‹ Alle Einträge

Die swingende Eleganz der Helden

 

Vom Footballspieler zum großen Jazzsänger: Wer dem wunderbaren Gregory Porter aus San Diego zuhört, kann sich an den Klängen schwarzer Musikgeschichte wärmen.

© Motéma

Jazzsänger wie Gregory Porter gibt es nicht viele. Eine Stimme wie ein Baumstamm. Bariton, wuchtig und in weiten Bewegungen schwingend, rau und kratzig an der Oberfläche. Männlich und dunkel, vorgewärmt an den Klängen des Gospels, des Blues und der ganzen Geschichte der schwarzen Musik.

Wenn Porter sein zweites Album mit einer kargen, noch weiter entschleunigten Version von Billie Holidays God Bless The Child abschließt, dann ist das ein Statement, ein Manifest des Trotzalledem, der Widerstandsfähigkeit aus dem Erbe der Sklaverei.

Doch bei all dem spürbaren Engagement hält man sich gerne im Schatten von Porters Stimme auf: Heiter und leicht ist es hier, ein sanftes Lüftchen weht. Man genießt, wie diese Stimme dem erzählerischen Gehalt der Songs Emotionalität verleiht, wie sie lockt und umgarnt, schärfer wird, auch harsch und abweisend, denn die Verhältnisse sind, wie sie sind.

Als eine Verletzung seine hoffnungsvolle Karriere als Footballspieler beendete, begann Gregory Porter sich in den Jazzclubs von San Diego herumzutreiben. Dort fand er bald zu einer Musik, wie man sie lange nicht gehört hatte – Jazzsongs, vorgetragen in der unaufgeregten Ökonomie der großen Alten. Die swingende Eleganz eines Nat King Cole steht hier ebenso Pate wie die kämpferische Direktheit eines Oscar Brown junior. Porter formt die melodischen Linien wie ein Prediger. Die Songs sagen: Be Good.

„Be Good“ von Gregory Porter erscheint am 9. März bei Motéma/membran.

Aus der ZEIT Nr.8/2012

9 Kommentare

  1.   Daniel

    Endlich mal wieder keine Lobhudelei auf diese PseudoStimmchen von Adele, Amy Winehouse oder Roger Cicero.

    So kann man auch mal was anderes sogar Aktuelles hören, als Nat King Cole, Etta James, Nina Simone oder Billie Holiday.

    Großes Stimmkino, danke für den Tipp.

  2.   Infamia

    Ganz groooooß!

  3.   aljja

    Wirklich gut! Danke für den Tipp!


  4. Die Stimme hört sich nach was an, aber das Video nervt nur. Vielzu kurze Blicke, die man auf ihn werfen darf. Verschnitten!

  5.   hwrust@yahoo.com

    7 uhr 15, kopfhoerer auf und ton an, toller saund, tolles vidio und
    kein chicki micki und kein gaga und anderen mist, der tag faengt gut an
    DANKE.
    hansito

  6.   Tom

    Ein wirklich bemerkenswerter Sänger, vielen Dank für den Tipp!

  7.   fenek

    gross, ganz gross. eine stimme, die tief rein geht.

  8.   barfly

    super. kenne mich nicht aus, aber das ist ganz toll. danke für den tipp.
    gruß

  9.   finnegan

    Liebe Kulturtrüffelschweine der Zeit,
    mangels Zeit(holla…) folge ich seit Jahren begeistert euren Spuren, die ihr durch die musikalische Landschaften dieser Erde zieht. Es ist immer wieder ein Genuss, wenn Ihr Eurem Namen Ehre macht. Danke für Euren Spürsinn, Gregory Porter ist großes Kino.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren