‹ Alle Einträge

Pannekoeken met stroop (NL) vs. Agurgkai su Rukcscia Grietne (RUS)

 

Können die russischen Gurken den Siegeszug der holländischen Pfannkuchen stoppen? Sie stellen saure Sahne gegen Rübensirup mit Speck auf.


Für Maxim Gorki und Rübezahl
250g Mehl
Trockenhefe
375ml Milch
1EL Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
200g Speck
4TL Öl
4EL Rübensirup
vs.
1 Salatgurke
2 große Salatblätter
2 Eier
Dijonsenf
5 EL saure Sahne
Weißweinessig
Zucker, Pfeffer
Dill

Für die Niederlande die Trockenhefe unter das Mehl mischen, ebenso die Prise Salz und den Zucker. Am besten mit dem Rührgerät erst die Milch langsam untermischen, dann die Eier und am Schluss noch das Öl – neutrales Pflanzenöl ist hier am besten. Der Teig hat jetzt eine richtig schön dickflüssige Konsistenz und muss noch ein bisschen ruhen, damit die Hefe wirkt.
In der Zeit kann man sich dem russischen Gurkensalat widmen. Die beiden Eier erst mal hart kochen. Die Gurke schälen und der Länge nach halbieren. Mit einem Teelöffel kann man so ganz gut die Kerne rausschaben, die wollen wir nachher nicht im Salat haben. Die halben Gurken dann in knapp 1cm dicke Stücke schneiden und diese in einer Schüssel mit einem Schuss Weißweinessig und Salz 15 Minuten marinieren. Anschließend die Flüssigkeit die sich untern gesammelt hat wegkippen.
Die harten Eier halbieren und das Eigelb rausoperieren. Eiweiß in Gurkenformatstücke schneiden und unter die Gurken mischen. Das Eigelb mit der Rückseite eines Löffels durch ein feines Sieb streichen. Stück für Stück den Senf, eine Prise Zucker, die saure Sahne und Pfeffer einarbeiten. Ein Rührgerät erleichtert das Ganze. Die Soße hat jetzt eine hellgelbe Farbe und eine glatte Konsistenz. Zu den Gurken geben und alles vermischen.
In einer Pfanne mit wenig Öl die Hälfte (es werden zwei Pannekoeken) der Speckwürfel auslassen und dann die Hälfte des Teiges darüber schütten. Von beiden Seiten schön kross backen, auf einen Teller legen und gleich mit Rübensirup beträufeln. Auf einem großen Salatblatt den Gurkensalat anrichten und noch mit gehacktem Dill bestreuen.

Spielbericht:
Gus Hiddings Team hat sich ja gegen die Schweden durchaus empfohlen, wohingegen bei den Niederländern sogar das zweite Team gewonnen hat. Das russische Gurkenteam spielt überraschend ballsicher und die hölländischen Hefebakterien zeigen sich überrascht. Doch leider kommen die Pässe der Russen nicht wirklich gefährlich im Dillsturm an, zu pomadig agiert das Dottersahnemittelfeld nach vorne. Hiddink wird sauer. In der zweiten Hälfte verstehen sich Speck und Rübensirup entgegen aller Erwartungen immer besser und entwickeln ein facettenreiches druckvolles Spiel. Am Ende wird es 2-0 stehen.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren