‹ Alle Einträge

Spinatnocken (= Spinatknödel)

 

Klingt gefährlich, ist aber überraschend lecker. Im Grunde sind Nocken nämlich nichts anderes als Semmelködel mit Spinat drin. Aber in Salbeibutter und mit frischem Parmesan bestreut sind sie eine ganze Mahlzeit. Nicht nur für unsere vegetarischen Freunde.

Für Popeye den Spinatmatrosen und Olivia Öl:
150 g trockenes Weissbrot oder Brötchen
100 ml Milch
400 g Spinat (oder 1/2 Packung Tiefkühlspinat)
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte
1 Ei
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
2 EL Semmelbrösel
1 EL Mehl
40 g Butter
50 g frischen Parmesan
Salbei getrocknet oder noch besser frisch

Spinat auftauen. Wer frischen Spinat verwendet: putzen, verlesen, Stiele ab. Einmal kurz in kochendem Wasser zusammenfallen lassen (etwa 20 Sekunden) und dann mit kaltem Wasser abschrecken.

Wie bei Semmelknödeln müssen zuerst die Semmeln, also das Weißbrot bzw. die Brötchen wieder weich werden. Dazu die Milch auf eine Temperatur irgendwo zwischen lauwarm und heiss bringen und dabei die Brötchen klein schneiden, so einen Zentimeter große Würfel vielleicht. In eine große Schüssel geben und mit der jetzt warmen Milch vorsichtig anfeuchten (!), also nicht alles darun ertränken! Wenn möglich, sollte jeder Würfel etwas von der Flüssigkeit abkriegen. Dann alles sich selbst überlassen.

Währenddessen den Spinat mit beiden Händen fest auspressen und klein hacken. Die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen und ebenfalls fein hacken, mit einem EL Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anschwitzen und, bevor sie glasig werden, den Spinat dazugeben. Hitze reduzieren und vielleicht 5 Minuten dünsten, rühren, und mit Salz,
Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Den Pfanneninhalt zu den jetzt weichen Brötchen geben, Mehl und Semmelbrösel dazu und den Teig gut vermischen. Nochmal probieren,
nochmal abschmecken. 30 Minuten ruhen lassen, damit alles eine festere Konsistenz bekommt, sonst fallen die Nocken nachher auseinander. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Dann mit etwas feuchten Händen (hilft gegen Klebeattacken des Teigs) längliche Knödel formen. Diese in eine olivengeölte Form legen und, wenn es geht, den Deckel der Form so auflegen, daß trotzdem noch Ofenhitze zirkulieren kann, die fragilen Spinatnocken aber nicht der brutalen Temperatur ausgesetzt sind. Etwa 15 Minuten in der Röhre lassen, dann rausnehmen und die restliche Butter und den Salbei zwischen den Nocken verteilen. Die Butter schmilzt sofort und nimmt das Salbei-Aroma auf. Jetzt richtig zugedeckt nochmal kurz ziehen lassen und dann mit ordentlich Parmesan bestreut servieren.

Vorsicht! Es sieht nach wenig aus, ist aber mega-sättigend.

2 Kommentare

  1.   mnopper

    Also ich hab das rezept heute abend ausprobiert und die nockerl haben supergut geschmeckt NUR:
    mein co-koch hat vorgeschlagen, und ich stimme zu, naechstes mal werden die in butter liebevoll angebraten und mit einem leckeren soesschen (tomaten chilantro curry ) oder so was serviert, um eine geschmackliche balance herzustellen. Wir werden vielleicht auch ein paar shrimps mit schalotten anbraten und gefaellig obendrauf anrichten.

  2.   Trillian

    Sehr leckeres Rezept, aber was passiert eigentlich mit dem Ei? Mir hat es auch ohne geschmeckt…

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren