‹ Alle Einträge

Verrückte Viecher (47): Seeotter

 
Eine Seeottermutter mit zwei Jungen/ © Mike Baird
Eine Seeottermutter mit zwei Jungen/ © Mike Baird

Zeichne mal ein Kästchen, das einen Zentimeter lang und einen Zentimeter breit ist. Okay, und jetzt stell Dir vor, auf dieser winzigen Fläche würden 100 000 Haare wachsen. Unglaublich, aber genau so ist es bei Seeottern, jeder Quadratzentimeter ihrer ist so dicht bewachsen. Sie haben mehr Haare als alle anderen Tiere auf der Welt. Das liegt daran, dass sie fast ihr ganzes Leben im Meer verbringen: Sie jagen im Wasser, sie schlafen im Wasser, und auch die Babys werden im Wasser geboren. Damit ihnen bei alldem nicht kalt wird, haben sie so ein dichtes Fell.

Und das kann noch mehr: Es sorgt zum Beispiel dafür, dass die Otter nicht untergehen, sondern sich bequem auf dem Rücken treiben lassen können. Die Haut und das Fell der Seeotter werfen so viele Falten, dass es so aussieht, als wären sie eine Nummer zu groß. Aber auch die Falten haben einen Sinn: Die Seeotter ver- stauen darin ihr Futter – zum Beispiel Seeigel.

Die Radiogeschichte über den Seeotter hörst Du am Sonntag um 8.05 Uhr in der Sendung »Mikado – Radio für Kinder« auf oder im Internet.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren