Geld sammeln fürs Lastenradbuch

© Car go bike boom
© Car go bike boom

Das Lastenrad kehrt in die Städte zurück. Junge Familien nutzen es als Ersatz für einen Kleinwagen. Paketzusteller schicken ihre Kuriere damit zu ihren Kunden. Handwerksbetriebe entdecken die motorisierten Varianten als Alternative zum Firmenwagen. Doch wo entwickeln sich welche Trends, welche Rolle kann das Rad im urbanen Umfeld spielen und welches Lastenrad passt zu wem? Antworten auf diese Fragen soll demnächst das Buch Car go bike boom liefern. Weiter„Geld sammeln fürs Lastenradbuch“

 

Einen Monat autofrei in Korea

Wissenschaftler beschreiben seit Jahren die Stadt der Zukunft. In ihr sind weniger Autos unterwegs, es gibt mehr Grün- und Begegnungsflächen, und die Stadt wirkt ruhiger und sauberer.

Für viele Menschen ist das Szenario Science Fiction. Doch die 4.300 Bewohner des Stadtteils Haenggung-dong in der südkoreanischen Stadt Suwon haben es ausprobiert. Sie haben vor zwei Jahren im Rahmen des ersten EcoMobility World Festivals einen Monat lang ohne Auto gelebt. Ihre Erfahrungen kann man jetzt in dem Buch Neighborhood in Motion nachlesen.  Weiter„Einen Monat autofrei in Korea“

 

Profiradsport: Rundfahrt ohne Glamour

Radrennfahrer sind Arbeitstiere
Charles Wegelius (links) mit Kollegen des Team Liquigas während des Giro d’Italia im Mai 2008; © Damien Meyer/AFP/Getty Images

Bücher über Rennradfahrer sind in der Regel Heldengeschichten. Nicht so Charles Wegelius‘ Buch Domestik. Der ehemalige Radprofi beschreibt darin sein Leben als Arbeitstier im Peloton. Sein Job ist es, seinen Kapitän zum Sieg zu ziehen. Siegen dürfen die anderen. Weiter„Profiradsport: Rundfahrt ohne Glamour“