‹ Alle Einträge

36 Kommentare

  1.   Gelincek

    Danke dafür. Ich wünsche den christlichen Bloggern gesegnete Ostern und allen anderen schöne Feiertage.

    Aus Rom erreichen uns beglückende Nachrichten:

    “ VATICAN CITY – Italy’s most prominent Muslim, an iconoclastic writer who condemned Islamic extremism and defended Israel, converted to Catholicism Saturday in a baptism by the pope at a Vatican Easter service.

    An Egyptian-born, non-practicing Muslim who is married to a Catholic, Magdi Allam infuriated some Muslims with his books and columns in the newspaper Corriere della Sera newspaper, where he is a deputy editor. He titled one book „Long Live Israel.“

    http://news.yahoo.com/s/ap/20080322/ap_on_re_eu/pope_muslim_convert

  2.   docaffi

    @Gelincek
    Na, sehen Sie, die Welt kann doch gerettet werden. Kein Grund, immer alles negativ zu sehen.

    Ihnen und allen anderen frohe Ostern!

  3.   Gelincek

    Danke Docaffii 🙂

  4.   Erol Bulut

    @Gelincek

    nicht jeder, vor allem die denkenden, begrüßt es, wenn bei der Betrachtung von islamischen Extremismus im Konflikt zwischen Palästinensern und Juden der zionistische Extremismus völlig ausgeblendet wird. Auch das Hervorheben des israelischen Existenzrechtes, ohne den Palästinensern ein Existenzrecht einzuräumen, beglückt nicht unbedingt jeden. Vor allem jene, die die militärische Stärke von Israel und seiner sicheren Unterstützer kennen, und die Bedrohung israelischen Existenzrechtes als Täuschungsmanöver zu erkennen vermögen.

    Aber ich wünsche Ihnen auch ein schönes Ostern, trotzdem Sie am Täuschungsmanöver teilnehmen, welches das verweigerte Existenzrecht der Palästinenser kaschieren soll.

  5.   iceman

    Wer sich Händels Messias anschafft sollte darauf achten, dass es sich um die überarbeitete Version von Mozart handelt, die noch etwas effektvoller ist.
    Meine Favoriten sind die Arien 18 und 21, und natürlich das Halleluja.
    Zur Arie 18 „Er weidet seine Herde…“ gibt es eine (weniger göttliche, aber auch sehr nette) Laieninterpretation auf youtube, interpretiert von diomyra.
    http://www.youtube.com/watch?v=P4AO5Iy_Bms

    Text:

    „Er weidet seine Herde, dem Hirten gleich,

    und heget seine Lämmer so sanft in seinem Arm.

    Er nimmt sie mit Erbarmen auf in seinem Schoss

    und leitet sanft, die in Nöten sind (Jes. 40, 11).

    Kommt her zu ihm, die ihr mühselig seid,

    kommt her zu ihm, mit Traurigkeit Beladene;

    er spendet süssen Trost.

    Nehmt sein Joch auf euch und lernet von ihm,

    denn er ist sanft und demutvoll;

    so findet ihr Ruh und Seelenheil (Matth. 11, 28-29).“

  6.   iceman

    Nachtrag:

    Frohe Ostern!


  7. Unserem studierten Vollidiomatiker mit dem immer wieder bemerkenswerten Satzbau: Gott hilf!

    Allen anderen natürlich auch. Aber mal im Ernst, Erol, alter Schwede: Orientalisierender Betrachtung sind sie doch abhold – warum dann nur stets erneut das manisch blumige Geschwurbel? Die mäßig appetitliche Liason triefenden Ressentiments und obsessiver Schachtelsätze osmanisch agglutinierender Prägung sind doch gerade dem Denkendem keine Zier, da muss dem Bandwurm beim Ringeln doch selber übel werden – mir wird ja allein beim Verfassen dieses schon ganz blümerant!

    Merke er, alter Antizionist: Immer an die Leser denken. Wer kotzt, ist ihm nicht gewogen. Lese er mehr von Treitschke und weniger von Liebenfels: Ist zwar die gleiche Denke, doch Ritter Jörg versaut den Stil – er will doch wirken und nicht würgen, Bursche!

    Liebe Agitprop ist …wenn man’s nicht merkt. Agitiere er doch mal mit Verstand, Maß, Niveau, Raffinesse und Wirkung, ausgepichte Zierde und Morgenstern turanischer Geisteskraft, der er ist. Nur weil Dr. Pawlows Glöcklein bimmelt, muss ein stolzer Kangal köpeği doch nicht gleich unruhig werden. Jenes multikonfessionelle höhere Wesen, das wir verehren, sowie leuchtende palästinensische Kinderaugen werden es ihm danken, wenn er seiner antizionistischen Verantwortung und Passion ausnahmsweise mit Überlegung gerecht werden sollte. How about that for a change?


  8. So, und jetzt ganz wertfrei: Frohe Ostern! Herrn Lau allerdings nur, wenn er sich endlich mal zu Herrn Esposito eine Meinung gebildet haben sollte, und diese in Zukunft auch bei Gelegenheit referiert. Wie sind ja alle vom Fach und wissen somit, wie sehr dem geplagten Leser der Kontext bei der Bewertung von Neuigkeiten hilft.

  9.   tati

    Ein Frohes Osterfest für alle christlichen mitblogger.
    Ein Frohes verlängertes Wochenende für alle anderen.

    Möge die Kundschaft der Auferstehung und Überwindung der Vergänglichkeit ein Symbol für die Gleichheit aller Menschen setzen.
    Am Mittwoch dieser Woche erreichte uns aus 7 1/2 Milliarden Lichtjahren Entfernung das Licht der gewaltigsten Explosion im Universum, die jemals beobachtet wurde.
    Angesichts dieser unvorstellbaren Kräfte der Natur ist jedes Problem auf unserer kleinen Welt null und nichtig.
    Ein kleiner Räusperer eines Sterns – und wir alle sind Geschichte.
    Schlafen Sie alle gut und in Frieden.

  10.   Sebastian Ryll

    Zur Feier des Tages ein Christenwitz für die hiesige Offene Gesellschaft :

    Eine alte Frau kommt zu einem Seelsorgegespräch zu Karl Barth und fragt ihn verängstigt: „Es stimmt doch, dass ich im Himmel alle meine lieben Freunde wiedersehe?“ Karl Barth schaut langsam über die Ränder seiner Brille und sagt zu der Frau:
    „Und nicht nur diese.“

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren