‹ Alle Einträge

Männer bei der Arbeit

 

Es ist noch nicht zu spät, von einem Bilderkalender zu schwärmen, oder?

Sie sehen lecker aus, sie tun etwas, das man bei ihnen nicht allzu oft sieht (‚zeihung, der musste sein) und wenn man sie kauft, tut man damit Gutes.

Für jeden verkauften Kalender geht übrigens ein bestimmter Betrag an eine Brustkrebs-Charity.

Und Mr. September wird sicherheitshalber versteckt:


14 Kommentare


  1. Auch wenn das schnuckelige Kerlchen sind: Ich kann diese inflationären Nackt-Kalender nicht mehr sehen. Bitte: Keine nackten schweizerischen Bauern mehr, keine nackten katholischen Jugendliche mehr. Und auch bitte keine Calendergirls mehr.

    Der Trend ist vorbei – der Zug ist abgefahren. Ich will Kalender mit Blumen oder Leuchttürmen sehen. Danke.

  2.   Jonny

    also ich gaube solche Kalender werden nie aus der Mode kommen, dazu sind die Menschen (oder die Männer?) einfach zu sehr Menschen (Männer)

  3.   margot

    btw.: ich suche seit langem nach einem a) ansprechenden und b) leistbaren bild von einem heteropaar für´s schlafzimmer. ich finde nur: nur er, nur sie, sie mit sie.

    zweckdienliche hinweise willkommen!


  4. Ich hänge mir solche Kalender auch nicht auf, aber die Brötchen sehen lecker aus… 🙂

  5.   Phaidros

    Ganz oben patscht er mit der Hand auf den
    frischgeputzten Spiegel…
    Drunter fasst er das sicher bollerheiße Brötchenblech
    mit bloßen Händen an,
    und der Versteckte achtet auf alles andere, nur nich WAS er WO reinschraubt…. 😉

    Auf dass wir uns fürn Sixpack zum Affen machen…

  6.   cor

    entweder hat der septemberboy den kleinsten kopf der welt oder die größten definiertesten armmuskeln der welt oder eine art directorin war mit photoshop am start. aber normal ist der typ nicht.
    trotzdem viel spaß mit ihm.

  7.   Bettina

    Margot sucht ein Bild fürs Schlaftzimmer? In unserer Galerie findet
    sich bestimmt etwas. Wenn doch nicht – eine kurze E-Mail mit den konkreten Vorstellungen und wir kümmern uns 😉
    Bettina

  8.   margot

    @ bettina: naja, nix, was mich auf der stelle vom hocker reisst. ein photo von der idee gut, aber im detail – naja.

    auftragsarbeit kann ich mir nicht leisten. 🙁 sonst hätte ich das schon längst angeleiert.

    trotzdem danke

  9.   portif

    @ margot: Links zu Bildern von Heteropaaren kann ich dir en masse geben, aber was du unter ansprechend verstehst, weiß ich nicht.

  10.   birba

    Das Blech ist schon deswegen nicht bollerheiß, weil die Brötchen (Hot Cross Buns genannt und ein sicheres Zeichen dafür, dass der Kalender aus England kommt) direkt aus dem Supermarktregal kommen, wo sie in Plastik eingeschweißt waren, und nicht aus dem Ofen. Also kann der Typ das Blech ruhig mit einem entspannten Lächeln anfassen. Ob unsereins solche Brötchen schmecken, ist eine ganz andere Frage…

 

Kommentare sind geschlossen.