‹ Alle Einträge

Sind die Apple-Chefs verklemmt?

 

Na gut, diese Überschrift ist natürlich etwas provokant. Eigentlich geht es ja nicht um das Sexspielzeug, das die britische Firma Ann Summers unter dem Namen iGasm verkauft:

Sondern um die Werbeplakate, die sie dafür gestaltet hat. Die erinnern nämlich verdammt stark an die iPod-Plakate, mit dem kleinen Unterschied, dass eines der Kabel in das Höschen der schattengerissenen Dame führt.

Da ich mir nicht die Mühe machen will, das Sujet in ein paar Tagen vermutlich ohnehin wieder löschen zu müssen, bin ich einfach faul und verlinke hiermit auf einen Bericht darüber.

Und ja, besonders originell ist das Ding wirklich nicht. Der OhMiBod macht das auch schon seit Längerem.

1 Kommentar


  1. […] iGasm, OhMiBod, iBuzz – nein, das sind keine neuen Produkte von Apple, sondern höhepunktfördernde Erweiterungen des iPods. Damit keiner denkt, Apple würde sowas herstellen, verklagt (1, 2) der Computerriese die Hersteller der Spielzeuge. Wenn man sich bei Vibratoren von Apple inspirieren lässt, sollte man auch so geschickt sein wie Lelo. […]

 

Kommentare sind geschlossen.