normal.Ich war 4 1/2 Jahre in Nairobi und habe persönlich Drohungen am Telefon bekommen. Von Einheimischen. Von wem sollen sie es denn gelernt haben wenn nicht von Menschen die es ihnen gezeigt haben wie es geht. Eine Vorbildfunktion wäre da angebrachter.
    Ich habe gedacht in dieser Welt gibt es keine Wahrheit mehr denn wenn man sie sucht findet man sie nur durch mutige Menschen von denen es nicht mehr viele gibt. Julian Assange ist ein hoch intelligenter Mensch der sich mit Eifersucht und Polemik auseinandersetzen muß seit Monaten lese ich nichts anderes. Ich lese die Depeschen aus Kenia und sie bestätigen mir was ich teilweise erlebt habe.
    Um zu wissen wie es wirklich in einem Land aussieht muss man dort gelebt haben und es leben dort auch noch immer Deutsche die über Jahre auf ihr Leben achten müssen weil sie nicht einfach sagen können was sie Denken.

    • 15. Januar 2011 um 00:16 Uhr
    • Sabine
  6. 6.

    Ich freue mich schon auf den Tag, an dem diese widerliche, amerikanische Faschisten-Brut auf „Nimmer-Wiedersehen“ in einem, nach Schwefel stinkenden Erdloch verschwindet!

    • 15. Januar 2011 um 01:05 Uhr
    • D. Michl
  7. 7.

    Ich schliesse mich dem voll und ganz an. Nun wird sich zeigen was sogenannt demoratische Regierungen von öffentlich getätigten Morddrohungen halten und wie sie auf öffentliche Morddrohungen reagieren. Also Maske runter, wer dazu schweigt macht sich verdächtig. Zusätzlich ist dazu zu sagen, dass gegen Assange nicht einmal ein Schuldurteil besteht

    • 15. Januar 2011 um 05:03 Uhr
    • A. Müller
  8. 8.

    […] viaWikileaks dokumentiert Aufrufe zum Mord an Assange » Assange, Eine, Julian, Jagd, Politiker, Blogge…. // Share| Januar 15, 2011 at 8:39 am by admin Category: Wikileaks […]

  9. 9.

    Das ist ja interessant. Was würde wohl passieren, wenn ich bei Menschen, die irgendwelche Geheimnisse von mir publik machen, erstmal Aufrufe zum Mord starte.

    • 15. Januar 2011 um 11:40 Uhr
    • Annika
  10. 10.

    Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten … was auch für die Menschenrechte gilt. Da ist halt alles möglich … :-((

    • 15. Januar 2011 um 11:55 Uhr
    • Ralf
  11. 11.

    Erschüttern. Die scheint die wahre Offenlegung zu sein, eine Transparenz der Seelen.

    Ich mag WikiLeaks nicht, finde es einseitig und gehypt. In dieser Tagen würden mich Dokumente über Ungern und Tunesien mehr interessieren.

    Aber das geht gar nicht. Eine alte Weisheit besagt, dass der Frieden bei jedem selbst anfange. Wie weit wir alle davon entfernt sind …!

  12. 12.

    […] via Blog Die Zeit […]

  13. 13.

    Was ich noch viel schlimmer finde, daß das Buschzäpfchen und der dekadente Spätrömer das einfach so hinnehmen, während sie bei den Chinesen die Menschenrechte einfordern

  14. 14.

    The hounding of people should be limited by Hollywood movies or the playstation!

    • 23. Januar 2011 um 11:00 Uhr
    • Reinke
  15. 15.

    Es gibt wohl keinen vernünftigen Menschen, den diese Wendung der Wikileaks-Geschichte bis hin zu den Morddrohungen nicht geschockt hat. Es bleibt in diesen Tagen, Wochen, Monaten,zu beobachten, wie lange Dummheit und Brutalität in dieser Welt immer und immer wieder noch siegen. Wann sind wir zahlreich genug, dass unsere Ächtung von Unmenschlichkeit Wirkung zeigt?

  16. 16.

    […] ich jetzt auch von Geheimdiensten gejagt […]

  17. 17.

    […] Im aktuellen Fall geht es um gerade veröffentlichten US-Depeschen der Botschaft in Damaskus. Wie die Washington Post berichtete, wurden ihr von WikiLeaks Botschaftsdepeschen aus Syrien zugespielt, die klar belegen, dass die US-Regierung seit Jahren Oppositionsgruppen in Syrien unterstützt. Das Groteske an dem Vorgang ist nun nicht, dass die US-Regierung die Versuche leugnet, auf diesem Weg die syrische Regierung stürzen zu wollen. Das Groteske ist, dass der vermeintliche Nachrichtensender Fox-News WikiLeaks zum Kronzeugen gegen die Regierung macht. Jenes Portal namens WikiLeaks, dessen Gründer man vor Kurzem noch zum Teufel, oder genauer gesagt zum Henker jagen wollte. […]

  18. 18.

    Aufgelesen und kommentiert 2012-09-23…

    Jobcenter schickt Hartz IV-Empfänger ins Bombenfeld Nach Sanktion auf Null: Mendener geht freiwillig in den Knast Professor Heinz-Josef Bontrup bei den NRW-Piraten UmFAIRteilen-Kampagne: Teil des Problems, nicht Teil der Lösung Warum Demokratie und Ka…

  19. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)