‹ Alle Einträge

100.000-Kilometer-Service, für Mütter

 

Eine neue Studie hat bewiesen lässt vermuten, dass Stillen nichts mit Hängebrüsten zu tun hat. Auf deutsch: Frauen, die ihre Kinder nicht oder nur sehr kurz stillen, um ihre Brüste zu „schonen“, sind dann schon zu spät dran. Vielmehr würden sich (allerdings gestützt durch lediglich 132 befragte Frauen) unter anderem Anzahl der Schwangerschaften, BH-Größe vor der Schwangerschaft sowie Rauchen auf die Form der Brüste auswirken.

Interessant an dieser Erkenntnis ist, dass sie ausgerechnet von einem amerikanischen Schönheitschirurgen kommt. Denn in den USA gibt es ein schönheitschirurgisches Rundum-Service für Mütter, genannt „Mommy-Makeover“.

Dieses besteht aus einer Bruststraffung/vergrößerung, einer Fettabsaugung sowie einer Bauchstraffung. Alles gleich praktisch im Paket.

Und auch wenn die Vorher-Bilder teilweise nicht wirklich besonders Lust aufs Kinderkriegen machen, sind erst die Nachher-Fotos auf MommyMakeover richtig zum Fürchten.

Ebenso wie die Liste der, hm, Verrichtungen, die man – wenn man schon mal dort ist – auch gleich machen lassen kann.

Mahlzeit.

7 Kommentare

  1.   skywalker

    Oh ein toller Service… fast wie für mein Auto.
    Da gab es mal eine Aktion für einen Rundumcheck unter dem Werbeslogan “ Rein, Rauf, Runter, Raus“. Scheint mir vom gleichen Anbieter zu sein.
    Welcher Service hier fehlt, ist wohl nur noch wieder zur Jungfrau operiert zu werden.

  2.   Klemmschwester Lila

    Interessant auf der Site ist das Bild, bei dem ein Muttermal vom Oberbauch plötzlich um den Bauchnabel sitzt….

    Öhm, Brustvergrösserung??? Nach einer Schwangerschaft??
    Also bei mir hat das die Natur von selber geregelt. Von A auf D bzw E. Wo will man denn da noch hin? Ach so, weil man fürchtet, dass das nicht mehr zurück geht, oder was… höh. naja. Wer weiss.
    Wer hat den Frauen eigentlich erzählt, dass man ein Kind zur Welt bringen kann und dann hinterher wieder genau so aussehen muss, wie davor??

    Naja, wer’s haben muss….

  3.   richie

    Nun, bei ein paar der fotos versteh ich ja sogar warum die frauen mit ihrem körper ernsthafte probleme hatten. bei den gleichen frauen bezeifle ich aber auch, das das nur von der schwangerschaft herrührt…

  4.   birba

    Dass die Brust nicht durch das Stillen, sondern durch die Schwangerschaft dauerhaft verändert wird (die Veränderungen durch das Stillen sollen nach ein paar Jahren wieder zurückgehen), habe ich schon anfang des Jahres in einer deutschen Hebammenfachzeitschrift gelesen.

    @ Klemmschwester Lila:

    Manche Frauen haben nach der Schwangerschaft einen größeren Busen als vorher, manche einen kleineren. Ich zum Beispiel gehöre zur letzteren Sorte

  5.   Klemmschwester Lila

    @birba:

    Ok, wusste ich nicht. Kam mir halt seltsam vor wegen der Milchbildung (also falls man stillt…). Der Körper verändert sich ja echt heftig…

    Fand und finde es selber komisch, mich auf die Veränderungen an m einem Körper einzustellen (war halt vorher eher flach und fand es prima. Nun ist alles sehr anders), würde mich aber selber nicht ünters Messer legen und es mir sicher nicht von irgendwelchen anderen Leuten (auch nicht von meinem Mann) aufschwatzen lassen.

  6.   George

    Daß eine Schwangerschaft den Körper verändert ist wohl unumstritten. Aber ich persönlich kenne eine ganze Nummer von Frauen die so aussehen (wie die auf der Webseite), ohne je ein Kind ausgetragen zu haben. Aber egal, falscher Lebenswandel ist ja auch eine Leibesfrucht im weitesten Sinn, er entspringt halt weiter oben im Gehirn (wurde nicht Athene aus dem Kopf des Zeus geboren?)

  7.   Henny, der Augenbrauereipferdeflüsterinnenarchitektin

    BROW LIFT ? das geschieht doch ohnehin beim Lesen dieses Angebotes….

    LABIAPLASTI ? das macht hoffentlich nicht Professor G. von Hagen

    ARM LIFT ? ist das ein Gerät für faule Nazifaschisten?

    und LASER BRA ? is‘ das eine Waffe?
    …………………………………..
    dass die USAmis auch immer solche Kurzformen bilden müssen….

 

Kommentare sind geschlossen.