‹ Alle Einträge

Ofenkartoffeln – mal was anderes als immer nur Pommes

 

Die beste Grillbeilage (neben Salaten) geht supereinfach und schmeckt ausgezeichnet zu gebratenem Fleisch jeder Couleur, also auch was aus dem Ofen oder der Pfanne kommt.

als Beilage für 4
1 kg Biokartoffeln vorwiegend festkochend 0,79 Euro
grobes Meersalz (wenns geht)
Thymian
Rosmarin
Kümmel
Olivenöl

0,79 Euro = 0,20 pro Esser

Die sonstige Pommes-Grundzutat ist ein prima Beispiel, bei dem man auch mit schmalem Portemonnaie Bio-Qualität kaufen sollte. Der geringfügig höhere Preis steht nämlich in keinem Vergleich zum viel viel besseren Geschmack! Und wer sich beim gutsortierten Gemüsehändler mal die kleinen »Bamberger Hörnle« oder »La Ratte« rauslässt, kann seinen Gästen sogar Haute-Cuisine-Produkte servieren! Die kosten zwar mindestens doppelt soviel wie herkömmliche Kartoffeln, aber es ist eben das Beste vom Besten? Vergleiche hierzu das beste Steak der Welt »Kobe Steak vom Wagyu Rind« 100g beim Metzger: 50-80 Euro.

Ofen auf 180 Grad Oberunterhitze vorheizen, Kartoffeln schälen. Dann halbieren und in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen, sonst oxidiert die Stärke an der Luft und die Dinger werden unansehnlich braun. Danach einfach mit einem Küchentuch oder Geschirrhandtuch trockentupfen.

3 Sekunden Olivenöl auf ein Backblech geben, die Kartoffeln drin wälzen und mit den Händen solange drin rumwursteln, bis die Knollen ganz mit Öl umhüllt sind. Mit einem Küchenpinsel gehts auch, und zwar sehr elegant und man macht sich die Hände nicht so ölig. Die Schnittfläche sollte nun auf dem Backblech liegen.

Jetzt nach Façon grobes Meersalz mit Rosmarin oder Thymian oder Kümmel auf jede Kartoffel streuseln, oder Mischungen davon oder ganz was anderes- Eine halbe Stunde im Ofen auf mittlerer Hitze backen, bis alles schön goldbraun aussieht.

2 Kommentare

  1.   Susanne

    viel einfacher geht es so: 1 kg kleine Kartöffelchen gut bürsten, halbieren oder vierteln und in einen 3-Liter Gefrierbeutel geben; 1 Eßlöffel Olivenöl + 1 Teelöffel Salz + 1 Teelöffel Rosmarin (oder Thymian oder beides oder…je nach Geschmack)gut verrühren, auf die Kartoffeln geben, Beutel mit einem Klipp dicht verschließen; die Kartoffeln mit den Gewürzen gut durchmischen (Beutel mit beiden Händen gut durchkneten) bis alle Stückchen gleichmäßig überzogen sind; alles aufs Backblech und 20-30 Minuten bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) im Backofen garen. Vorteil: geht schneller, Finger bleiben sauber, weniger Öl nötig. Is nicht meine Idee, hab ich aus dem Internet bei einem Rezept für Rosmarinkartoffeln gefunden und wollte es hier weitergeben.


  2. Als Oberfranke möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass die Kartoffeln Bamberger HörnlA und eben nicht HörnlE heißen!

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren