‹ Alle Einträge

Kann es sein, dass die Welt gerade durchdreht?

 

Der verrückte Pastor hat also erst einmal seine Absicht zurückgezogen, den Koran zu verbrennen. (Oder doch nicht? Er meinte wohl, man habe ihm versprochen, im Gegenzug die Moschee nicht zu bauen… Was eine irre Gleichsetzung!)

Ein anderer, noch verrückterer Pastor steht aber schon bereit, es doch zu tun, falls Jones sich nicht traut. (Phelps und seine Gemeinde sind bekannt dafür, mit „God hates Fags“-Plakaten bei Soldatenbegräbnissen aufzutauchen. Sie glauben nämlich, die amerikanischen Soldaten gottgewollt sterben, weil Amerika nicht genug gegen Homosexualität tut.) Übrigens haben die Phelps-Leute schon einmal (2008) einen Koran verbrannt und dies gefilmt – sie wurden ignoriert, wie es sich gehört.

Pastor Jones hat aber zig Kameras auf seinem Rasen, die jede seiner wirren Bekundungen in die Welt tragen. In anderen Worten: Die Medien machen diesen Irren erst zu einer Bedrohung für den Weltfrieden.

Auch die Hasskampagne gegen die Cordoba-Initiative ist ganz klar von interessierten Medien vom Zaun gebrochen und gesteuert worden, von der durchgeknallten Bloggerin Pam Geller und Murdochs New York Post, wie Salon nachgewiesen hat. (Danke, Boothby.)

Seit Tagen fährt die BILD-Zeitung eine heuchlerische Kampagne „für die Meinungsfreiheit“, in der Sarrazin zum armen Opfer stilisiert und zum Protest gegen den Bundespräsidenten (per BILD-Vordruck) animiert wird. Es wird hier dieselbe Politik kaputtgeschossen, deren bedauernswerten Zustand man dann später gerne mit Krokodilstränen beweint. Man möchte gerne die Wut der Leute auf die eigenen Mühlen lenken. Niemand sollte sich einbilden, solche Prozesse steuern zu können. Meine Vermutung: Tholo Sarrazin hat das gemerkt und es ist ihm unheimlich geworden. Er will den Bundespräsidenten nicht beschädigen, er will keine wochenlange Wulff-Hatz durch BILD, obwohl er Grund hat ihm groll zu sein. Darum hat er zurückgezogen, und dafür gebührt ihm Respekt. (Ist allerdings nur eine These, ob’s stimmt wied sich zeigen…)

Morgen wird sich Wilders in New York als Anführer der antiislamischen Internationale empfehlen. In drei Wochen wird er in Berlin erwartet, eingeladen von Herrn Stadtkewitz, Ex-CDU, der heute seine deutsche „Freiheitspartei“ vorgestellt hat.Viele Leute erwarten ihn wie einen Erlöser.

Und in Afghanistan, Pakistan, Teheran und Indonesien freuen sich die Islamofaschisten bereits auf ein herrliches Eid-Fest mit Antiamerika-Aktionen und Flaggenverbrennungen.

Etwas braut sich zusammen. Die Irren sind dabei, die Klinik zu übernehmen.

p.s. Ich fahre ab morgen für 5 Tage in die Türkei, um dort das Verfassungsreferendum zu erleben. Ich werde mich sicher melden. Bitte die Diskussionen im presserechtlich vertretbaren Rahmen halten, damit ich dieses Blog nicht abschalten muss.

567 Kommentare


  1. Auch die Hasskampagne gegen die Cordoba-Initiative ist ganz klar von interessierten Medien vom Zaun gebrochen und gesteuert worden,

    Worüber berichtet werden darf, bestimme ich!

  2.   Zagreus

    @ Lau

    Die Medien machen diesen Irren erst zu einer Bedrohung für den Weltfrieden.

    haben sie da nicht eine seite vergessen?
    So viel ich weis, tötet das verbrennen des korans oder eines sonstigen Buches noch keine Menschen und kann als tat selbst schlecht so für sich alleine als eine gefahr für den weltfrieden genommen werden.

    Und in Afghanistan, Pakistan, Teheran und Indonesien freuen sich die Islamofaschisten bereits auf ein herrliches Eid-Fest mit Antiamerika-Aktionen und Flaggenverbrennungen.

    Sie freuen sich nicht nur, sie üben bereits schonmal vor:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,716774,00.html
    getragen mit der hohen gabe des differenzierens, dass doch allzugerne von uns gefordert wird beim islam, scheinen sie dabei nicht ausgestattet worden zu sein.

  3.   Boothby

    Etwas braut sich zusammen. Die Irren sind dabei, die Klinik zu übernehmen.

    Das ist ja geradezu eine Publikumsbeschimpfung.

    Aber dieser Eindruck bestätigt sich für mich, wenn man eigentlich eher andere Blogs mit anderen Inhalten besucht: Stranges things are going on. Ich frage mich, ob das ein Effekt des Internets an sich ist.

  4.   Boothby

    Btw., Jörg Lau

    Kann es sein, das sich die Slate-Erwähnung eigentlich auf den Salon-Beitrag von Justin Eliott bezieht? Ich muss das fragen, sonst denken die, ich lese meine eigenen Links nicht durch.

  5.   Samuel

    Wenn ein armer Irrer, der den Koran öffentlichkeitswirksam verbrennen will, zu einer Gefahr für den Weltfrieden hochstlisiert wird, und nicht etwa die verantwortlich gemacht werden, die regelmäßig gewalttätig werden (Angehörige der „Friedensreligion“), dann ist die Welt tatsächlich am durchdrehen.

    Merkt eigentlich noch jemand, was für eien Comedy das ist? Wir fürchten uns vor Ausschreitungen derer, die uns tagtäglich erzählen, dass Islam Frieden bedeutet.

  6.   Theo

    Die Lehre aus der Sarrazin-Thematik: Wer in Deutschland aus dem Konsens ausschert, der wird so lange mit Psychoterror (Nazivorwürfe, Androhung von Gewalt, gesellschaftliche Ausgrenzung) überzogen, bis er „freiwillig“ aufgibt. Das ist die real existierende BRD im Jahre 2010.

  7.   Hänschen Klein

    „Etwas braut sich zusammen.“

    Ja, das klärende Gewitter.

  8.   Jörg Lau

    @ Boothby: Ja, danke für den Link, habe korrigiert!


  9. -Samuel

    „Merkt eigentlich noch jemand, was für eien Comedy das ist?“

    Terry Jones heisst auch ein Mitglied von Monty Python