‹ Alle Einträge

Ditib als langer Arm Erdogans?

 

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) gerät zunehmend in die Kritik wegen ihrer Nähe zum türkischen Staat und der regierenden AKP. HÜRRIYET zitiert heute auf ihrer Titelseite die SPD-Abgeordnete Lale Akgün: Die AKP versucht, über die DITIB Einfluss auf die türkischen Bürger in Deutschland auszuüben.  In der Vergangenheit habe sich die Organisation neutral für die Ausübung der Religion in Deutschland eingesetzt. Seitdem die AKP regiert, gibt es zudem eine engere Zusammenarbeit mit der Milli Görüs. Dies kam in der Vergangenheit nie vor, so Akgün.

21 Kommentare

  1.   Hein

    Ist das nicht mehr oder weniger ein alter Hut, dass die DITIB ein verlängerter Arm des türkischen Staates ist? Höchstens die engere Zusammenarbeit mit Milli Görüs mag neu sein, aber wirklich überraschend finde ich das nun auch nicht.

  2.   emcee

    Ach ist das schön. Jetzt sind alle Dachverbände xxlistisch.

  3.   Rafael

    Na, das sind ja echte Neuigkeiten.

    „WDR.de 25.04.2003

    In einem Rundschreiben hat der türkische Außenminister Abdullah Gül die diplomatischen Vertretungen seines Landes angewiesen, die „Islamische Gemeinschaft Milli Görüs“ (IGMG) nach Kräften zu unterstützen.“

    Vor der demokratisch legitimierten Machtergreifung der Islamisten in der Türkei war die Mili Görüs die deutsche Sektion der AKP, die Ditib die deutsche Sektion der türkischen Regierung. Und wer ist nun an der Regierung?

    Der Apparat der Ditib hat sich noch ein bisschen gewehrt, bis er gesäubert wurde. So langsam werden sie aber fertig mit der Transformation.


  4. Wieso hat’s im Titel ein Fragezeichen?

  5.   Mattes

    Meine schon mehrmals aufgestellte Forderung: alle Aktivitäten der DITIB sofort verbieten, das gesamte Personal sofort ausweisen. Es kann nicht sein das ein fremder Staat auf dem Territorium der Bundesrepublik eine Gegenmacht aufbaut und ungeniert Teile der Bevölkerung für die Durchsetzung seiner Interessen rekrutiert.

    Wenn das Ziel des Krieges ist dem Gegner den politischen Willen aufzuzwingen, ist die DITIB dann die Armee oder das Offizierskorps?

    Ich kann nur hoffen das die Politiker vor der breiten Masse wach werden. Wie hat Jörg Lau mal geschrieben „der backlash wird furchtbar“.

  6.   tati

    In Erdogans Türkei trifft sich die Islamistenbrut zum fröhlichen Kesseltreiben und LACHT UBER DIE TOTEN IN GAZA
    Hamas lässt Grüssen….
    (Da könnte Erol Bulut mal so richtig mitlachen, wenn seine Freunde sich über den „israelischen Massenmord“ freuen)

    #Mr Nazzal told his audience: „Don’t worry about casualties.“

    The 23 days of bombardment of Gaza, in which some 1,300 people, many of them civilians and nearly 300 of them children, are believed to have died, was „just the beginning“ of the struggle, Mr Nazzal said.

    TO LAUGHTER IN THE AUDIENCE, another speaker noted that twice as many babies were born as children were killed during the war. #

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7895485.stm

    http://www.wadinet.de/blog/?p=1482

  7.   Black

    @tati
    TO LAUGHTER IN THE AUDIENCE, another speaker noted that twice as many babies were born as children were killed during the war.

    Das ist die Denke der Moslems. Demographie und Geburtendschihad.

    Die türkische Presseschau vom 16.2.09:
    Die MILLIYET berichtet über das neue Visaverfahren in Frankreich. Demnach müssen Personen, die im Wege der Familienzusammenführung nach Frankreich einreisen wollen, Sprachkenntnisse nachweisen.

    Die ZAMAN widmet sich der Volkszählung im Jahre 2011 und der Auseinandersetzung um die Erfassung der Religionszugehörigkeit.

    Die heutige SABAH räumt dem Spiegel-Bericht großen Raum ein, in der türkische Imame in Deutschland thematisiert werden. Danach sollen sich DITIB-Mitglieder über Imame, die aus der Türkei kommen beschwert haben weil ihnen zu viele Rechte eingeräumt würden.

  8.   Erol Bulut

    @Tati

    das Sie mit Ihren berüchtigten Gedankensprüngen die Sachen nicht richtig zu ordnen vermögen, dafür schenke ich Ihnen gerne Nachsicht. Dennoch ist Ihr Kommentar von solch enormer Orientierungslosigkeit gezeichnet, dass ich Ihnen wieder zu helfen versuchen muss.

    Es sind nicht meine Freunde, die über solche Witze lachen. Sie lachen doch über solche Witze, die die Geburtenrate den Toten entgegenstellen, was ja hier nicht selten als Gruppenerlebnis vorgekommen ist. Demnach müssen es eure Freunde sein, zumindest im Geiste der Bösartigkeit.

    Es wird immer dämlicher, wenn Sie nicht mal mehr mitbekommen, was Sie tun, und die gleiche Tat bei anderen zu verdammen versuchen. Am dümmsten ist es, danach noch mich mit diesem Vorfall in Verbindung bringen zu wollen, aber wir wissen ja, Ihre Gedankensprünge.

  9.   tati

    Es sind nicht meine Freunde, die über solche Witze lachen.
    Kommentar von Erol Bulut

    Na sowas, dann waren Ihre letzten 378 Kommentare zum Thema gelogen?

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren