‹ Alle Einträge

“Lächerliche Vereinigung” – Shirt-Händler wehrt sich gegen Pegida

 

Spreadshirt wehrt sich gegen Pegida

“Wir haben uns aus ethischen Gründen darum entschieden, den Namen dieser lächerlichen Vereinigung nicht zu drucken.” Mit diesen Worten verweigerte die Onlinedruckerei Spreadshirt einer Pegida-Anhängerin den T-Shirtdruck. Die beschwert sich in einer öffentlichen Gruppe auf Facebook und schimpft über die Firma. Doch anstatt des erhofften Shitstorms bedanken sich jetzt Pegida-Gegner im Netz per E-Mail, Twitter und Facebookposts zu Hunderten bei der Druckerei für ihr klares Statement.

“Bitte unbedingt lesen und eine eigene Meinung bilden!”, schreibt die wütende Pegida-Unterstützerin. Ihr “I love Pegida”-Motiv hat sie später bei einem anderen Anbieter produzieren lassen. Das Statement von Spreadshirt ist kurz und knapp:

Das, was PEGIDA vertritt, gilt in unseren Augen nicht als Meinung, sondern als rassistische, diskriminierende und menschenverachtende Äußerungen. Wir haben uns aus ethischen Gründen darum entschieden, den Namen dieser lächerlichen Vereinigung nicht zu drucken. Ich hoffe, Du erkennst irgendwann, dass Du zusammen mit Nazis auf die Straße gehst.

Die Reaktion der Pegida-Fans folgte schnell. “Diese linke Gesinnung der Frankfurter Schule richtet NUR schaden an !!”, schimpft ein User. Doch von einem Shitstorm gegen das Unternehmen war bislang nichts zu spüren.

Auf der Facebookseite von Spreadshirt finden sich vielmehr Dutzende Einträge wie dieser: “Respekt Spreadshirt! Ihr seid einige der wenigen Leipziger mit Köpfchen” oder “Sehr sympathisch, in einer bunten (T-Shirt) Welt ist kein Platz für PEGIDA!” Auf via Twitter gab es viele Dankesbekundungen.

83 Kommentare

  1.   dustball

    Die sind nicht für rechts, lassen dann aber Subseiten wie konmo.spreadshirt.de/ und http://843971.spreadshirt.de/ trotz mehrmaliger Hinweise online?

    Noch so ‘ne Heuchelfirma. Wenn sie dadurch keinen nennenswerten Verlust machen, lehnen sie das ab, wenn da aber Gewinne einbrechen könnten, lassen sie lieber die Finger davon.


  2. […] via störungsmelder: “Lächerliche Vereinigung” – Shirt-Händler wehrt sich gegen Pegida […]


  3. mal eine gute Nachricht!
    Da macht jemand von seinem Recht gebrauch, einen Auftrag auch ablehnen zu können (was er noch nicht mal begründen müßte) und schon heulen die braunen Zecken auf!

    Vielen Dank nach Leipzig!

  4.   Etou

    Nein, das ist erschreckend, aber ganz sicher keine gute Nachricht.

    Wir sind wieder soweit, dass völlig legale Bürgerbewegungen massiv diffamiert und benachteiligt werden. Zu behaupten, Pegida bestünde nur aus Nazis, ist so, wie zu behaupten, alle Moselms seien Terroristen. Leider fällt das vielen, die sich so vehement gegen Pegida oder andere Organisationen aussprechen, gar nicht mehr auf. Eine Form von Gesinnungsfaschismus, der qualitativ zwischen einer “guten” und einer “schlechten” Gesinnung (=Mensch) zu bestimmen versucht.

    In Rückblick auf die Geschichte der letzten circa 80 Jahre zeigt sich eigentlich nur, wie schädlich derartiges Denken IMMER ist. Leider haben die Chaoten von damals schlicht die Seite gewechselt. Die Nazis waren übrigens auch vehement davon überzeugt, die “Guten” zu sein.

  5.   Redmond

    Sicher, dass “Kerstin” nicht ein von Spreadshirt erfundener imaginärer User ist?

    Ich find’s toll, dass hier ein Zeichen gegen PEGIDA gesetzt wird, aber sowas riecht auch nach digitalem Guerilla-Marketing…

    Denn ganz ehrlich, diese ganze Veröffentlichung nutzt nur einem, und zwar Spreadshirt. Selbst wenn ein “Shitstorm” gegen Spreadshirt tatsächlich losgebrochen wäre, hätte Spreadshirt doch gerade davon profitiert… die (in den Augen der meisten Menschen) positive Medienaufmerksamkeit wäre noch größer als jetzt schon.

  6.   goofy annann

    Es gibt in Deutschland leider nicht nur viele Schläfer sondern auch viele die dem Tiefschlaf verfallen sind.Träumt schön bunt weiter

  7.   Manfred Schulz

    Zitat: “Doch von einem Shitstorm gegen das Unternehmen war bislang nichts zu spüren”.

    Das liegt daran, dass Pegida keinen Grund hat Andersdenke zu Verunglimpfem, beschimpfen, diffamieren, in die Rechte Ecke stellen usw. Wir kennen das von all den Gruppierungen die keine echten Argumente haben, sondern auf Pegida nur dreschen, um des Dreschens willen. Nach dem Motto, hier hat jemand der eine persönliche Meinung die mir nicht gefällt, die von der veröffentlichten Meinung abweicht, also bekommt er eins mit der Rechten Keule übergebraten. Spontan fallen mir dazu Antideutsche ein (Antifa). Die haben keine Argumente und werden angagiert um alles nieder zu brüllen, gesellschaftlich tolleriert.


  8. @ 1:

    Oha, danke das sie darauf aufmerksam gemacht haben! Tatsächlich fällt mir auch kein (moralischer) Grund ein, warum diese Seite bestehen bleibt, ein einzelnes Pegida-Shirt nicht. Erste sollten, wenn sie es ernst meinen, genauso auflösen.


  9. […] coole Aktion von Euch, weiter so Pegida: Shirt-Händler wehrt sich gegen Pegida blog.zeit.de/stoerungsmelde… #cool […]


  10. Ich hätte ihr das blöde Shirt gedruckt. Wenn jemand unbedingt schon durch den Aufdruck auf einem Kleidungsstück zeigen muss, dass sie eine Idiotin ist und mich dafür sogar bezahlt, warum sollte ich sie aufhalten?