‹ Alle Einträge

Handbetrieb mit Batterie

 

Worüber meine Leser nicht so alles „zufällig“ beim Surfen stolpern. Herrn M. von G.s Ausflügen verdanken wir diese japanische Erleichterungshilfe, der ich, wäre ich ein Mann, mein Dingelchen nie im Leben anvertrauen würde.

Okay, diese Maschine arbeitet sicher viel exakter als so jede menschliche Assistenz, aber allein die Vorstellung!

Herr M. von G. meint übrigens ganz zu Recht, dass die Fernbedienung wohl auch anderweitig verwendet werden kann. Wovon auf diesem Hinweisbildchen

allerdings nichts zu sehen ist. Wozu sich das Männchen allerdings von dieser Lochfaust auf die Badehose klopfen lassen will, wird mir nie klar werden …

Vielen Dank auf jeden Fall!

9 Kommentare

  1.   Macsico

    Ja, die Fernbedienung ist wirklich fürn Arsch, sehe ich auch so. 😉

    Da sind die Japaner klar im Vorteil – sie bekommen keine schlechten aus dem Japanischen übersetze Anleitungen so wie wir, sondern niedliche kleine Bildchen, die einem klarmachen, wie man etwas zu benutzen hat.

  2.   Tikker

    Urgs. Ehrlich – dann lieber das Fahrrad.

  3.   machotom

    Viel zu klein

  4.   Panopticon

    Meistens findet man diese Dinge nicht, wenn man sie sucht. Gefunden wurde diese Vorrichtung in einem Forumsbeitrag, bei dem es um Dinge ging, die einem Angst machen. Einer der Antwortenden zaehlte unter anderem ‚this device‘ auf.

    Und ich finde auch, das Ding macht eher einen beaengstigenden oder beklemmenden als befriedigenden Eindruck.

  5.   margot

    … und bei unsachgemässer handhabung (wortwitz!) passiert wohl das:

    http://daimaoh.kir.jp/ho/pre/menssom10.jpg

    sachen gibt es … ob man *es* auch zum zähneputzen verwenden kann? 😀

  6.   Adam

    Könnte auch der jeweilige Massagestab ringeklemmt werden. So hat die moderne SIE (Stichwort multitasking) auch noch für andere Verrichtungen die Hände frei – z.B. Illustrierte durchblättern, Salatgurke schnibbeln u.ä.


  7. […] Wer wissen will, was das ist, der findet die Beschreibung auf “Man muss ja nicht immer reden“. Einer meiner Lieblingsfragen in Gesprächen zur Kinderwunschbehandlung ist “wie werden die Spermien denn entnommen?“, meist begleitet von einem angsterfüllten männlichen Blick. […]

  8.   mars

    lach wie geil ist das denn…auf sowas kommen auch nur japaner ^^

  9.   Galinor

    Also wenn wir es da nicht mit kommerzieller Vergewaltigung zu tun haben, dann weiß selbst der Erfinder dieser „Erleichterung“ nicht mehr weiter. 😉

 

Kommentare sind geschlossen.