‹ Alle Einträge

„Geheime Kräfte“ vertuschen den Brand von Ludwigshafen

 

Sie können es nicht lassen: Die türkischen Zeitungen weichen angesichts der Untersuchungsergebnisse von Ludwigshafen in die Verschwörungstheorie aus.

Da eine Brandstiftung mit größmöglicher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann und die türkischen Ermittler – ohne Widerspruch zu ihren deutschen Kollegen zu erheben – wieder in die Türkei heimgekehrt sind, bricht die ganze Grundlage der Berichterstattung zusammen. Hürriyet, Sabah, Milliyet und Türkiye hatten wochenlang den Eindruck erweckt, ein rechtsradikaler Hintergrund sei unabweisbar.

Was also tun die Zeitungen jetzt? Bieten Sie ihren Lesern eine Korrektur, eine Erklärung für ihre wochenlange Verletzung der Sorgfaltspflicht?

mehmet_y_yilmaz.JPG
Mehmet Yilmaz von „Hürriyet

Nein, sie fliehen ins weite Reich der Paranoia. Und namhafte Autoren machen dabei mit, wie etwa der Kolumnist Mehmet Y. Yilmaz heute in Hürriyet:

Einer der wichtigsten politischen Kommentatoren der Türkei, Mehmet Y. Yilmaz fasst die Ergebnisee in deutlich zynischem Ton wie folgt zusammen:
„Niemand soll also das Haus angesteckt haben. Auch soll es keinen Kurzschluss gegeben haben. Eine Gasexplosion oder ein sonstiger elektrischer Defekt waren es auch nicht. Es sieht so aus, als sei das Gebäude von selbst in Flammen aufgegangen. Die wahrscheinlichste Brandursache in diesem Fall ist ein aus dem All kommender falsch geleiteter Lichtstrahl. Darin sieht man, dass nicht nur in unserem Land widersprüchliche Erklärungen von politischen Verantwortlichen gemacht werden“, so Yilmaz, der seine Argumentation folgendermaßen beendet: „Vielleicht ist diese nichts sagende Erklärung auch Ausdruck dessen, dass‚ geheime Kräfte’ in der Bundesrepublik Deutschland versuchen, die wahren Gründe des Brandes zu vertuschen“.

115 Kommentare

  1.   Och

    Nach einiger Überlegung bin ich auf den Gedanken gekommen, die beiden Mädchen könnten es gewesen sein. Kinder spielen gerne mit Feuer. Eine Zeitlang mußte ich ein Versteck nach dem anderen meines Sohnes ausfindig machen.
    Nun bricht Feuer ja nicht sofort aus und so erschien es mir logisch, das die Mädchen mit Fug und Recht sagen konnten, sie seien es nicht gewesen.
    Dagegen spricht ja wohl die ausgefeilte psychologische Befragungstechnik der Polizei.
    Aber jetzt in den Untersuchungen nachzulassen geht auf keinen Fall.
    Das Feuer ist entstanden und eine Aufklärung ist für alle Beteiligten, Betroffenen und Außenstehenden wichtig, um besser vorbeugen zu können.

  2.   Erol Bulut

    Herr Lau,

    größtmögliche Wahrscheinlichkeit ist gleichbedeutend mit sicherem Wissen über den Tathergang. Das gibt es nicht!

    Auch wenn es für Brandstifter nicht üblich ist, einen Schwelbrand zu verursachen, kann man es trotzdem bei aller Unwahrscheinlichkeit nicht ausschließen.

    Nachdem man hier in der Presse wochenlang die Hetzerei betrieben hat, dass Migranten nichts anderes im Sinn hätten, als deutsche Rentner zu verprügeln, sollte man gegenüber der türkischen Presse nicht ganz so hochnäsig auftreten, wenn es um einen Irren geht, der ein Haus angezündet haben soll. Hier wie dort wird den Lesern weitgehend das vor die Nase gesetzt, was Sie ohnehin glauben und bestätigt haben wollen. Außerdem haben hier die Politiker selbst dazu beigetragen, indem vor der Untersuchung ein Brandanschlag ausgeschlossen wurde. Abgesehen davon scheint man der deutschen Regierung nichts vorzuwerfen, was man nicht auch der eigenen vorwirft.

  3.   Rafael

    „Bieten Sie ihren Lesern eine Korrektur, eine Erklärung für ihre wochenlange Verletzung der Sorgfaltspflicht? Nein, sie fliehen ins weite Reich der Paranoia.“

    Verletzung der Sorgfaltspflicht? Reich der Paranoia? Das Vokabular lässt eine kollektive Verortung der türkischen Presse irgendwo zwischen Trotteligkeit und schweren psychischen Defiziten vermuten. Das halte ich dann doch für eine sehr gewagte These.

    Der Realitätsverlust liegt ganz auf unserer Seite; den türkischen Medien ist dabei kein Vorwurf zu machen. Es scheint hier immer noch Leute mit dem Glauben zu geben, die türkische Presse habe einfach nur schludrig gearbeitet und dabei Fehler gemacht, die sie sich jetzt nicht traut, einzugestehen.

    Das ist die totale Verweigerung, den Tatsachen ins Auge zu sehen. Die überwiegende Mehrheit der türkischen Presse und mit ihr die überwiegende Mehrheit der türkischen Parallelgesellschaft in diesem Land betrachtet uns wenn nicht als Gegner, dann als Feinde. Von geheimen Kräften gesteuert, die in ihrer Boshaftigkeit den Weisen von Zion in nichts nachstehen. Unsere Gesellschaftsordnung steht unter Anklage und alles, was wir tun und sagen oder unterlassen und verschweigen, wird gegen uns verwendet werden. Dabei sind wir dermassen trottelig und naiv, dass wir den Ernst der Lage noch gar nicht erkannt haben.

    Es kann mir doch niemand erzählen, dass die türkische Seite (Regierung, Presse, Deutschtürkische Vorhut) wirklich an einer Aufklärung der Brandursache interessiert war. Es ging von Anfang an darum, Deutschland mal wieder in die moralische Defensive zu drängen, um eigene Interessen zu Lasten der Mehrheit durchzusetzen. Und wenn es noch irgendwie möglich sein sollte, weiter Zweifel an der Unmöglichkeit eines Anschlages aufrecht zu erhalten, dann dient das dem Zweck der Desintegration, an der die Regierung der Türkei, die türkischsprachige Presse und deutschtürkische Vereine ein vitales Interesse haben.

    Befinde ich mich bereits im Reich der Paranoia?


  4. @ EB: Die deutsche Presse hat Koch überwiegend kritisiert, und er hat fast eine Wahl verloren. Ministerpräsident kann er nicht mehr werden. Reicht das?
    Es ist nicht ihr Ernst, die tendenziöse Presse der Türkei mit der deutschen gleichzusetzen!
    Die deutsche Regierung hat akzeptiert, dass Ermittler eines anderen Staates deutschen Ermittlern über die Schulter schauen, obwohl es dazu nicht die geringste Rechtsgrundlage gibt. Die Idee dabei war, Vertrauen zu schaffen. Zum Dank wird die Hetze einfach fortgesetzt. Diese türkische Presse ist ein Riesenproblem, ein Integrationshemmnis ersten Ranges.

  5.   Gelincek

    @JL

    Danke, dass Sie die türkischen Presse etwas sichten, wer macht das sonst schon? Was man dabei erfährt, ist leider zum Kotzen!

  6.   Joachim S.

    @ Rafael

    „Unsere Gesellschaftsordnung steht unter Anklage und alles, was wir tun und sagen oder unterlassen und verschweigen, wird gegen uns verwendet werden..“

    Ich fürchte, auch Sie stehen im Bann der Paranoia.

    Die türkische Presse geht von den Zuständen im eigenen Land aus, wo der sogenannte „tiefe Staat“, parastaatliche Geheimorganisationen, mit Anschlägen und Morden wider angebliche Staatsfeinde (prominentestes Beispiel: Hrant Dink) kämpft. Ähnliches gibt es ja auch in vielen lateinamerikanischen Ländern.
    Da die meisten türkischen Journalisten, besonders die kritischen, bereits schlechte Erfahrungen mit dem „tiefen Staat“ gemacht haben, glauben sie, in Deutschland existiere ähnliches.

  7.   E. S.

    Diese Art der Berichterstattung in einigen türkischen Zeitungen erinnert mich an ein türkisches Sprichwort: “Yalancinin evi yanmis, kimse inanmamis” (übers. dt.: Des Lügners Haus ist abgebrannt, aber niemand hat es ihm geglaubt). So führen die seit Wochen anhaltenden voreiligen und unterschwelligen Beschuldigungen in den türkischen Zeitungen schließlich dazu, dass ihnen irgendwann niemand mehr Glauben schenken wird, auch wenn Sie einmal berechtigt auf die Barrikaden gehen.

    Quelle: http://www.jurblog.de/2008/03/05/des-luegners-haus-ist-abgebrannt-aber-niemand-hat-es-ihm-geglaubt/

  8.   Molinocampo

    Ist das komisch, all das zu beobachten!

    Wenn man nicht wüßte, daß all dies die Vorboten des kommenden Bürgerkrieges sind, der so sicher ist wie das Allahu Akhbar in der Moschee, dann könnte man nur unablässig lachen!

    Da haben sich die öffentlich-rechtlich und privaten bestallten Heulsusen der deutschen Systempresse beeilt, in vorauseilendem Gehorsam ganz, ganz lieb zu den Türken zu sein, haben sich schon vorauseilend selbst als Nazis und wahrscheinliche Brandstifter beschimpft, und was kriegen sie zum Dank???

    – Undankbarkeit und Verachtung!!

    Ich kann nur sagen: Richtig so! und wohlverdient. Wer als Kriecher durch die Welt gehen will, hat es verdient als Kriecher behandelt zu werden.

    Bis jetzt weigert sich die Systempresse,in vorauseilender Anbiederei die eigentliche Brandursache zu nennen: Stromklau, und manipulierte Leitungen – in diesem Sinne nämlich lag eben kein „technischer Defekt“ vor: wo absichtlich und bewußt die Leitungen gekappt und umgepolt wurden, kann ja auch nicht die Rede von „DEFEKT“ sein.

    Und eben DESHALB hat der oben zitierte Mehmet Y. Yilmaz vollkommen Recht, wenn er schreibt:
    „Niemand soll also das Haus angesteckt haben. Auch soll es keinen Kurzschluss gegeben haben. Eine Gasexplosion oder ein sonstiger elektrischer Defekt waren es auch nicht. Es sieht so aus, als sei das Gebäude von selbst in Flammen aufgegangen. Die wahrscheinlichste Brandursache in diesem Fall ist ein aus dem All kommender falsch geleiteter Lichtstrahl.“

    HAH! Genau diesen Erklärungansatz hatte ich gestern auch schon vorgeschlagen:

    „Aber ich gehe davon aus, daß der Kugelblitz aus dem Abwassersystem zugeschlagen hat….“

    Da sind sich also türkische Medien und deutsche Nazi-Blogger mal einig – die dumm aus der Wäsche schauen sind also wieder einmal die gutmenschlichen Anbiederungstrottel, denen jeder Sinn von persönlicher Würde und Selbstachtung längst abhanden gekommen ist…..

  9.   Molinocampo

    „Der Realitätsverlust liegt ganz auf unserer Seite; den türkischen Medien ist dabei kein Vorwurf zu machen. Es scheint hier immer noch Leute mit dem Glauben zu geben, die türkische Presse habe einfach nur schludrig gearbeitet und dabei Fehler gemacht, die sie sich jetzt nicht traut, einzugestehen.

    Das ist die totale Verweigerung, den Tatsachen ins Auge zu sehen. Die überwiegende Mehrheit der türkischen Presse und mit ihr die überwiegende Mehrheit der türkischen Parallelgesellschaft in diesem Land betrachtet uns wenn nicht als Gegner, dann als Feinde. Von geheimen Kräften gesteuert, die in ihrer Boshaftigkeit den Weisen von Zion in nichts nachstehen. Unsere Gesellschaftsordnung steht unter Anklage und alles, was wir tun und sagen oder unterlassen und verschweigen, wird gegen uns verwendet werden. Dabei sind wir dermassen trottelig und naiv, dass wir den Ernst der Lage noch gar nicht erkannt haben.“

    Vollkommen richtig erkannt, Rafael…..

  10.   Molinocampo

    „@ EB: Die deutsche Presse hat Koch überwiegend kritisiert, und er hat fast eine Wahl verloren. Ministerpräsident kann er nicht mehr werden. Reicht das?“

    Da kann die deutsche Systempresse richtig stolz darauf sein – nur, dankt es die türkische Presse der deutschen, daß sie die Ereignisse von Köln-Kalk vertuscht hat? Denn sonst hätte Koch 60% geholt….

    Natürlich nicht!

    Und man glaube bloß nicht, daß die verstärkte Gewaltwelle, die vergangenes Wochenende über den Berliner Nahverkehr gerollt ist, Zufall war!
    Nee, die marodierende muslimische Jugend beobachtet ganz genau, mit dem geschärften Blick des verachtenden Eroberers, wie die deutsche Öffentlichkeit bei jeder Gelegenheit zurückweicht – aber Feigheit und Anbiederei sind keine Werte im Islam: darauf antwortet man nur mit umso größerer Gewaltbereitschaft. Wer nicht stark ist, wer nicht für sich kämpft, wird verachtet, weil alles, was schwach ist, verachtenswert ist (deshalb vor allem auch: das Weibliche)….

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren