‹ Alle Einträge

Ruander in Limburg totgeprügelt: Verdächtige posierten mit Hitlergruß

 

Vor einem Monat wurde in Limburg ein Mann aus Ruanda zu Tode geprügelt. Nun bestätigen die Behörden, dass Hinweise auf eine rassistisch motivierte Tat vorliegen. Zwei der drei Täter posierten auf einem Bild offenbar am Tattag mit dem Hitlergruß.

In der Nacht vom 22. auf den 23. Otober 2014 wurde in einer Limburger Obdachlosenunterkunft ein Mann aus Ruanda zu Tode geprügelt. Die Polizei verhaftete in Folge der Tat drei Männer im Alter zwischen 22 und 43 Jahren. Zunächst war das Tatmotiv nicht bekannt. Wie HR-Online nun berichtet, gibt es eindeutige Hinweise auf eine rassistische Motivation. Wie bekannt wurde, liegt den Ermittlern ein Handyfoto von zwei der drei Täter vor, auf welchem diese mit dem Hitlergruß posieren. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist das Bild vermutlich am Tattag entstanden. Der Tatort sei allerdings nicht der Aufnahmeort des Handyfotos. Neben dem Bild gäbe es weitere Hinweise für eine rassistisch motivierte Tat, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft weiter.

 

3 Kommentare

  1.   Irmela Mensah-Schramm

    Und die Stadt täte gut daran, derartige Gewalttaten zu verhindern, b.z.w. zu ahnden, dass dann die Täter knallhart zur Rechenschaft gezogen werden!
    Die Stadt Limburg wäre auch gut beraten, anstatt Nazigegner zu kriminalisieren, wie z.B. den Lehrer in Limburg, der die offensichtlich öffentlich geduldete – auch unter Verbot stehende – Nazipropaganda beseitigt.

  2.   Fred

    So… wenn dem denn so ist, dann will ich von den Medien auch das entsprechende Beweis-Foto publiziert sehen – ansonsten klingt das Ganze wieder einmal nach staatlich organisierter Anti-Rechts-Propagandamasche à la NSU-Prozess.
    Damit sollen wohl Deutsche bzgl. der Massen-Zuwanderung gefügig gemacht werden…

  3.   Daniel

    @Fred: Und am besten gleich noch den Holocaust mit verleugnen, wie? Tu uns allen einen Gefallen, wander aus oder entsorg dich selbst!