‹ Alle Einträge

Ohne Worte 395

 

Grundgütiger.

winebra1.jpg

Diesmal bin ich so sprachlos, dass mir nur noch einfällt: Wer will schon brustwarmen Wein trinken?! Und wie knapp waren die Entwickler dieses … Dings davor, den Ansaugstutzen … öh … etwas körpernäher zu installieren? Und gleich zwei davon? Weil, wenn schon zurückentwickeln, dann aber richtig.

Immerhin gibt’s in diesem Shop auch das hier:

bierbauch.jpg

9 Kommentare

  1.   arne anka

    nur die logische (wenn auch sinnfreie) weiterentwicklung des camel bak.
    interessant wären die reaktionen des publikums auf die schrumpfende oberweite im lauf des abends … (aber wie mein namenspatron so schön sagte: Det finns inget som gör kvinnor så vackra som alkohol och stängningsdags.)

  2.   Pandora

    Lustig wird es dann, wenn eine „Brust“ (aus welchen Gründen auch immer) platzt, und der körperwarme Rotwein in Höhe des Herzes durch die weiße Bluse dringt… DA würde ich gerne mal die Reaktionen der Umstehenden sehen!

  3.   creezy

    Schön. Öffnet mir für vieles die Augen!

  4.   Fritz

    Soll der Trinkstutzen beim zweiten Exemplar auch „Körpernäher“ installiert werden?

  5.   Karl Saso

    Das ist für diejenigen, die sich ansonsten schon vor dem Clubbesuch warmtrinken weil ihnen der Alk im Club zu teuer ist – zumindest wenn man sich bis zur Besinnungslosigkeit betrinken will. So kann man billigen Fusel in den Club schmuggeln.

    Ob das Getränk dabei kalt ist oder nicht ist egal, Hauptsache es knallt gut bis zum Koma.

  6.   M

    Sind wir vielleicht etwas humorlos gegenüber dieser Seite die auf den ersten Blick nur Schabernack verkaufen will?
    Sieht denn niemand die Gefahr das TerroristINNEN diesen Artikel missbrauchen um 750ml Sprengstoff ins Flugzeug zu schmuggeln?
    Und was sagt eigentlich Amy WineRack dazu?

  7.   Stefan

    Ist ja unglaublich, worüber man sich aufregen kann!?

    Das Ding begeistert hier in UK die Binge-Drinker ( = Koma-Säufer; eine hier weit verbreitete Sportart, auch bei älteren Leuten und seit ein paar Jahren nun überwiegend auch bei britischen Frauen, was der Staat aktiv mit Werbekampagnen bekämpft, welche implizit Botschaften wie Alkohol=Vergewaltigung verbreiten). Binge-Drinker wollen (wie alle anderen momentan auch) Geld sparen und schmuggeln daher billigen Fusel in die Kneipen und Clubs. Das wird gemacht und die Türsteher suchen danach. Da die Türsteher aber vermutlich noch nicht jeden Busen nach Alkohol abtasten, haben diese beiden Container sicherlich eine beträchtliche potentielle Käufergruppe.

    WineRack heisst das nur als Marketinggag, da „Rack“ umgangssprachlich für Busen steht. Britisches Ale & verschiedene Schnäpse lassen sich durchaus sehr gut köperwarm trinken.

    Also alles ganz harmlos der Geldgier und der Drogensucht geschuldet. Wo ist jetzt der Bezug zu einem Sex-Blog?

  8.   Klemmschwester Lila

    „Cause I’m so white and nerdy“
    Haha, son Krempel ist schon was für die ganz witzigen Leute. Stelle mir vor, dass Typen mit som trinkbaren Bierbauch auch gern alberne bunte Hüte mit klatschenden Plüschhänden dran tragen und sich total lustig und originell vorkommen. (Vielleicht haben die dann auch ihre witzige „Männer/Frauen-Fernbedienung (siehe selber Blog irgendwann vorher) dabei) So nach nem grauen Job als Hausmeister oder Bankangestellter ist das sicher auch ein echter Schenkelklopfer.
    Aufm Kölner Karneval wird das bestimmt ein Renner.
    Wer Atze Schröder komisch findet, rollt sich bei sowas doch total ab.
    Was mich interessiert: Wie reinigt man sowas?
    Oh Gott, habe ich das gerade geschrieben?!
    (An die, die jetzt denken, ich „rege mich auf“ oder hätte was gegen Hausmeister und Bankangestellte: Tu ich nicht, hab ich nicht. Ist nur Spass. Ganz ruhig.)

  9.   Schröders Katze

    Naja mit Humor hat dieses Ding wohl wenig zu tun. In den USA ist das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten. Bei einem Bekannten hat sogar schon einmal die Polizei vorbeigeschaut weil er am Fenster gestanden und dabei ein Bier getrunken hat.
    Trinken in der Öffentlichkeit wird in manchen Bundesstaaten zwar toleriert, aber das „brown bagging“, d.h. das Verpacken der Flasche in einer braunen Papiertüte ist schon sehr verbreitet … also dann doch lieber „Weintitten“ oder „Bierbauch“ 😉

 

Kommentare sind geschlossen.