‹ Alle Einträge

Islamfeinde offline

 
Nur noch skurille Werbelinks statt rassistischer Hetze – im Netz ist die Freude groß

UPDATE: seit Samstag ist die PI-News wieder online.

 

Die Seite gilt als größtes Sprachrohr der Islamfeinde in Deutschland. Tausende Besucher konnte PI-News pro Tag verzeichnet. Doch seit heute Mittag ist die Webseite plötzlich vom Netz verschwunden. Warum weiß bislang niemand.

Vor allem auf Twitter freuen sich offenbar viele über das plötzliche Ableben der Seite. Von Hacker-Angriffen bis zu nicht bezahlten Server-Rechnungen gehen die Theorien.

 

Warte auf die Verschwörungstheorien, warum #pinews nicht mehr da ist (Mein Tip: Vergessen Domainrechnung zu zahlen) pic.twitter.com/blEJieOQWW

— Stephan Urbach (@herrurbach) 9. Februar 2017

PI wurde 2004 von dem Sportlehrer Stefan Herre gegründet. Täglich erscheinen auf der Plattform zahlreiche, meist von anonymen Autoren geschriebenen Texte. Mit rund 80.000 Besuchern am Tag gilt PI in Deutschland als ein vergleichsweise einflussreicher Polit-Blog jenseits der konventionellen Massenmedien. Gelesen wird der Blog hauptsächlich in Deutschland, eine Leserschaft findet sich aber ebenso in Österreich, der Schweiz, den USA und den Niederlanden.

Nach eigener Aussage richtet sich der Blog gegen den angeblichen „Meinungsterror“ der „Political Correctness“ der kommerziellen Medien. Neben Islamhass in diversen Abstufungen gibt es auf PI Texte, die LGBT-Personen verachten, den Klimawandel leugnen oder gegen die Gleichberechtigung der Geschlechter hetzen. Vor allem die Kommentare enthalten immer wieder auch menschenverachtende Hetze und Gewaltaufrufe. So finden sich dort Sätze wie „Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler“, die im Gegensatz zu den Kommentarspalten anderer Seiten nicht durch die Moderation angemahnt oder gelöscht werden. Die gemeinsame ideologische Basis der Autoren ist Muslimfeindlichkeit, also eine auf den Islam fokussierte Fremdenfeindlichkeit, die Verteidigung vermeintlich abendländischer Werte und die Ablehnung einer liberalen, demokratischen Gesellschaft. Antisemitismus, häufig begleitet von Israelfeindlichkeit, sowie Antiamerikanismus werden in der Wissenschaft oft als Bestandteil eines geschlossenen rechtsextremen Weltbilds gesehen. Insofern setzt sich PI durch seine offiziell erklärte Israel- und US-Freundschaft damit vom Großteil der rechtsextremen Szene in Deutschland ab.

2011 veröffentlichte der Blogger Karl-Michael Merkle unter dem Pseudonym Michael Mannheimer in der Kommentarspalte von PI einen „Aufruf zum allgemeinen Widerstand des deutschen Volkes“ nach Art.20 Absatz 4 des Grundgesetzes. Darin heißt es „Erhebt euch von euren Sofas! Geht auf die Straßen! Greift zu den Waffen, wenn es keine anderen Mittel gibt!“.

PI-News hat nach eigenen Angaben bundesweit rund 50 Ortsgruppen. Sie sollen die virtuelle Agitation von PI in die reale Welt übertragen. Nachdem das bayerische Innenministerium die Münchner Ortsgruppe des Web-Blogs als verfassungsfeindlich eingestuft hat, beobachtet seitdem auch das bayerische Landesamt für Verfassungsschutz die Münchner PI-Ortsgruppe.


5 Kommentare

  1.   Pack deine Koffer und geh - Trump ist Präsident.

    Wenn PI nicht mehr online ist, müssen wir eben bei der Zeit schreiben.


  2. […] „Störungsmelder“ Blog von Zeit.de freut man sich, dass die „Islamfeinde offline“ […]

  3.   Buntländer

    Haben Sie mal darüber nachgedacht, dass Demokratie von der Meinungsvielfalt lebt und darin eben auch nicht-linke Meinungen vorkommen? PI News ist ein Beitrag zur Pressevielfalt in Deutschland. Man muss mit den dort vorgetragenen Meinungen ja nicht übereinstimmen…

  4.   Kai aus Bremen

    Das diejenigen die mehr Demokratie durch Volksabstimmungen fordern immer als Demokraiefeinde diffamiert werden… Mal ganz davon ab wird bei Pi über die Demokratiefeindlichen Bestrebungen zum Beispiel der islamischen Ahmadiyya aufgeklärt. Und wer es den „islamhassern“ von Pi nicht glaubt kann sich ja bei der aus Pakistan stammenden Sabatina James oder dem aus Ägypten stammenden Hamed Abdel Samad informieren über die von den „Rassisten“ auf Pi des Öfteren berichtet wird. Was es auf Pi nicht gibt ist das tabuisieren unangenehmer Themen.


  5. […] Zeit Online/Störungsmelder: Islamfeinde offline (via […]