‹ Alle Einträge

Volle Läden

 
© Berthold Stadler/ ddp
© Berthold Stadler/ ddp

Spielzeug, MP3-Player, Schmuck: In den Schaufenstern türmen sich Dinge, die man zu Weihnachten verschenken kann. Doch es bleibt nicht mehr viel Zeit, sie zu verkaufen. Denn in gut einer Woche ist schon Heiligabend. Für viele Händler ist das Weihnachtsgeschäft immer besonders wichtig. Denn die Deutschen geben etwa 100 bis 200 Euro extra aus. In wenigen Wochen nehmen die Läden so viel ein wie sonst in mehreren Monaten. Laufen die Verkäufe im November und Dezember schlecht, geht es den Händlern mies. Viele von ihnen hatten in diesem Jahr befürchtet, dass die Menschen wegen der Wirtschaftskrise weniger Geld für Geschenke ausgeben. Aber davon ist bis jetzt nicht viel zu spüren. Besonders Spielsachen verkauften sich gut, sagen die Händler, ebenso Bücher, Schmuck und technische Geräte wie CD-Spieler. Nur bei Kleidung hielten sich die Kunden zurück. Das liege am Wetter, so die Ladenbesitzer. Es sei bisher zu warm gewesen, um sich neue Winterklamotten zuzulegen. Einige Verkäufer hoffen deshalb, dass es in den nächsten Tagen so richtig kalt wird – und die Leute zusätzlich zu Weihnachtgeschenken auch warme Socken und dicke Pullis kaufen.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren