Beautiful Rundlauf oder: Pingpong als soziale Skulptur

© Pongress

Fünf Tage lang Pongress! Im Atelierhof Kreuzberg findet der erste Pingpong-Partykultur-Kongress statt.

Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, die Abende mit alkoholisiertem Rundlauf zu verbringen. Beim  Pongress allerdings sind Profis am Werk. Sie kommen aus Manchester, Paris, Newcastle, Washington DC, London und Stockholm. In Berlin feiern sie die hohe Kunst der Pingpong-Party. Jede Nacht betreut ein anderes Team die Bar, sorgt für Musik und stellt  Rundlaufvariationen aus aller Welt vor.

Auch weniger Spielwütigen bietet der Pongress ein Programm: Eine Ausstellung mit (interaktiven) Installationen sowie Videoarbeiten dokumentiert die Entwicklung der Pingpong-Partykultur. Am Sonntag endet der Pongress mit einem Symposium über Theorie und Praxis des Rundlaufs.

18 Uhr | 27. Oktober 2010 | Atelierhof Kreuzberg | Schleiermacher Straße 31-37 | Berlin Kreuzberg

 

Schlaflos in Berlin mit Olaf Nicolai

© Soundfair
© Soundfair

Olaf Nicolai übernimmt den zweiten Satz der Performance-Serie Symphonie.

Symphonie ist eine Performance-Serie in sechs Sätzen des Ausstellungskollektivs Soundfair in Zusammenarbeit mit der Galerie Veneklasen/Werner. Die eingeladenen Musiker und bildenden Künstler sollen die Grenzen des Konzert- und Ausstellungsformates aufbrechen.

Nicolais Beitrag Symphonie – Movement II (Innere Stimme) ist eine Gesangsperformance. Sie geht aus von Robert Schumanns Humoreske Opus 20. Der Komponist hatte auf einer Seite der Partitur zwischen den Notationen für beide Hände eine dritte, unspielbare Stimme zugefügt, die innere. Olaf Nicolai verschafft dieser Stimme Gehör, indem er sie von Sängern und Sängerinnen interpretieren lässt – und zwar 30 Stunden lang.

Auf die Sätze von Arto Lindsey und Olaf Nicolai folgen bis Juni 2011 Annika Eriksson, Bo Christian Larsson, Ari Benjamin Meyers und Anri Sala.

17 Uhr | 24. Oktober 2010 | Veneklasen/Werner | Rudi-Dutschke-Straße 26 | Berlin Mitte

 

Wunderliche Banalität

Kuckei + Kuckei stellt Die wunderlichen Orte von Gerhard Winkler aus.

Winkler koloriert Schwarzweissfotografien, wodurch die Aufnahmen wie Grüße aus einer anderen Zeit wirken. Die Arbeiten zeigen Orte, die dem Künstler in den letzten Jahren begegnet sind und die in ihrer Einfachheit für ihn die Wirklichkeit greifbar machen.

19 Uhr | 23. Oktober 2010 | Kuckei + Kuckei | Linienstraße 158 | Berlin Mitte

 

Der Kurator zum Anfassen

Zum Auftakt der Ausstellung Color Fields an der Deutschen Guggenheim melden sich die Köpfe dahinter zu Wort!

Der Kurator Richard Armstrong (Direktor der Solomon R. Guggenheim Stiftung sowie des Museums) spricht mit dem Katalogautor und Kunsthistoriker David Anfam über die Farbfeldmalerei der sechziger Jahre und ihre Vertreter. Und wer könnte besser in die Gruppenausstellung einführen als ihre Macher?

19 Uhr | 22. Oktober 2010 | Deutsche Guggenheim | Unter den Linden 13/15 | Berlin Mitte

 

Tutus statt Bier

Die Galerie DUVE Berlin zeigt The Scrying Trilogy der New Yorker Künstlerin Jen DeNike.

Die drei Werke Another Circle, Crystal Forest and Hydromancy vereinen Skulptur, Video und Choreographie. DeNike eröffnet die Ausstellung mit zwei Performances, die auf ihrem Ballett Scrying aufbauen, das bereits im MoMA sowie in der Julia Stoschek Collection zu sehen war. Einen wunderschönen Vorgeschmack gab es auf dem Art Forum Berlin.

19 Uhr | 22. Oktober 2010 | DUVE Berlin | Invalidenstraße 90 |  Berlin Mitte

 

Multitasking Overflow in Berlin

Wie gehen wir mit der Fülle von Angeboten um? In Berlin muss man sich jeden Tag zwischen Dutzenden Kulturveranstaltungen entscheiden.

Trotz Newsletter, Facebook und Rundmails verlassen wir uns am Ende doch am liebsten auf die Meinung unserer Freunde. In diesem Blog kann ich daher auch nur Impulse setzen – und vertraue dabei auf mein Gespür und das meines Umfelds. Über Tipps, Anregungen und Kritik freue ich mich.

Bleiben wir gleich beim Thema: In der Galerie LEVY Berlin zeigt das DARE-Magazin mit Multitasking Overflow künstlerische Beiträge zur Informationsüberangebotsbewältigung. Uff.

DARE, das Magazin für Kunst und Überdies erscheint alle sechs Monate mit einem thematischen Schwerpunkt. Diesmal ist es ein Beitrag zu Medienkompetenz und Informationslogistik.

Wie viele Informationen ist auch diese kurzlebig: Die Ausstellung ist nur bis zum 28. Oktober zu sehen.

21. Oktober 2010 | 19 Uhr | Galerie LEVY Berlin | Rudi-Dutschke-Straße 26 | Berlin Kreuzberg

 

D12 #6: Syncopation

© Grimmuseum
© Grimmuseum

Das Grimmuseum präsentiert die Gruppenausstellung Syncopation.

Kuratiert wird sie von der Dazed&Confused-Redakteurin Francesca Gavin. Syncopation gehört zu dem Ausstellungsprojekt D12 der Künstler-Kuratorin Despina Stokou, die das Programm des derzeit aktivsten artist-run-space in Berlin maßgeblich mitgestaltet. Immer spannend!

21. Oktober 2010 | 19 Uhr | Grimmuseum | Fichtestraße 2 | Berlin Kreuzberg

 

If I go, there will be trouble …

© Kleine Humboldt Galerie
© Kleine Humboldt Galerie

Die Kleine Humboldt Galerie lädt zum Field Trip#1 durchs HU-Hauptgebäude.

Die Kleine Humboldt Galerie ist ein Projekt junger Kunstgeschichtsstudenten. Die Exkursion präsentiert zeitgenössische Kunst und Literatur zum Thema Reisen und Bewegung.

20. Oktober 2010 | 20:30 – 22 Uhr | Kleine Humboldt Galerie | Lichthof des Hauptgebäudes | Unter den Linden 6 | Berlin Mitte