‹ Alle Einträge

„Sommer, Sonne, NPD“

 
„Sommer, Sonne, NPD« Murnau ©Screenshot
„Sommer, Sonne, NPD« Murnau ©Screenshot

Erneut veranstaltete der Neonazi Matthias Polt einen Redner- und Liederabend für seinen NPD-Berzirksverband Oberbayern in seinem Szeneladen „Versand der Bewegung“ in Murnau. Für Gäste sorgen sollten die Reden von Sascha Roßmüller und Baldur Landogart, der seit kurzen Beisitzer im Bundesvorstand der NPD ist. Als Musiker wurde „Lunikoff“ angekündigt. Das Motto: „Sommer, Sonne, NPD“.

Zur Veranstaltung am 18.5. reisten laut Polizei zwischen 50 und 60 Rechtsextreme an. Die Veranstalter sprechen von »genau 72« Besuchern und bezeichnen den Tag als eine „tolle und erfolgreiche Veranstaltung“, obwohl sie ausnahmsweise nicht am Wochenende stattfand. Damit wäre der Trend zu wieder mehr Besuchern ungebrochen. Vermeldete die Polizei zur „Weisse Weihnacht“ 2014 nur 15 NPD-Anhänger, waren es im Folgejahr bereits 30 bis 40.

Polt posiert mit Landogart vor seinem Laden in Murnau
Polt posiert mit Landogart vor seinem Laden in Murnau

Ausgerichtet wurde der Abend erneut in einem Anwesen am Burggraben in Murnau am Staffelsee. Der Vorsitzende des oberbayerischen Bezirksverbands der NPD Matthias Polt betreibt hier seinen „Versand der Bewegung“. Der Laden wird als Anlaufpunkt der Szene in der Region genutzt.

Der als Musiker angekündigte „Lunikoff“, kennt den Veranstaltungsort. Auf dem Weg zum letztjährigen Liederabend am 6.7.2015 wurde Michael Regener, wie der ehemalige Sänger der als kriminelle Vereinigung verbotenen Neonaziband „Landser“ mit bürgerlichem Namen heißt, in Murnau festgenommen. Er führte einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker mit sich.

„Sommer, Sonne, NPD“: Innenansichten ©Screenshot
„Sommer, Sonne, NPD“: Innenansichten ©Screenshot

Baldur Landogart ist laut „blick nach rechts“ tellvertretender Bezirksvorsitzender der NPD Oberbayern und seit Ende November 2015 auch Beisitzer im Bundesvorstand der Nationaldemokraten. Die „antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München“ verwieß bereits im letzten Jahr darauf, dass es sich bei ihm um Tobias Sch. aus Traunstein handelt.

Roßmüller bekleidete diverse hohe Ämter in der Bayern- und Bundes-NPD und war Mitarbeiter der sächsischen Landtagsfraktion der Partei. Heute ist er nurmehr im Vorsitz des Landesverbands in Bayern. Der Neonazi war Gründungsmitglied des 1993 verbotenen »Nationalen Block«. Außerdem war er Teil der Führungsriege der »Bandidos« in Regensburg.

Der Ladenbetreiber muss häufig über Sachbeschädigungen am Gebäude und dem Sortiment klagen und ist daher nach eigenen Angaben auf Spenden angewiesen.