‹ Alle Einträge

Pancakes vs. Powidl – USA vs. Tschechien

 

Fastfood gegen »behmische Kich«, kann das gutgehen? REZEPTOR hat fürs heutige Spitzenspiel zwei Süßspeisen auf den Platz gestellt. Für 2 Checker
2 Eier
4 EL geschmolzene Butter
200 ml Milch oder Buttermilch
175 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Zucker
1 Prise Salz
gegen
1 Dose Trockenpflaumen
Rotwein
Orangenmarmelade

American Pancakes unterscheiden sich vom europäischen Pfannkuchen durch seine Dicke, er steht quasi diametral gegenüber dem hauchdünnen Crèpe. Damit er nicht aussen schwarz und innen roh bleibt, gilt es mit äußerster Vorsicht den Herd zu befeuern, aber wenn das die durchschnittliche Desperate Housewife hinkriegt, sollten wir Bildungsbürger das doch auch schaffen.

Zuerst wenden wir uns jedoch dem Powidl zu, was nichts anderes bedeutet als schlichtes Pflaumenmus. Man hat es vielleicht schonmal in Österreich in einem Germknödel au einer Skihütte kennengelernt, da ist Powidl auch sehr verbreitet. Weil es nicht das ganze Jahr frische Pflaumen gibt, hat REZEPTOR das etwas abgewandelt und vereinfacht: Trockenpflaumen zerkleinern und mit etwas Rotwein und einem Klacks Orangenmarmelade in einem Topf erhitzen. Wenn nötig noch Flüssigkeit zugeben und mit Zucker süßen. Solange die Pancakes fertig sind auf niederer Hitze köcheln lassen.

Für den Teig des amerikanischen Beitrags erstmal die Butter auf Flüssigtemperatur bringen, eine Mikrowelle ist hier ausnahmsweise mal sehr von Nutzen. In einer Rührschüssel alle flüssige Zutaten mit einem Elektroquirl schlagen. Die festen Zutaten in einer zweiten Schüssel mischen. Dann das Flüssige zu dem Festen leeren und nochmal alles durchquirlen.

In einer Pfanne Öl auf mittlerer Hitze heiss werden lassen und mindestens 1 cm hoch Teig reinleeren. Dann warten und mit einem Pfannenwender kontrollieren, wie es da unten aussieht. Bei Goldbräune entweder Varietéreif mit einem Salto den Pfannkuchen wenden, oder vorsichtig mit einem oder zwei Pfannenhebern.
Sobald auf der anderen Seite auch alle schön braun und lecker ist, den Pancake auf einen Teller gliden lassen und ordentlich Powidl draufklacksen.

Spielbericht
Wie erwartet eine klasse Partie. Beide Mannschaften ergänzen sich prima zu einem tollen hin und her. Der Pancake ist durch die Kreativabteilung Backpulver locker und leichtfüssig im Mittelfeld, während der tschechische Sturm Pflaumen-Koller und Orangenmarmeladen-Nedved einem butterweichen Konsistenz-Gegensatz setzt. Die Tschechen spielen historisch gesehen traditionell schwer und schwülstig, was aber wunderbar zu der amerikanischen Leichtigkeit passt. Ein wunderbares Spiel endet 2 zu 2.

Rezeptortipp 1: Gegen Festklebung entweder eine beschichtete Pfanne nehmen oder super profimässig in einer unbeschichteten Pfanne: Das Öl erstmal bis zum Rauchpunkt sehr heiss werden, dann (für dieses spezielle Rezept) wieder abkühlen lassen. Bis man die Pfanne nicht mit Spüli und nur mit reinem Wasser spült bleibt da nie wieder was haften, versprochen.

Rezeptortipp 2: Wer einen Pflaumenbaum sein eigen nennt, hier Powidl zum selbermachen: 4 kg Zwetschgen entsteinen und mit 1 kg Zucker und 1/8 l Essig mischen, 24 Stunden ziehen lassen und dick einkochen.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren