‹ Alle Einträge

Die Ziele der NPD? Österreich, Polen, Tschechien, Russland, Litauen

 

Die NPD beklagt sich stets, ihre Botschaften würden verfälscht dargestellt. Daher soll sie hier mal zu Wort kommen…

„Gestern schon wieder ein Hetzartikel über die NPD im Fernsehen gelaufen? Ob Sie dem Glauben schenken, müssen sie selber wissen. Hier jedenfalls haben Sie die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild über unsere nationale Partei zu machen. Diese Informationen sind garantiert aus erster Hand!“

So heißt es auf der NPD-Seite im Internet. Ok, schauen wir doch mal, was da aus erster Hand zu finden ist. Beispielsweise die „Untergliederungen“ der Partei, mit fast aktueller Deutschland-Karte:


Screenshot der NPD-Webseite (npd.de)

Die etablierten Parteien halten ihre Versprechungen nicht ein, liest der interessierte Beobachter unter dem Punkt „Programme“. Bei der NPD hingegen soll dies anders sein. Die NPD-Wähler dürfen sich also schon einmal bevorraten und geeignete Schutzanlagen aufbauen, denn der 3. Weltkrieg kommt bestimmt…


10 Kommentare

  1.   asff

    was hat der eintrag von Patrick Gensing eigentlich für einen sinn?

  2.   NochEinNickname

    Will die NPD die Gebiete haben? So ganz ihn ernst?*g*
    Mal ganz ehrlich, der größte Teil derjenigen, die das zurückhaben wollen, waren nie da, haben keinen Bezug dazu, wissen nicht wie es da aussieht aber zurückhaben wollen? „Jungens, warum zieht ihr nicht dorthin?“ würde man ihnen am liebsten zurufen…
    Dann hätten sie doch ihre Gebiete wieder. :->

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  3.   Demokratin

    Ja, so schreitet man in die Vergangenheit, aber warum hören die Besagten immer bei 1937 auf? Wer gestrig ist, der muß weiter in die Vergangenheit gehen, immer weiter, ganz tief, bis ins römische Reich und weiter.

    Also warum 1937 stehenbleiben?
    Sollte Mitteleuropa nicht den Römern zurückgegeben werden?

    Ob sich das heutige Italien (auch etwas geschrumpft im Laufe der Zeit) über die Rückgabe so sehr freut?

    Ich vermag es nicht zu beurteilen. 😉

  4.   Sven N.

    “Gestern schon wieder ein Hetzartikel über die NPD im Fernsehen gelaufen?“

    Ah geil, neuerdings kann sogar ein Artikel im Fernsehen laufen… Herrlich, und diese Pappnasen wollen unser Land führen XD

  5.   NochEinNickname

    „Sollte Mitteleuropa nicht den Römern zurückgegeben werden?“

    Alles bis auf ein kleines Dorf in Gallien! 😉

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  6.   Meinungsfreiheit

    Vor den Römern war Mitteleuropa aber bereits keltisch und germanisch, der Vergleich zieht nicht.

    Außerdem ist die Vertreibung erst 60 Jahre her und keine 1500 Jahre. Selbst die verschiedenen Bundesregierungen hatten bis in die sechziger Jahre hinein die Rückgabe der „Ostgebiete“ auf der Agenda.

    Da meine Großmutter aus Westpreußen vertrieben wurde, finde ich diesen Beitrag nicht sonderlich witzig.

    Ich habe keinen Bezug zu den Gebieten und will auch nichts zurück, aber über das Leid der Vertreibung und die 2 Millionen Tote dabei sollte man auch nicht hinweg sehen.

  7.   Pat

    Wenn man bedenkt, dass Neonazis viel von der ersten Strophe des Deutschlandliedes („Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt“) halten, und diese auch innerhalb der NPD einen Quasi-Hymnenstatus hat, ist durchaus klar, dass sich die eingangs gezeigte Zeichnung einen Gebietsanspruch symbolisiert – und auch Udo Voigt hatte dies ausdrücklich betont. Der Satz „Deutschland in seinen geschichtlich gewachsenen Grenzen“ mit dem Ausruf „“Die Wiederherstellung Deutschlands ist mit der Vereinigung der Besatzungskonstruktionen BRD und DDR nicht erreicht. Deutschland ist größer als die Bundesrepublik!” aus dem Parteiprogramm der NPD beweist ebenfalls den Gebietsanspruchs, der selbstverständlich nur durch Krieg durchzusetzen wäre. Bezeichnend ist, dass es fast ausschließlich Leute sind, die noch nie einen Krieg erlebt hatten, die diese Ansprüche ganz toll finden.

  8.   Michael Schärfke

    Selbstverständlich besteht Deutschland völkerrechtlich in den Grenzen von 1937 fort! Oktroyierte Diktate die etwas anderes besagen sind rechtsunwirksam. Vollends der Lächerlichkeit geben sich bereits solche Typen preis, die sogar behaupten, Österreich wäre kein legitimer Bestandteil Deutschlands 🙂

  9.   nichtdiemama

    „Selbstverständlich besteht Deutschland völkerrechtlich in den Grenzen von 1937 fort!“

    Schau noch einmal genau hin, Michael Schärfke. Das Bild zeigt nicht die (heute ebenfalls ungültigen) Grenzen von 1937, sondern die aus der Kaiserzeit +Sudetenland +Österreich -Elsass-Lothringen. Das ist eine Grenzziehung, die es in dieser Form historisch gesehen noch nie gab. Die NPD bezieht sich also überhaupt nicht auf die Grenzen von 1937.

  10.   Thomas

    @ Demokratin

    Nunja, vielleicht weil 1937 den letzten völkerrechtlich gesicherten Stand der Dinge wiedergibt?

    So wird es zumindest propagiert, wieviel da dran ist versuche ich gerade zu ergründen, mit so dummen Kommentaren wie dem Ihrem schaden Sie aber nur sich selbst.