‹ Alle Einträge

Massa Com Frango vs. Chips (without Fish) – England vs. Paraguay

 

In Weisswein geschmortes Hähnchen mit leichtem Sommergemüse gegen die fett-triefenden, in Essig getränkten, fritierten Kartoffeln? Bei der REZEPTOR-WM 2006 zeigt sich in einem DER Vorrunden-Spiele wie sich Gegensätze zu einem Hochgenuß verdichten können.

Für 2 Hools:
Kartoffeln
Öl zum fritieren
Essig
Salz
Küchenrolle
gegen
2 Hähnchenkeulen
2 reife Tomaten
1 grüne Paprika
2 Knoblauchzehen
Weisswein
Butter
frische Petersilie

Die Hähnchenkeulen häuten, dazu einfach oben am angewachsenen Teil des Beins die Haut ablösen und wie eine Strumpfhose nach unten hin ausziehen. Wir machen das, weil das Hähnchen nicht knusprig gebraten wird, sondern in Wasserdampf geschmort, da würde das nur so gummiartig zumschlabbern, also weg mit dem Zeug.

Tomaten entstrunken und würfeln, Paprika in Streifen schneiden, Knoblauchzehen klein hacken. Nicht ganz einen TL Butter in einem Topf erhitzen und die Schenkel goldgelb anbraten. Wenden, und mit etwa 0,2 liter Weisswein (ein Weinglas voll) ablöschen. Das Gemüse dazu, Salzen und Pfeffern, vielleicht sogar etwas Instant-Brühe noch rein, aber nur ganz wenig. Petersilie klein hacken und bis auf etwas Garnitur auch in den Topf. Alles verrühren und bei kleiner Hitze zugedeckt 20 Minuten schmoren. Ab und zu mal die Hähnchenkeulen umdrehen.

Die Kartoffeln schälen und in etwa gleichgroße Pommes-Stifte schneiden, je nach Facon. Gross oder klein, dünn oder dick, sie müssen auch nicht im Querschnitt quadratisch sein ? das englische Spiel darf hier seine ganze (beschränkte) Kreativität ausleben.

Neutrales Öl in einer Kasserole erhitzen, und wenn ein Holzlöffel im Öl Luftblasen rausblubbert, dürfen auch die Kartoffeln rein. Aber nicht zu viele, es sollte keine Rudelbildung entstehen, also ganz cool portionsweise frittieren.

Sobald sie hellbraun sind, auf ein Küchenrollenblatt zum Fett aufsaugen legen, sie kommen nachher nochmal rein bis zur gewünschten Bräunung. Beim ersten Mal fritieren werden die Kartoffeln nur gar, beim zweiten Mal werden sie knusprig.

Also alle Kartoffeln einmalig fritieren und wenn das Hühnchen fast fertig ist, die Chips nochmal kurz zu Ende fritieren.

Wieder auf einem Küchenrollentuch entfetten und das Huhn auf den Teller legen, das Gemüse aussenrum drapieren und etwas frische Petersilie drauftun.

Die Chips nebenhin legen, und mit Salz und Essig würzen.

Spielbericht:
WHAT A GAME! Das paraguayische Hühnchen spielt fantastisch, es zergeht einem quasi auf der Zunge. Das junge Gemüse im Sturm schmeckt frisch und leicht. Wer jetzt aber gedacht hat, die englischen Chips stellen sich nur hintenrein und spielen Kick and Rush, irrt sich Fussball-Gott sei dank. Selbstgemachte Pommes kann man nämlich nicht mit dem Tiefkühlmist vergleichen, sie sind auch total lecker und überhaupt nicht fettig (pomadig). Auf dem Teller passt alles wunderbar zusammen und das Spiel endet mit einem fulminanten Unentschieden 3:3. Es gibt keinen Sieger, bis auf das anwesende Publikum.

1 Kommentar

  1.   Mariana

    first of all, I think you really didn’t make it in geography class, because then you would know that Paraguay is NOT in Brazil, where THEY do speak portuguese. second, if you were remotly smart you would’ve checked out what language and food we eat in Paraguay, and notice that our oficial languages are guaraní and SPANISH, and that we have great asados. ahh, and speaking of asados, the meat is called MATAMBRE, and not matahambre, wich means „that kills the hunger“

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren