‹ Alle Einträge

Linsen (CZE) vs. Icly köfte (TÜR)

 

Schon ein erstes Endspiel mit erhöhtem Autokorsopotenzial, sollten die türkischen Bulgurröllchen die tschechischen Linsen überrollen …

Für 4 Korsohuper:
300 g Linsen
Salz und Essig
1 Zwiebel
Schmalz
vs.
225g Lammhackfleisch
2 kleine Zwiebeln
50g Walnusskerne
1/2 Bund glatte Petersilie
1/4 TL Zimt
1/4 TL Pimentpulver
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL Paprika mild
1/2 TL gemahlener Koriander
Salz, Zucker
1 Pulle Sonnenblumenöl zum frittieren

Mit den Linsen beginnen, aufgrund des engen Zeitkorsetts in solch einem internationalen Turnier bevorzugen wir die Sorte die ohne einweichen nur ne halbe bis dreiviertel Stunde kocht. Kräfte sparen. Mal hinten auf der Packung nachlesen. Jedenfalls wie immer bei Linsen kein Salz ins Wasser, sonst bleiben sie hart.

Die Türken setzen die Vorbereitungsmeßlatte ein bisschen höher. Das Lammhack vom Metzger am besten zweimal durch den Wolf drehen lassen, je feiner es wird, desto besser kann man später modellieren. Ebenso beim Bulgurkauf drauf achten, dass man die Sorte mit der kleinsten Körnung raussucht. Das ist nämlich neben dem Fleisch die zweite Komponente für unseren türkischen Mörtel.
Die Zwiebeln fein hacken und die Walnusskerne ebenso – es gibt sie auch schon gehackt zu kaufen. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln drin glasen, dann ca 100g vom Hack dazugeben und alles mit einer Gabel schön krümelig machen. Die Pfanne vom Feuer nehmen und Zimt, Piment (=Nelkenpfeffer), Kreuzkümmel, Paprika und die gehackte Petersilie untermischen. Salzen und ne Prise Zucker dazu. Parken.
Bulgur ist nichts anderes als Weizen, den man nach der Ernte in Wasser quellen lässt, ihn dann kocht und dann trocknen lässt. Am Ende wird er dann zerstoßen. Also diesen Bulgur zusammen mit 140ml warmen Wasser und dem Koriander in einer Schüssel 15 Minuten verkneten. Etwas Salz drüber und das restliche rohe Hackfleisch einarbeiten. Jetzt sollte so eine Art Teig entstanden sein. Der Cheftürke dreht das Ganze noch mal durch den Fleischwolf, damit es gaaanz fein wird, nachdem das aber kein Küchentool ist, was jeder daheim rumstehen hat, geht’s auch ohne.
Den Teig in 6-8 Portionen teilen und in Kugeln formen. Jeweils eine Kugel nehmen und sie auf dem Handteller plattdrücken und dann wie zu einer Schale formen. In diese Kuhle füllt man dann von dem Hackfleischützelbrützel ein, verschließt das Ganze und vervollständigt dann am Ende wieder die Kugelform.
Zurück zu den tschechischen Linsen: Die können jetzt mit Salz, Pfeffer und reichlich Essig abgeschmeckt werden. Die Zwiebel im Schmalz andünsten. Das wars dann dafür auch schon wieder.
In einem Topf die Pulle Sonnenblumenöl erhitzen. Mal einen Probebrösel reinwerfen, um zu schauen, ob es schon heiß genug ist. Dann die Bulgurkugeln vorsichtig reinlegen. Am besten klappt es, wenn sie komplett bedeckt sind, also lieber nen kleinen Querschnitt beim Topf wählen. Solange frittieren, bis sie außen schön knusprig und gebräunt sind. Behutsam rausfischen und auf einem Küchenpapier kurz das Fett abtropfen lassen. Immer eine Bulgurbolle auf einen Klacks Linsen mit ein paar gedünsteten Zwiebeln positionieren, wer noch was von der Joghurtsauce aus dem Spiel Türkei-Schweiz übrig hat, kann noch eine Mütze oben drauf bauen.

Spielbericht:
Man hatte dem tschechischen Team ja schon vor der EM nicht allzu viel zugetraut, der Trainer hat doch allerhand alte Linsen im Gepäck. Und sie kommen wirklich schwer in Spiel, weil die Türken das Feuer von Zimt, Piment und Kreuzkümmel verinnerlicht haben. Freches Kurzpassspiel wird mit einem Hammer vom Spieler Tuncay Bulgur ins rechte Kreuzeck genagelt. 1:0. Doch die alte Essigmutter Brückner stellt zur zweiten Hälfte noch mal taktisch um, bringt Koller, der in der 75. die Kugel im Netz der Türken versenkt. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, zwischen Routine und orientalischem Geschmack. Ein Novum in der EM Geschichte folgt: Penaltyschießen ohne Verlängerung um den Einzug in die Endrunde. Nach Patzer Plasilinse hämmert Hamit Koriandintop das entscheidende 6:4 in die Maschen. Also Autokorso ist angesagt, die Türkei steht im Viertelfinale.


6 Kommentare

  1.   christian

    wollte bloß mal sehen, ob ihr auch am wochenende moderiert …

  2.   christian

    wow – ein unmoderiertes forum. ihr traut euch was. dann versuche ich jetzt mal dies:

    und bin sehr gespannt.

  3.   christian

    aha . html geht nicht rein?

  4.   REZEPThORsten

    ?!?

    Ach ja: STEFAN PODOLSKI!!!


  5. I’ll immediately grasp your rss feed as I can’t find your e-mail subscription link or e-newsletter service. Do you’ve any? Please let me understand in order that I could subscribe. Thanks.


  6. I got what you intend, thanks for putting up.Woh I am delighted to find this website through google. „Spare no expense to make everything as economical as possible.“ by Samuel Goldwyn.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren