‹ Alle Einträge

„Miroslav Klose, Du bist kein Deutscher!“

 

Rechtsextremismus und Nazis sind beim Fußball hauptsächlich bei Begegnungen in unteren Ligen anzutreffen. Das war zumindest immer mein Gefühl und wurde von mir auch im Eröffnungstext hier so formuliert. Doch in den vergangenen Monaten war immer häufiger von Beschimpfungen und Zwischenfällen mit Nazis auch in der Bundesliga zu hören.

Die Fußballzwillinge Hamit und Halil Altintop beschwerten sich über Beleidigungen bei Bundesligaspielen, bei welchen „Scheißtürke“ noch einer der harmloseren Ausdrücke sei. Ihr muslimischer Glaube, der jede Form von Gewalt und Rassismus ablehnt, hilft ihnen trotz ihrer Wut, einen kühlen Kopf zu bewahren.

Durch die Presse gegangen ist auch die Strafanzeige des dunkelhäutigen Patrick Owomoyela und des DFB gegen die NPD. Vor der WM hatte die NPD einen WM-Planer mit dem Titel: „Weiß – nicht nur eine Trikotfarbe – für eine echte Nationalmannschaft“ verteilt. Darauf war im Vordergrund ein dunkelhäutiger Spieler mit der Trikotnummer 25 zu sehen, der Spielernummer von Patrick Owomoyela bei der Nationalmannschaft.
Die Strafanzeige richtet sich gegen die NPD Mitglieder Udo Voigt, Frank Schwerdt und Klaus Beier. Letzterer äußert sich zwar auf der NPD – Homepage, allerdings wird die Anzeige dort als absurd abgetan und der Leiter der NPD-Rechtsabteilung, Frank Schwerdt, freut sich gar über die große politische Bedeutung des Falls. Höhnisch verweist er darauf, dass auf dem Bild auch Teile eines hellhäutigen Spielers zu erkennen seien.

Neben Patrick Owomoyela gibt es derzeit mehrere Spieler in der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit Migrationshintergrund. Leider scheint dies allerdings nicht jeden Anhänger der Mannschaft zu freuen. Vergangene Woche, beim Warmlaufen vor dem Länderspiel gegen die Schweiz, kam es zu rassistischen Ausschreitungen. Dort brüllte ein Mann aus dem Zuschauerrang plötzlich: „Miroslav Klose, Du bist kein Deutscher!“. Eine Reaktion von Miroslav Klose blieb allerdings aus und auch im Anschluss an das Spiel wurde der Vorfall mit keiner Silbe erwähnt. Ich kann mir das Weghören nur so erklären, dass es vermutlich zu häufig passiert, dass Spieler derartig angegriffen werden und der Einzelne zwischen rassistischen Beleidigungen und Beschimpfungen im Allgemeinen nicht mehr unterscheidet. Außerdem beeinträchtigt ein Gang auf die Zuschauerränge die Konzentration auf das Spiel. Für die einzelnen Spieler haben die meisten Spiele heutzutage eine derart große Bedeutung, dass man über Beleidigungen wohl hinwegsieht.

54 Kommentare

  1.   ceka

    @Björn und Gram: Euer schlecht kaschierter Geschichtsrevisionismus hat hier echt nichts zu suchen. Ich habe lange in Polen gelebt: Das gibt es wirklich und es befindet sich genau an der richtigen Stelle der Landkarte. Und jetzt zurück zum Thema:

    Strafanzeigen bringen nichts. Die einzigen, die wirklich helfen können, sind die anderen Fans. Sie müssen klar zeigen, dass so etwas nicht geht.

  2.   chaos

    paradox wohin man guckt.

    quote:
    Miro lass dich nicht unterkriegen. Wer als Volksdeutscher im Ausland seine Kultur und Identität wahren und sich durchsetzen konnte, dem gilt mein Respekt.

    quote2:
    Hallo Alfred Zutt, wir mussten deinen Beitrag löschen, weil wir hier nicht die nationalsozialitischen und rechtsextremen Gedanken der NPD veröffentlichen.// Mod JT

    Ich will hier keinesfalls für eine revision des Urteils über Alfred´s Beitrag urteilen aber ich denke mal das ist selbsterklärend.

    Und dumme Fußball Hools gabs nun auch schon immer. traurig aber wahr, ich glaube herr Hitzlsperger hat mit der theorie dasses viel zu oft passiert recht.

    Hallo chaos, das wort Volksdeutscher wird in der Rechtssprechung heute noch gebraucht und ist somit nicht eindeutig nationalsozialistisch. Wir wissen allerdings alle wie es hier gemeint war und distanzieren uns selbstverständlich von solchem Wortgebrauch, erwarten aber in diesem Fall eine Ressonanz der anderen User. // Mod. JT

  3.   idandt

    Ich kann zwar nicht lesen was Gram noch geschrieben hat, aber was ist an der Aussage das Klose Schlesier ist falsch?
    Der Name ist wohl kaum polnisch. Er kommt aus Schlesien – von mir aus auch Slasky – und ist schlesischer Abstammung.

    Ausserdem wer sich hier über das Geschichtswissen einige User aufregt, dem sollte gesagt sein das Schlesien seit Jahrhunderten von Polen und Deutschen bevölkert war.
    Also kommt mal runter.

    Zu Klose: Wie hieß der Idiot der das gerufen hat? Szimanczyk? Die Nazis und Rassisten sollte man nachdenken. Die wenigsten Deutschen haben keine ausländischen Vorfahren. Man sollte lieber dankbar sein das Miro für uns spielt und nicht für Polen. Wenn unsere Nationalstürmer nicht für uns spielen würden hätten wir richtige Probleme (Gomez, Neuville, Klose, Kuranyi )
    Man muss man blöd sein um ein Nazi sein zu können.

    Mit freundlichen Grüßen
    ein stolzer Deutsch-Pole aus dem schönen Waldenburg / Walbrzych

  4.   Torsten G.

    @Mod. JT

    Ich finde es ausgesprochen schade, dass wir uns von Wortgebrauche distanzieren müssen. Volksdeutsche, Volk, Deutsche beschreiben eindeutig bestimmte Sachverhalte. Aus meiner Sicht gehört es auch zum Thema „Was tun gegen Nazis“, dass wir uns nicht aller Wörter entledigen, nur weil sie von Nazis gebraucht werden. Das wäre eine sehr eigenartige Vorgehensweise und würde in letztendlicher Konsequenz zur Verstummumg führen.

    Hallo Torsten G. Wir distanzieren uns nicht von den Worten selbst, sondern von denen, die sie in einem eindeutig nationalsozialistischem Kontext verwenden. // Mod. JT

  5.   Ingo

    Generell auf das „schlesische“ sprich auf die „eigentlich deutschen Gebiete“ anzuspielen, würde jedem NPDler gut zu Gesicht stehen!

    Hätte jemand anderes außer Gram oder Björn diesen Kommentar verfasst, ich wäre ruhig geblieben. Aber das sind nun mal unsere „Rechtsaußenborder“!

  6.   peter

    @ ceka Geschichtsunwissen hat aber auch nichts zu suchen in der Welt.
    Hat das weise Väterchen Stalin, der freundliche Völkerlenker, Polen also doch an die einzig richtige Stelle geschoben ?
    Man sollte schon nachdenken, mit welchen Worten man Irrmeinungen belehren will.

  7.   semmeltüte

    Ich kann mich meinem Vorschreiber nur anschließen. Die Bezeichnung „Schlesier“ ist ja nun wirklich kein Verbrechen. Ich lebe derzeit in Tschechien und bekomme mit, wie hier damit umgegangen wird, Sehr interessant… aber nich das Thema!

    Miro ist als Mensch einfach super, so wie ich ihn bisher in Interviews erlebt habe. Und natürlich ein verdammt guter Fußballer.
    Was die Nazis betrifft: viele haben einfach keinerlei humanistische (menschliche) Erziehung (sei es auch nur in entferntester Weise…)genossen…

    Gefährlich sind die NPD-Leute…

    Danke, dass ihr das hier macht.

    Hallo semmeltüte, wir haben ein Wort bei dir gelöscht, weil es gegen die Blogregeln verstoßen hat. // Mod. JT

  8.   Steffi

    Wir sind bei jedem der Nationalmannschaft ob heim oder auswärts dabei – aber durch unser Hobbie dem „Groundhoppen“ auch oft in Liga 4 (und drüber). Und was wir auf den Rängen mitbekommen ist mitunter beschämend. Auch in Sachen Rechtsradikalität gg. die eigenen Spielern habe ich viel gehört was ich hier nicht zitieren will.
    Oft wird auch durch uns vernünftige Zuschauer eingegriffen. Wirkung zeigt es leider nur selten. Die Frage wie man so etwas bekämpfen kann ist auch eine Fan-Frage untereinander. Was macht man als Fan wenn man daneben steht – neben 50 Leuten die sich durch gleiches schlechtes Auftreten auszeichnen. Wenn man etwas sagt läuft man Gefahr allein da zu stehen – sagt man nichts…hat der Kerl „gewonnen“. WIR Fans die ebenfalls in den (meist positiven) „Stimmungsblöcken“ stehen müssen etwas dagegen tun. Wir müssen mit den Fingern auf die Leute zeigen. Nicht nur wenn Idioten Leuchtraketen werfen sondern auch wenn Spieler massiv diskriminiert werden. Gerade die NM Spiele sind so gut bewacht (auch im Ausland – in Wien zum Beispiel) dass man das tun kann.

    Mich als wahren Fußballfan macht das ehrlich zu schaffen aber ich kann nur sagen dass wir oft über dieses Thema reden und was man dann auf dem Spielfeld nicht mehr hört ist das: Halt die Klappe – vom Nachbarn was dann oft folgt aber bekehren tut es die Leute leider nicht.

    Danke Thomas Hitzlsperger! Sowas sollten viel mehr Sportler tun. Es kann nicht immer nur hinter der Blume gesagt werden, sondern muss deutlich gesagt werden.

  9.   Andrea

    Gerade dem Fußball wir immer wieder eine integrierende Kraft zugesprochen, die offensichtlich nicht immer stark genug ist. Obwohl die Möglichkeit, alle Inhaber eines deutschen Passes auch endlich als Deutsche zu akzeptieren doch besonders im Fußball gegeben sein sollte (über die gemeinsame Anteilnahme, Freude, Mitfiebern und gemeinsames Leiden für einen Verein/eine Mannschaft). Vereinzelte Störer und Unbelehrbare wird es dabei vermutlich immer geben. Wichtig könnte aber die Vereinsarbeit sein und das Engagement von Fanbeauftagten und Fanclubs, die sich explizit gegen rechts aussprechen und engagieren und bei solchen Ausfällen, wie den geschilderten, klar Stellung beziehen. Andere Fans und die Spieler sollten klar machen, dass diese Einstellung nicht cool ist, sondern dumm und gefährlich. (Dass man nicht alleine etwas gegen eine Horde anderer sagen möchte, wie es der Beitrag zuvor darstellt, ist verständlich, daher besser gemeinsames Handeln)
    Und warum nicht als Spieler Interviews nach einem Spiel, bei dem es zu solchen Zwischenfällen gekommen ist, nutzen, um dazu Stellung zu nehmen? (Das wäre vermutlich sinnvoller und aussagekräftiger, als eine wenig aussagekräftige Antwort auf die immer gleiche Frage, woran es denn heute gehapert hat.;-))

  10.   Gram

    @Ingo

    Was bitte ist an der Herkunftsbezeichnung Kloses als Schlesier ein „ins rechte Horn blasen“??? Ist jetzt schon die Nennung von Landstrichen und Städten rechts? Wie nennen Sie denn Schlesien?

    @ceka

    Können Sie mir bitte schreiben, was an meinem Beitrag Ihrer Meinung nach geschichtsrevisionistisch sein soll???

    @idandt

    Ich hatte nichts weiter geschrieben, als daß „die Penner der NPD das auch wissen müßten“, weil auch ihr Vorsitzender Voigt dazu etwas gesagt hat – was hier komischer Weise gelöscht wurde – welches unsere Auffassung hier blog bestätigt. Man hätte die NPD also mit ihren eigenen Äußerungen schlagen können. Warum dies durch die Moderatoren hier nicht erwünscht war, weiß ich nicht, aber ich füge mich dem Hausrecht.

 

Kommentare sind geschlossen.