‹ Alle Einträge

Von Schnorcheln und Zahnbürsten

 

So. Wie soll ich das jetzt, hm, formulieren. Sagen wir so: Der menschliche Geist ist in seinem Einfallsreichtum offensichtlich wirklich unerschöpflich. Wenngleich Genialität bekannterweise oft hart an der Grenze zu dem ist, was Gary Larson in einem Psychiater-Cartoon als „just plain nuts“ zusammenfasste.

Nun gut, fangen wir mit dem „normalsten“ an:

Dies, Herrschaften, sieht zwar nicht wirklich so aus, ist aber ein Sexspielzeug für Frauen.

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass „The Cone“ funktioniert, man darf sich wohl nur nicht falsch draufsetzen, sonst aua. Hier gibt es sogar einen sehr jugendfreundlichen Film über seine Anwendung, und, wenn man auf der Seite auf das Ding selbst klickt, etwas, zu dem mir am ehesten der Begriff „Serviervorschlag“ einfällt. Ach ja: The Cone vibriert.

Dies hier wurde an anderer Stelle schon als hygienisch vielleicht etwas bedenklich eingestuft, aber wieso sollten Frauen vor dem zurückschrecken, was sie andererseits von ihren Männern verlangen? Man nehme also eine elektrische Zahnbürste sowie My Celebrator und mache folgendes:

My Celebrator ist ein Einmal-Aufsatz, die Zahnbürste kann man danach weiterverwenden.

Und zu dem hier fehlen mir einigermaßen die Worte:

Was es sein soll, sehen Sie sich am besten hier an, der Link gefährdet weniger das sittliche, als vielmehr das geistige Wohl unserer Jugend.

Gefunden hat den Schnorchel Kerstin, wofür wir ihr wohl alle herzlich danken – sobald wir aufgehört haben zu lachen.

8 Kommentare

  1.   margot

    *kreisch!*

    also das erste erinnert mich eher an´s huetchen-spiel … zweiteres – ich hab keine elektrische zahnbuerste, was nun?

    und der schnorchel erinnert mich an den witz, der perfekte mann sei etwa einen meter gross, haette eine 20cm lange zunge und koenne durch die ohren atmen … nachdem die evolution scheinbar nicht in diese richtung arbeitet, also doch ein hilfsmittel … *lol*

    danke fuer den querschnitt durch eine produktpalette der marke „was wir alles nicht brauchen“ … 😉

  2.   Conny

    Na Gott sei Dank ist es „nur“ ein Schnorchel, stellt Euch mal vor, das Ding gäbs samt Taucherbrille……da kriegt Frau ja nen Schreck beim Runtergucken!

  3.   Phaidros

    Ist es eigentlich ein USamerikanisches
    Phänomen, das man sich für alle
    Tätigkeiten irgendwie ‚ausrüsten‘ muss?

    Weckt Assoziationen in Richtung
    ‚Intensivstation’…

    Schon ein sinnliches Völkchen, das.. 🙂

  4.   Phaidros

    …spende noch ein s
    für erste ‚dass’…

  5.   JS

    Also, mir gefällt der Schnorchel.
    Als Frau mag man sich dessen nicht bewusst sein, aber es ist (als Mann) nicht immer angenehm, für die Frau/Freundin die Luft anzuhalten, nur, damit es für sie möglichst lange möglichst ohne Unterbrechung schön ist – was ja auch ein verständlicher Wunsch ist.
    Ok, sieht hässlich aus, aber was soll’s? Viel wichtiger ist doch die Frage, ob es taugt? Aber das wage ich eher zu bezweiflen.
    JS

  6.   Dominik

    Beim bestellen meines neuen i-pod nanos habe ich auf apple.de einen funktionalen vibrator für einen i-pod entdeckt.
    Passt farblich enscheinend apple-like dazu.

    Naja wers bracuht!

  7.   Maritima

    Nun, der Cone ist ein großartiges Sextoy, eine echte Schönheit und so gar nicht phallisch!
    Was ich allerdings anmerken muss, er ist natürlich auch für Männer, die den Weg zum ersten analen Orgasmus suchen, bestens geeignet!

  8.   Laura

    Einach nur irre witzig, auf was für Ideen die Leute so kommen. Zu JS wollte ich sagen, bei uns Frauen, bzw. bei mir ist das auch nicht viel anders. Es ist ganz schön anstrengend und zusätzlich kommt es vor, dass man nachher noch Kieferschmerzen hat…..

 

Kommentare sind geschlossen.