Total lustige Penisverletzungen

Chef, darf ich hier eigentlich eine Liebeserklärung posten? An Christoph Maria Herbst? Ja, ich weiß, dass der eher auf Blondinen steht, aber trotzdem. Bittebitte! Ich war doch gestern bei seiner Lesung mit Charlotte Roche, „Penisverletzungen bei Masturbation mit Staubsaugern“. Was soll das heißen, „ich jetzt endlich auch“? Dann hat die eben schon halb Deutschland gesehen, was solls!

Trotzdem: Ein Mann, der mich so zum Lachen bringen kann, kann kein ganz schlechter sein. Obwohl ja einmal der Aushänge-Macho von „GQ“ zu mir gesagt hat: „Lachen im Bett ist wie kaltes Wasser.“ Was weiß der schon! Da bin ich voll auf der Seite von Jessica Rabbit, die doch mal auf die Frage, wieso ausgerechnet so ein steiler Zahn wie sie mit einem Karnickel verheiratet ist, antwortete: „Because he makes me laugh.“

Also, Christoph Maria Herbst? Darf ich? Doch, ich glaube, ich könnte nach all den zerschredderten Penissen noch … also … normal mit ihm reden, ohne gleich … na, du weißt schon, Chef. Ja? Toll, danke!

Und jetzt noch eine an Charlotte Roche …?

PS: Die nächsten Termine gibt`s hier. Und angeblich kommen sie im Mai wieder nach Hamburg.

 

Schlechter Literatur-Sex, Vol. II

Stimmt, wie konnte ich das übersehen! Drüben bei Lyssa steht gerade die Ausschreibung zum diesjährige „PussyProsaPreis“ für den besten schlechtesten selbstgeschriebenen erotischen Text. Lassen Sie die Sau raus!

(Danke für den Hinweis!)

 

Schlechter Literatur-Sex

In Großbritannien (wo sonst?) wird wunderbarer Weise alljährlich ein Preis für schlechten Sex verliehen – für schlechten Sex in der Literatur. (Wie sonst könnte man die Nominierten überblicken? Höhö.)

Hier kann man die in diesem Jahr nominierten Passagen „genießen“, darunter immerhin Werke von Autoren wie John Updike oder Salman Rushdie. Der „Gewinner“ wird am 1. Dezember bekannt gegeben und erhält eine Statue sowie eine Flasche Champagner – wenn er zur Preisverleihung erscheint.

Was für eine geniale Idee! Könnte man hierzulande nicht auch einen Preis für schlechten Sex im Film, oder noch lohnender, im Fernsehen ins Leben rufen?

 

Augenfutter

Die Illustrationen von Christoph Niemann sind wohl das perfekte Pendant zum Wortspiel. Und keine Angst, der Mann ist renommierter Grafiker, der auch schon Cover für den „New Yorker“ gezeichnet hat. Ich habe nur zwei Blogtaugliche ausgesucht. Gute Unterhaltung!