Ziemlich viel Gelassenheit

Es wird voll, das Buffet ist eroeffnet, Haehnchenspiesse, Ravioli, Frikadellen. „Aufgeregt bin ich nicht, Merkel bleibt Kanzlerin“, sagt Franz Hentsche aus Brandenburg. Die Grosse Koalition faende er nicht schlecht. Ansonsten befuerchtet er, koennte die SPD Politik von der Strasse aus machen. Eberhard Herr aus Hessen sieht es nicht ganz so entspannt. 35 Prozent muessen es schon sein, findet der Rentner. Sonst muesste man mal ueber den Wahlkampf reden.

 

Live aus den Parteizentralen

Die Parteispitze wird gemeinsam vorm Fernseher sitzen, im fuenften Stock im Praesidiumszimmer. Hessens MP, Roland Koch, ist schon da, auch Forschungsministerin Annette Schavan. Erwartet wird ausserdem Niedersachens MP Wulff. Und natuerlich werden Merkel da sein und ihr Generalsekretaer

 

Gleich geht’s lohos

Eine Stunde vor dem offiziellen Beginn der CDU-Wahlparty herrscht im Konrad-Adenauer-Haus, der Berliner Parteizentrale, schon reges Treiben. 3000 Gaeste werden erwartet, 1100 Journalisten sind angemeldet. Um dem Ansturm Herr zu werden, wurde das Gebaeude um ein riesiges schlauchartiges Zelt erweitert. Der Wein, der schon jetzt ausgeschenkt wird, kommt von der suedlichen Weinstrasse, der Sekt aus dem Osten. Auf den Bildschirmen bisher nichts, nur der telefonierende Parteisprecher.

 

Wahrheitscheck für Wahlkampfgerede

Wahlkampfzeit ist Märchenzeit. Im Kampf um die meisten Stimmen versprechen die Parteien viel und reden die Bilanz ihrer bisherigen Regierungszeit schön. ZEIT ONLINE hat deswegen den Lügendetektor ausgepackt. In den kommenden Wochen bis zur Wahl nehmen wir uns regelmäßig – immer montags und donnerstags – zentrale Aussagen der Parteien vor und prüfen sie auf ihren Wahrheitsgehalt. Im ersten Teil unserer Serie beleuchtet Hauke Friederichs das Eigenlob der CDU in Sachen Außenpolitik. In den nächsten Folgen fragen wir, wie gut das Erneuerbare Energiengesetz, auf das die Grünen so stolz sind, wirklich ist und ob Steuersenkungen Wachstum produzieren.