‹ Alle Einträge

Verrückte Viecher: Schwarzer Drachenfisch

 
Schwarzer Drachenfisch - auch zu sehen im Museum für Naturkunde in Berlin

Zugegeben, dieser Fisch sieht ziemlich unheimlich aus. Aber dort, wo er lebt, ist das Aussehen nicht so wichtig. Der Schwarze Drachenfisch wohnt in der Tiefsee. Sie beginnt 800 Meter unter dem Meeresspiegel und reicht Tausende Meter in die Tiefe. Völlige Dunkelheit herrscht dort unten, weil kein Sonnenstrahl so weit durchs Wasser dringt. Viele der Tiefseefische haben sich deshalb Tricks ausgedacht.

Anglerfische tragen zum Beispiel eine Art Laterne am Stiel auf dem Kopf. Diese leuchtet grün und lockt Beutetiere an. Der geschickteste unter den Leuchtfischen ist der Schwarze Drachenfisch. Unter seinen Augen sitzen spezielle Zellen, die rotes Licht aussenden. Die meisten anderen Tiere in der Tiefsee können aber nur grünes Licht sehen. Während der Drachenfisch alles im Blick hat, ist er selbst also praktisch unsichtbar, weil keiner seine roten Scheinwerfer sieht. Wie ein Geheimagent der Tiefsee.

1 Kommentar

  1.   Tai Kudsuda

    Wodurch belegt der Verfasser dieser Zeilen, dass der Anglerfisch mit grünem Licht „angelt“?! Ich dachte, die Leuchtbakterien in seinem „Angelkörper“ senden fahl-gelbes Licht aus…

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren