‹ Alle Einträge

Geschmelzte Maultaschen

 

Für den schnellen Einkehrschwung. Und geeignet für Fleischpflanzerl als auch »Körndlfresser«

Für 2 Mäuler
6-8 Maultaschen aus der Kühltheke
1 Zwiebel
Sojasauce
100 g Speck
Gemüsebrühe
Pfeffer
Petersilie oder Schnittlauch
eventuell 1 Ei

Die Maultasche an sich ist ein recht praktisches weil vielseitiges Teigtaschendings: Das beginnt bei unterschiedlichsten Füllungsmöglichkeiten, von Gemüse über (Stein-)Pilz, Lachs, Fleisch und noch viel mehr und endet bei den Zubereitungsmöglichkeiten: als Suppe, überbacken, im Maultaschenburger.
REZEPTOR hat sich heute für die geschmelzte (=schön angebruzzelte, gebräunte) vegetarische Variante entschieden. Geht aber mit allen Varianten. Natürlich kann man auch die Maultaschen selbst machen, das machen die auf der Skihütte aber auch nicht, außer vielleicht in St. Moritz, aber da tun die dann auch Kaviar und so rein.

Der besondere Trick dabei ist eine Würzmischung aus Sojasauce und Instantbrühe, die für ein richtig schön würziges Auftreten sorgt. Den Speck würfeln. Die Zwiebel schälen, halbieren und wie auf den Bildern zu sehen in Schnitze schnibbeln, die Maultaschen werden einfach in Streifen geschnitten. In einer Pfanne einen Schluck neutrales Pflanzenöl (bitte kein Olivenöl – das verträgt sich meist schlecht mit der schwäbischen Küche) erhitzen und den Speck knusprig braten. Dann die Zwiebeln dazu und einige Minuten mit andünsten, bis sie beginnen glasig und weich zu werden. Dann ca. 3-4 Esslöffel Sojasauce dazugeben, die Hitze reduzieren und die Zwiebeln weiter schmurgeln. Ist die Sauce verdampft bzw. in die Zwiebeln eingezogen, kommen die Maultaschen dazu und die Temperatur wird wieder etwas hochgefahren. Jetzt einen halben Teelöffel von der Instantbrühe über alles stäuben, leicht pfeffern und weiterbrutzeln bis die Maultaschen außenrum richtig schon angebräunt und knusprig sind. Salz braucht man bei der Menge an Sojasauce und Brühe nicht.

Am Ende besteht noch die Möglichkeit, das Ganze mit einem Ei zu durchziehen. Schmeckt sehr lecker, kostet aber ein paar Punkte auf der Knusprigkeitsskala. Dazu ein Ei mit Hilfe einer Gabel mit etwas Salz und Pfeffer verrühren und über die Maultschen kippen, schnell mit dem Kochlöffel alles durchmischen und innerhalb kürzester Zeit hat sich das Ei verfestigt. Ob mit oder ohne, jedenfalls am Ende noch mit etwas gehackter Petersilie oder Schnittlauch bestreuen und servieren.

Ketchupverbot!

1 Kommentar


  1. Sehr sehr lecker sieht das aus – und vor allem, endlich einmal Maultaschen ohne Leichenblässe. Das Anbraten bringt schon etwas, nicht nur optisch.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren