‹ Alle Einträge

Stoppt den Clash der Zivilisationen

 

Eine Gruppe von Aktivisten mit dem Namen Avaaz.org hat dieses Video in Hebräisch, Arabisch, Englisch, Französisch und Deutsch produziert. Sie sammeln „Stimmen gegen den Kampf der Kulturen“. Das ist alles sympathisch, aber auch recht naiv: „Die da oben“, wird suggeriert, „spielen mit unseren Ängsten“. Bush und Bin Laden werden gleichgesetzt, und die Lösung für alle Probleme sehen die Aktivisten in „real Middle East peace talks“. So einfach ist es nicht, denn wann immer Friedensverhandlungen liefen, fing auch der Terror wieder an. Ausserdem spielen die Avaaz-Leute selber das Spiel der Radikalen, wenn sie die Palästinafrage zum Zentrum aller Probleme erklären.
Gut gemeint. Aber am Ende leider ein Beitrag zur Aufklärung.

4 Kommentare

  1.   Tuotrams

    KEIN Beitrag zur Aufklärung ?

    Schön das wir uns mal einig sind Herr Lau.

    BTW: Utrecht steht kurtz vor dem Bürgerkrieg.

    „Marokkanische“ Polizistin erschießt Holländer

    http://kewil.myblog.de/kewil/art/120617780/

  2.   Wachtmeister

    Es ist vermutlich gut gemeint. Die zwanghafte Suche nach Äquivalenzen (Bin Laden = Bush) ist jedoch ärgerlich, und Aussagen wie „80% der Jordanier wollen Demokratie“ verschleiern reale Konflikte anstatt aufzuklären. Richtig ist, daß in arabischen Staaten deutliche Bevölkerungsmehrheiten mit den Regierungen unzufrieden sind und sich Mehrheitsentscheidungen wünschen. Der Beitrag sagt jedoch nicht, was diese Bevölkerungen sonst noch denken. Außer im Libanon sind deutliche Mehrheiten für die Einführung von islamischem Recht, und Bin Laden ist ebenso populär wie die Hamas oder Hizbollah. Bin Ladens Beliebheit war nach 911 am höchsten, aber seitdem ihm keine Anschläge mehr gelingen hat in Nasrallah mittlerweile überholt.
    Man könnte hunderte von Indikatoren aufführen. Es gibt zwar keinen homogenen „Westen“ und „Islam“, aber es gibt unter Muslimen weltweit (egal ob in Marokko oder Indonesien) ein relativ stabiles Feindbild Westen und die Wahrnehmung, daß der Westen Krieg gegen den Islam führe. 911 wird als Selbstverteidigung betrachtet. Auf westlicher Seite steigt als Reaktion der Bevölkerungsanteil, der sich von Muslimen bedrängt fühlt, sei es durch Karikaturenstreit, Terror oder die Tatsache, daß Frauen ohne Begleitung sich besser nicht mehr in bestimmte Viertel wagen sollten.
    Der „Clash of Civilizations“ ist sehr real. Man kann ihn nicht totschweigen, man kann ihn jedoch (noch) gewaltlos bewältigen. Dafür muß man aber anerkennen, daß er existiert. Je länger man versucht, diese unbequeme Tatsache zu ignorieren, desto schwieriger wird es irgendwann, gegenzusteuern.

  3.   Docaffi

    @Wachmeister
    Guter aber trauriger Artikel der FAZ. Meine Lösungsvorschläge gehen etwas weiter als die von Ghadban:

    1. Kindergartenpflicht sonst kein Geld
    2. Ganztagsschulen
    3. Islamunterricht durch vom Staat ausgebildeten Lehrern sonst kein Geld
    4. Mehr ursprünglich aus der Türkei und Libanon stammende Sozialarbeiter und Lehrer
    5. Mehr Sport (lieber Grätschen beim Fußball als Messer im Rücken)

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren