‹ Alle Einträge

Von der Verschwörungsideologie zur politischen Bewegung

 
MontagsdemoHH_KMr
Verschwörungstheorien und antisemitische Bildsprache in Hamburg. © Roland Sieber

In einer komplexen Welt kommen einfache Erklärungsmodelle gut an. Weder die historische NSDAP noch die aktuelle NPD lassen sich ohne ein Grundverständnis von antisemitischen Verschwörungstheorien analysieren. Ein geschlossenes Weltbild und klare Feindbilder haben Pro NRW und der norwegische Rechtsterrorist Anders Breivik gemein. Ohne Verschwörungsideologien wäre weder die AfD noch die aktuelle Montagsquerfront möglich.

Mit strahlenden Augen erzählen mir sympathische Menschen, wie friedlich und voller Licht die Welt doch sein könnte. Immer wieder Montags treffen sich in Hamburg diejenigen die davon überzeugt sind selbst Nazis und Diktatoren friedlich lächeln zu können. Voller positiver Ausstrahlung könne man die Welt friedlich revolutionieren, wenn die Menschheit nur endlich aufwache. Nur die FED, ja die FED will das irgendwie nicht. Wie, die Fed, das Zentralbank-System der USA ist der Ursprung aller negativen Energien in der Welt? Ich der fragt, stehe plötzlich als der da, der negative Energie einbringt. Plötzlich krampft sich mein Magen. Alle die sympathischen Menschen Anhänger einer Sekte? Wo ich vor wenigen Sekunden noch positiv mitgerissen war, warnt mich jetzt meine innere Stimme.

Eine Woche später spült mir Facebook ein Artikel des Journalisten Andreas Hallaschka vor die Augen und da waren diese zwei Sätze, die mein Bauchgefühl zusammenfassen: „Ich hatte den Eindruck, dass hier beinahe mehr Weltanschauungen als Menschen versammelt waren. Und es war keine dabei, die mir spontan gefiel.“ Mir war klar um das Phänomen erklären zu können muss ich in die Ich-Form. Den Wahnsinn den ich seit Jahren in den Onlinetreffpunkten des verschwörungsideologischen Spektrums mitlese, lässt sich rational und sachlich zwar treffend wissenschaftlich analysieren, so aber nicht deren Faszination auf tausende Menschen hierzulande verständlich erklären. Auch Hallaschka erklärt sein eintauchen in eine andere Welt:

„Über Facebook erfuhr ich nun, dass die Freunde meiner Freunde überzeugt waren, das gefährliche Giftstoffe sich als weiße Streifen am Himmel niederschlügen, reptilienartige Aliens in Menschengestalt uns beherrschten, es in Wahrheit gar keine Bundesrepublik gäbe sondern das III. Reich fortbestünde und die „FED“, also das amerikanische Zentralbanksystem, seit mehr als 100 Jahren das Weltgeschehen steuere, für alle Kriege verantwortlich sei und letztlich – wie fast alle anderen Zentralbanken der Welt– von der Familie Rothschild und wenigen anderen beherrscht würde.“


Gift im Flugzeugtreibstoff das uns unsere Widerstandskraft nimmt um uns gegen Reptiloide zu wehren, die eine Neue Weltordnung (NWO) schafften und uns über jüdische Bankiersfamilien und deren Zinsknechtschaft versklaven? Widerspenstige Staaten wie der Iran werden von den USA mit der Erdbebenwaffe HAARP angegriffen und auch Fukushima war eigentlich keine Naturkatastrophe, sondern ein getarnte aber missglückter atomarer Angriff auf China? Und mittendrin AfD- und NPD-Mitglieder die da mitlaufen und klatschen? Ja und nein. Verschwörungstheorien kennen scheinbar keine Grenzen nach oben, was den verbreiteten und geglaubten Blödsinn angeht.

Fangen wir langsam an. Was wir als Wahrheit wahrnehmen kommt bekanntlich auf den Blickwinkel an und da jeder Mensch aufgrund seiner bisherigen Erfahrungen und Sozialisation einen anderen Blickwinkel einnimmt, erlebt jeder Mensch seine eigene individuelle Wahrheit. Dazu kommen noch die komplexen Zusammenhänge innerhalb deren wir, aber innerhalb derer auch Entscheidungsträger wie unsere Politiker ihre Entscheidungen treffen. Wer von uns versteht da alle Zusammenhänge? Ich nicht, aber Lars Mährholz, der Anmelder der Berliner „Mahnwachen für den Frieden“: Die Menschen sind eigentlich alle für Frieden und Liebe und um alle Kriege dieser Welt zu beenden, muss nur ein Gesetz geändert werden und zwar dass, auf dessen Grundlage die FED besteht. So einfach funktioniert die Welt nach Mährholz. Wenn jemand nachfragt oder Kritik kommt, verweist er auf unabhängigen Quellen fernab der sogenannten Mainstreammedien. Wer deren Wahrheitsgehalt hinterfragt, bringt negative Energien mit ein und ist in logischer Konsequenz entweder bezahlter Verbündeter der Federal Reserve oder eben von dieser manipuliert und sich dessen nur noch nicht bewusst. Entweder man gehört dazu und ist aufgewacht oder man schläft noch. Entweder man ist seiner Meinung oder man steht auf der Seite des Schuldigen. Das wars? Ja, das wars. Wir und die – Gut und Böse.

Da ich hinterfrage was Lars Mährholz erzählt, bin ich automatisch für dessen Anhänger als Quelle unglaubwürdig, da ich ja nach deren Ideologie irgendwie von der FED manipuliert werden muss. Deshalb bevorzuge ich den Begriff „Verschwörungsideologie“. Hier wird keine Theorie mehr in die Diskussion eingebracht, die ich hinterfragen und gegebenenfalls mit einer Antithese widerlegen kann, sondern ein geschlossenes Weltbild: Entweder man ist deren Meinung oder man steht auf der Seite des Feindes. Hier haben wir den zweiten Ansatz von Verschwörungsideologien neben dem einfachen Weltbild: Das Feindbild. Aus Verschwörungstheorien und Zentralsteuerungshypothese schmilzt eine neue Ideologie zusammen, die Sündenböcke klar benennt oder diese neblig umschreibt.

Lars Mährholz und weitere Organisatoren der Mahnwachen sagen also die FED und alle die sich von dieser manipulieren lassen seien Schuld an aller Not und jedem Krieg dieser Welt. Jetzt passiert, was voraussehbar war: Sämtliche Personen die die Welt ebenfalls durch eine verschwörungsideologische Brille sehen und sich dem Feindbild anschließen können, tun dies auch. Da wären sämtliche antisemitische Gruppierungen, denn wenn die FED an allem Schuld sei, müssen es aus deren antisemitischen Weltbild heraus die Juden sein, die über die Bankiersfamilie Rothschild dahinter stehen und somit die Verursacher allen Übels sein. So einfach und erschreckend schnell sind wir bei einer Schlussfolgerung, auf die auch die NSDAP kam und diese schließlich „Endlösung“ nannte (hier sei darauf hingewiesen, dass dies keine tiefergehende Antisemitismusanalyse ist und eine solche auch nicht ersetzt). Da haben wir Neonazis, die in einigen Städten gegen den angeblichen „Volkstod der Deutschen“ mitdemonstrieren, der ja ebenfalls angeblich von der Marionettenregierung bzw. der sogenannten „Zionist Occupied Government (ZOG)“ vorangetrieben wird. Die NPD erklärt sich „dezent“ aber sichtbar gegen die „etablierten Medien“, gegen eine angebliche „menschenfeindlichen Finanzpolitik der amerikanischen Großbanken“ und für eine „faire Medien-Berichterstattung und auf ein freies und souveränes Deutschland“ an den Mahnwachen beteiligen zu wollen. In Berlin klatschte der NPD-Landesvorsitzende Sebastian Schmidtke auf der Ostermontagsdemo vom Publikum aus den Rednern auf der Bühne zu. Dort redeten unter anderem auch der Volksfrontler und Medienunternehmer Jürgen Elsässer, der Autor und Unternehmer Andreas Popp sowie der Medienunternehmer Ken Jebsen.

Sowohl Mährholz als auch die NPD greifen das Feindbild „Mainstreammedien“ auf. Hier kommen wir auf den Punkt der strömungsübergreifenden Mobilisierung zu den Querfrontdemonstrationen. Da sämtliche Angebote von etablierten Medien angeblich die Wahrheit verschweigen, bleibt nur das Zurückgreifen auf die Onlineangebote außerhalb dieser. So verlinken und beziehen sich die Blogs und Foren des verschwörungsideologischen Spektrums ständig aufeinander. Seriöse Journalisten und Redaktionen überprüfen Informationen und deren Quellen. Das dennoch manchmal Fehlinformationen auch von seriösen Medien übernommen und manche Themen erst zu spät oder einseitig aufgegriffen werden, steht außer frage, aber hier hat sich ein breites Medienangebot innerhalb des verschwörungsideologischen Spektrums entwickelt, dass Informationen ungeprüft übernimmt und selbst den größten Blödsinn als belegt darstellt. Wenn deren kruden Themen dann nicht von dem sogenannten Mainstreammedien in deren Sinne aufgegriffen werden, wird dies als Beleg für deren Wahrheitsgehalt verstanden, denn wenn die Mainstreammedien etwas verschweigen muss es ja ein Grund dafür geben. Dass seriöse Medien einfach nicht jeden Bockmist ungeprüft abschreiben und dies weder was mit Zensur noch was mit Medienmanipulation zu tun hat, sehen die in ihrer Ideologie Gefangenen nicht.

Aufurf-Medienkrieg
Auf Facebook rief die Seite „Anonymous“ zu einem „Guerilla-Krieg“ gegen Medien auf, Foto: Screenshot

Truther und Infokrieger, die angeblich die Wahrheit über die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA herausfinden wollen aber hauptsächlich Fehlinformationen und Verschwörungstheorien verbreiten, stehen hinter vielen Onlineaktionen und Websites und schafften es über die Occupy-Bewegung auch in Deutschland auf die Straße. Diese wiederum dürften eine Anwerbeplattform für die aktuellen Organisatoren der selbsternannten „Friedensbewegung 2014“ gewesen sein. Die esoterische Verschwörungsszene organisiert sich auf Plattformen wie „WIRkarte.de“, im „Friedensnetzwerk Wir-Gemeinsam.net“ und über das Internetradio Okitalk. Hängt aber auch Sekten wie „I-UV – Wir sind Eins“ an.

Revolutions-Aufruf
Im Internet rufen „Friedensfreunde“ zu einer „Revolution“ auf — und bedienen dabei antisemitische Bilder, Foto: Screenshot

Gegen die angeblichen einseitigen Mainstream-Medien und gegen die „EU-Diktatur“ hat sich auch durch viele Forentrollen gepuscht eine neue Partei etabliert: Die selbsternannte „Alternative für Deutschland (AfD)“. Reichsbürger ist der Oberbetriff für all diejenigen, die mit abstrusen Rechtsauslegungen an den völkerrechtlichen Fortbestand des „Deutschen Reiches“ glauben und damit sämtlichen Behörden der Bundesrepublik Deutschland und den Bundesländer die Legitimität absprechen. Die Spannweite reicht von abstrusen Ablehnungen von Mahnbescheiden und Gerichtsvollziehern über selbsternannten Reichsregierungen bis hin zur neonazistischen Szene. Der Blog von Michael Merkle alias Michael Mannheimer sowie Politically Incorrect (PI) dürften die bekanntesten deutschen Plattformen der antimuslimischen Verschwörungsideologen sein. Der norwegische Massenmörder Anders Breivik kopierte sein Pamphlet „2083 – A European Declaration of Independence“ aus seiner Onlineszene zusammen.

Zu diesem breiten Spektrum aus unzähligen Sekten, Grüppchen und Strömungen analysiert Patrick Gensing: „Die politische Subkultur der Verschwörungsfreunde ist allerdings höchst diffus, extrem streitsüchtig und kann – wenn überhaupt – nur durch Feindbilder zusammengehalten werden. Solche destruktiven Bündnisse bedürfen einer extrem starken Führung, um in eine reale Bewegung transformiert werden zu können.“ Zu einer ähnlichen Einschätzung kommt auch der Rechtsextremismusforscher Alexander Häusler. Es dürfte sich bei den aktuellen Querfrontmontagsdemos um eine kurzweilige Welle handeln, die solange läuft bis sich die führende Akteure in die Haare kriegen und in ihre üblichen Streitereien untereinander verfallen. Bis ein neues Feindbild die Runde macht und dieses Spektrum erneut dagegen auf die Straße mobilisiert.

40 Kommentare

  1.   Sven

    Der Auto hat geschickt um die Inhalte von Andreas Popp herumgeschrieben, bzw. ihn mit Dingen in Verbindung gebracht die einfach nicht stimmen.

    Das System ist nicht nachhaltig, das System ist daher falsch. Der Aspekt mit der FED ist nur einer, aber ein wichtiger. Was das Feindbild anbelangt, sollte sich der Autor auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, schliesslich hat er selber auch ein solches.

  2.   Florian

    Das Video sagt eigentlich schon alles. Die Frau lässt ja fast nichts aus. Au weia!

  3.   richard speck

    warum bloß geht niemand vor publizierung über seinen txt bzw. lässt korrigieren? solche unterlassung wertet den inhalt ungemein ab, drückt das level der „zeit“ partiell auf das der kinder-faz, der taz. schade.

    r.s.

  4.   EsEf

    Der Autor bringt aber nur den offensichtlichen Unsinn. Wie wäre es mal mit der Nennung des BDK-Chefs Schulz, der die Verschwörungstheorie aufstellt, daß Leute die die Vorratsdatenspeicherung ablehnen, Unterstützer, Mitwisser und Begünstiger von Kinderpornographie wären?

    Das sind die täglichen kleinen Lügen und Verschwörungstheorien, die uns von der Regierung und von unseren Behörden vorgesetzt werden und die wir kritiklos schlucken sollen. Das sind die eigentlich gefährlichen VTs.

    Nicht nur die rechte Szene hat ihre wirren Weltbilder. Die linke Szene hat diese genau so. Nur sind diese VTs Allgemeingut; sie werden selten hinterfragt und meist blind geglaubt. Längst sind sie als Bestandteil des täglichen Denkens zu Glaubenssätzen geworden.

    Genau so die Extrempazifisten (wie man sie nicht nur bei den Grünen häufig findet). Oft argumentieren sie mit dem Schlagwort „Gandhi“ für absoluten Gewaltverzicht (also Unterwerfung unter fremde Gewalt „lieber rot als tot“). Wer Gandhi wirklich mal gelesen und verstanden hat, der wird so einem dummen, unterwürfigen und feigen Opportunisten-Pazifismus nie zustimmen. Dazu braucht man nur mal sein „Between Cowardice and Violence“ und „Doctrine of the Sword“ lesen. Da gehen einem die Augen auf, was wirklich unter Pazifismus und Gewaltlosigkeit verstanden wird.

    Was der Autor übersieht – wir leben Verschwörungstheorien. Irgendwer stellt plausibel klingende Thesen auf (VTs) und die finden den Weg in die Köpfe der Menschen.

    Wir sollten erst mal anfangen unsere Alltags-VTs auszumisten. Die VTs, die wir leben, denen wir täglich folgen. Die Glaubenssätze, Vorurteile und Verhaltensweisen, denen wir sklavisch dienen, weil wir sie nie hinterfragt haben, obwohl sie genau so dumm sind, wie die die der Autor beschrieben hat.

  5.   Eugen

    Ich hab bei folgenden Zitat aufgehört zu lesen da dieser sowie jeder andere Artikel reinste Gehirnwäsche ist und ich es zum kotzen finde wie manche es wagen können uns so für dumm zu verkaufen und wie es bei vielen tatsächlich auch noch meistens klappt.
    „Da ich hinterfrage was Lars Mährholz erzählt, bin ich automatisch für dessen Anhänger als Quelle unglaubwürdig“ heisst es in den Text (und ist auch „das Letzte“ was ich gelesen habe)
    Seltsam finde ich dann aber die Gegenpartei die aufs übelste runtergemacht wird wenn sie mal die offizielle Meinung(spflicht) hinterfrägt.
    Den ganzen Text über liest man folgende Schlachtwörter (Die gleichen wie in jeden anderen Text… ist das etwa Gehirnwäsche wenn das immer wieder wiederholt wird??) Verschwörungstheorie, rechtsradikal, antisemitistisch, Terrorist, Sekte und viele mehr.
    Sachlich an das Thema geht man nicht ran, sondern versucht seine eigene und somit keine objektive Meinung den anderen zu vermitteln.
    Allein die Frechheit einen „objektiven Bericht zu schreiben in der „Ich-Form“ wobei die eigene Meinung ziemlich deutlich heraussticht und damit alle anwesenden Leute beleidigt nur weil diese die offizielle Meinung hinterfrägt. Moment mal… die offizielle Meinung ist ja nur die Meinung der Autoren wie sie hier überdeutlich beweisen.
    In den ganzen Text werden keine relevanten Fragen beantwortet…. Irgendwie bekomme ich nur die Schlachtwörter zu hören, lese eigene Meinungen, die dann nichtmal hinterfragt werden dürfen und wenn man aus den Kontext gerissene Behauptungen der Querdenken rauspickt, werden diese in einen sakastischen Unterton wiedergegeben, damit man sich gar nicht erst frägt ob da evtl doch etwas dran sein könne.
    Ich finde mit einem solch schlampigen Journalismus wie die „Zeit“ – „Bild“ und andere auftreten, haben sie längst ihre Daseinsberechtigung verloren, sollten sich in Grund und Boden schämen.

  6.   Eugen

    Was auch mal für die Leute interessant wäre ist folgendes:
    Klickt doch bitte alle mal auf den Autor „Roland Sieber“
    Nur um mal zu sehen welche Bericht von diesen sympatischen Herren stammen.
    Irgendwie wirkt in seinen Augen alles was so passiert rechtsradikal.
    Seinen Artikeln kann mal also bereits entnehmen dass er alles und jeden in Deutschland für rechtsradikal hält, mit Ausnahme menschlicher Schaffe.
    Also dann Prost und Määääääähhhhhh

  7.   Nothing but the Truth

    Wie sagte Der brilliante Heinrich Heine vor ca. 170 Jahren :
    „Geld ist Der Gott unserer Zeit und Rothschild ist sein Prophet.“
    Nun kann bei Gott nicht behaupten, dass HH ein VT war.

  8.   cheesymogul

    Erst wenn der Autor die Frage korrekt beantworten kann, wie und wo Geld entsteht, befindet er sich überhaupt auf dem nötigen Informationsstand um Dinge wie das Geldsystem oder dessen Teilaspekt FED seriös und unvoreingenommen zu diskutiieren.
    Ist er das nicht (was dieser höchst naive Artikel leider deutlich entlarvt), wird er sich natürlich einseitig auf die leicht durchschaubaren esoterischen Peinlichkeiten einschiessen, den eine kleine Minderheit aus der Geldsystemkritik-Bewegung tatsächlich nebenbei auch noch verbreitet.
    Allerdings findet man die selben Chemtrail-Anhänger auch bei den Grünen. Verlieren die Anliegen der Grünen dadurch vielleicht ebenfalls ihre Berechtigung?

    Wenn die journalistische Spürnase nur noch reicht, um derart offensichtlichen Schwachsinn zu entlarven, jedoch nicht, um sich analytisch mit der konkreten Systemkritik auseinanderzusetzen, die ja neben der Kriegsgefahr durch die Krim-Krise den Schwerpunkt dieser Montagsdemonstrationen bildet, dann frage ich mich ernsthaft, was diese Person denn überhaupt in ihrem Beruf verloren hat?

    Die einzige Verschwörungstheorie die man hier deutlich ausmachen kann, ist doch die primitive Theorie dass Geldsystem-Kritiker und Geldreformer alles Neo-Nazis und esoterische Spinner seien.

    Wer seinen Gegner statt mit sachlichen Argumenten nur mit absurden Lächerlichkeiten bewerfen muss, in der Hoffnung dass ein paar davon bei unkritischen Lesern haften bleiben, der hat eigentlich schon zum vornherein vor einer seriösen Debatte kapituliert.

  9.   Colis

    Ich hoffe für Herrn Pop wirklich, dass er nicht auch selbst an den Mist glaubt, den er regelmäßig verzapft. Ich hatte „die Ehre“ mir einen Auftritt von ihm anzusehen, damals war er mir kein Begriff. Er versuchte mittels kruder Vergleiche und dem Zurückführen heutiger (Fach)Begriffe auf ihre etymologische Ururbedeutung (also aus Antike und Co.) die Demokratie der Bundesrepublik ad absurdum zu führen, womit er bei mir und wohl auch jedem sonst, der ein etwas weitergehendes Verständnis von Geschichte und Recht hat (und ich bin nach wie vor Laie) kläglich gescheitert ist, erst recht, nachdem ich einige seiner Thesen nachgeprüft habe. Das seine Ausführungen aber bei so vielen 08/15-Stammtisch-Politikverdrusslern auf fruchtbaren Boden treffen, wundert mich nicht wirklich. Dem Blog hier ist nichts hinzuzufügen.


  10. Ich habe ja eher den Verdacht, dass diese Verschwörungstheorien von einer geheimen Gruppe gezielt in die Welt gesetzt werden, um von der wahren Verschwörung abzulenken! Denn wer sollte sonst von diesem Durcheinander profitieren!! Cui bono!!!
    Um dem ein Ende zu bereiten schlage ich Demonstrationen an einem anderen Tag vor, zum Beispiel Dienstag.