‹ Alle Einträge

Sowas Putziges! Und wo schiebt man sich das rein?

 

Nennen Sie mich Spielverderberin, aber ich finde, Sexspielzeug darf ruhig auch wie Sexspielzeug aussehen. (Wir erinnern uns an dieses geniale Bilderquiz, bei dem sogar so mancher Insider nicht zwischen Baby- und Sexspielzeug unterscheiden konnte.)

Und deshalb frage ich mich, wieso „Flexi Felix“ da oben ein putziges Insektengesicht haben muss und was das mit seiner Bestimmung zu tun hat, Menschen zum Zwecke des Lustgewinns in den Allerwertesten geschoben zu werden.

Ich meine – stellen Sie sich das mal vor, ob Sie Ihren Partner noch ernst nehmen können, wenn der erst lockend „Na, Schatz, wollen wir heute wieder was Besonderes ausprobieren?“ flötet und dann diese Analkette mit Kindchenschema hervorholt.

Text-Bild-Schere ist da vielleicht nicht ganz das passende Wort, vielleicht Design-Funktion-Schere?

Immerhin bin ich dank Felix bereit, meine Überzeugung zu überdenken, nur Frauen würden von Sex-, Mode- und Unnötigkeitenindustrie für kindische Idiotinnen gehalten. Ich sage nur: Bärchenanhänger an Rucksäcken. Und zählen Sie mal die Blümchen, Herzchen und süßen Comicfiguren auf Damenunterwäsche bei H&M. Und nicht zuletzt Vibratoren, die so aussehen:

und „Dinky Digger“ heißen.

Aber vielleicht verkörpert dieses Design ja den Versuch, Menschen, die Analspiele bislang für bäh gehalten haben, ein wenig an das Thema heranzuführen? Der Hersteller hat sich sicher etwas dabei gedacht – es würde mich rasend interessieren, was.

24 Kommentare

  1.   Felix

    das hätte Dir der Hersteller auch gerne verraten, wenn Du nur mal auf seine Homepage geklickt hättest 😉
    (was nicht heissen soll, dass ich mit dem überein stimme)

    Philosophie

    love yourself!

    Wir beweisen mit unseren Produkten, dass erotisches Spielzeug geschmackvoll, fröhlich und gleichzeitig hochwertig sein kann. Ihre Ästhetik befreit sie aus der Schmuddelecke und dem Rotlichtmilieu.

    Wir bauen Hemmschwellen ab – mit Produkten, die sich durch Ästhetik und ein liebevolles Design auszeichnen, und erleichtern somit jedem Menschen den Zugang zu erotischem Spielzeug, unabhängig von Geschlecht und Alter.

    Unsere bunten und fröhlichen Lustspender sind Ausdruck von Lebensfreude, Spaß und Selbstbewusstsein: für Frauen, Männer und Paare, die ihren Körper lieben, ihre Lust nicht verstecken – und für alle, die es probieren möchten!

    love yourself! – denn nur wer sich selbst liebt, kann Liebe geben …

    http://www.funfactory.de/new_beige/inhalt.php?inhaltid=9&hmenuid=1&umenuid=9&inhalt=true&

  2.   Frank

    Hi,

    erstmal: super Blog, weiter so! 🙂
    Zum Thema: Also ich habe meiner Freundin von der gleichen Serie den Baby Bug geschenkt und sie war mehr als begeistern von dem kleinen Kerl 😉

    Ich denke Frauen sehen das so: Die Sachen sehen nicht so porno-mäßig aus und deshalb darf man sie benutzen und Spass mit ihnen haben, ohne gleich als sonstewas abgestempelt zu werden.

    Seht ihr das auch so?

    Viele Grüße

    Frank

  3.   Yvonne

    Ich liebe Funfactory 🙂
    Von daher kann ich verstehen, dass es Frauen gibt, die das kaufen – auch wenn ich noch keinen Flexi Felix hab 😉
    Aber andere Produkte und ich find sie viel schöner als irgendwelche Schwanznachbildungen und dazu kommt noch, dass sie aus unbedenklichem Silikon sind


  4. […] Sigrid Neudecker stellt heute auf dem Sexblog der Zeit Flexi Felix vor. Und fragt sich, warum der „da oben ein putziges Insektengesicht haben muss und was das mit seiner Bestimmung zu tun hat, Menschen zum Zwecke des Lustgewinns in den Allerwertesten geschoben zu werden.“ Lesenswerte Kommentare! Fabriziert wird Flexi Felix übrigens von der Firma Fun Factory. […]

  5.   Christian

    @Frank Dito! So sah es meine Freundin auch. Ein übliches Sexspielzeug, z.B. ein mit Adern überzogener Penis, erinnerte sie viel zu sehr an Pornos. Patchy Paul (auf deutsch einfach nur Paulchen) war irgendwie neutral, nicht zu niedlich, aber eben auch nicht an schlechte Hardcore Pornos erinnernd. Man muss ja nicht unbedingt eine Analraupe niedlich finden, aber bei Vibratoren… warum eigentlich nicht, Frau Neudecker?

  6.   Will

    Werte Frau Neudecker, das hat natürlich einen Sinn, warum Sex-Spielzeug wie Kinder-Spiezeug aussieht: Man kann dasselbige, wird es versehentlich von „Kind“ gefunden, genau als solches ausgeben und erspart sich Erklärungen. Sehr nett vor allem für die Kinder, denn wie jeder weiß, haben die eigenen Eltern keinen Sex! Niemals! Never! Ihh! Man selber ist nur ein Versehen – unbefleckte Empfängnis quasi.
    Das Gleiche gilt für Freunde/Bekannte/neue Lover: Man hat das Ding zufällig liegen, fragt der Besuch: „Kinderspielzeug?“, weiß Mann/Frau: unbedarft. Wird der Blick eher schamerfüllt, die Gesichtsröte ansteigend weiß Mann/Frau: „Aha, stille Wasser sind naß und verdammt dreckig“. Bestenfalls, als dritte Möglichkeit, wird dann nach der Gleitcreme gefragt und das Ganze dann seiner eigentlichen Bestimmung zugeführt.

    In dem Sinne
    Dat Will!

  7.   animod

    der hersteller hat sich dabei schon was gedacht. in einer reportage wurde das design damit erklärt, das damit männer und frauen spaß haben können. eine penisnachbildung empfindet der mann als konkurrenz und möchte damit nicht in kontakt kommen.

  8.   knispel

    Da frage ich mich ob ihr ganzes Spielzeug, wenn sie es denn benutzen, unbedingt wie das männliche Pendant dazu aussehen muß. So lange Mann/Frau damit Spaß hat, ist es egal wie es aussieht!

  9.   jasokuhl

    da hast es nu, liebe sigrid, von deiner fan-gemeinde aber mal gesagt bekommen. bist vielleicht auch ein wenig über das ziel hinausgeschossen, denn die argumente, die hier veröffentlicht worden sind, lassen ja eins nicht vermuten, dass hier jemand spass nicht versteht und seine liebe inklusive sex nicht zu kurz kommen läßt. klar kann und darf man(n)/frau zu allem eine meinung haben und äußern … aber manchmal gerät eine meinung halt auch zu kurz. ich schließe mich dem kommentar von knispel gerne an: so lange mann/frau damit spaß hat, ist es wirklich egal … und wir alle sind doch wohl einer meinung, dass man(n)/frau dagegen nichts haben kann.

  10.   Simone

    Also – liebe Fan-Gemeinde! Jetzt mal im ernst: es soll dem Kerl -aber echt!- keine Konkurrenz machen, und für die Dame auch nicht -igitt!- ‚porno‘ aussehen…aber geil machen (verzeihung!) soll’s dann schon noch?
    OK, dann macht ma schön det Licht aus, befreit Euch unter der Decke von Eurem süüüßen Snoopy-Pyjama…und habt richtig schmutzigen, äh sauberen, Sex mit Eurem ‚knuddeligen‘ Flexxi-Felix/Patchy Paul (sic!)

    Ach, und was bitte sind eigentlich ’schlechte Hardcore-Pornos‘?

 

Kommentare sind geschlossen.