‹ Alle Einträge

Aufgewärmter Sex

 

Wieso Sie hier nichts über die weltbewegende Umfrage, dass zu wenig Sex zu Stress durch Überarbeitung führt, lesen?

Weil das – für Medienverhältnisse – urkalter Kaffee ist. Wie man hier, hier oder hier bereits im Mai lesen konnte.

Und nur, weil’s jetzt in der Apotheken Umschau steht, berichten plötzlich alle darüber?

Versteh einer die Medien. Oder das Kurzzeitgedächtnis von manchen Kollegen, die sich offensichtlich pawlowsch auf alles stürzen, wo groß „Sex“ drüber steht.

7 Kommentare

  1.   portif

    Kein Wunder, ich las letztens, dass die Apotheken- Umschau die meistgelesene Publikation Deutschlands ist. Von führenden Chefredakteuren empfohlen! 🙂

  2.   machotom

    Wie- nicht die Bäckerblume in der doch Heidi,der Deutschen liebster Hungerhaken, ihre „Karriere“ startete?

  3.   margot

    … und ich dachte immer, das liefe umgekehrt … aber wenn es die apotheker schreiben …


  4. das sommerloch greift um sich und macht vor NIX halt!


  5. Ja, darüber bin ich auch gestolpert, aber anders. Mir fiel auf, daß nur „Uni Göttingen“ als Ursprung der Studie genannt wurde, aber kein Institut oder gar ein Ansprechpartner. Theratalk hatte ich schnell im Verdacht, weil sonst keiner aus Göttingen solche Themen besetzt.

    Mir erscheint vor allem die wurstige Apotheken-Umschau-PM die Ursache für das Nichtwiedererkennen zu sein, die zumindest in ots deutlich verkrüppelter ist als die Original-PM von Theratalk.

    Bei meiner Suche am 2. August abends waren bis dato FR-Online, SPON, taz und netzeitung auf den Apotheken-Umschau-Zug aufgesprungen – alle anderen Agenturbezieher waren mir zuviel, um sie in meinem Blogeintrag über dieses putzige Sommerentchen namentlich zu verhackstücken. 😉


  6. […] “Zu wenig Sex bringt mehr Stress” So zumindest schreibt es die Apotheken Umschau und anschließend SPIEGEL ONLINE. Aber eigentlich ist das alles ja schon alter Kaffee. […]

  7.   Panopticon

    Auch die Regionalzeitungen hier prangten mit kleinen Randnotizen zum Thema „Wenig Sex, viel Arbeit“. Ich dacht mir nur, dass ich sowas eigentlich nicht in meiner Regionalzeitung erwartet haette. Eher auf dem Titel der PM (ausfuehrlich bebildert, versteht sich!) ;-).

 

Kommentare sind geschlossen.