Kaufbeuren: Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft

Marktoberdorf: Solidarität nach Brandanschlag
Kaufbeuren: Solidarität nach Brandanschlag

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 4:15 brannte der Dachstuhl eines Gebäudes in Kaufbeuren-Neugablonz, das als Geflüchtetenunterkunft geplant war. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Damit ist dies der 26. bei Mut gegen Rechte Gewalt gelistete Brandanschlag allein in diesem Jahr. Deshalb entschlossen sich einige Antifaschisten, vor Ort ihre Solidarität zu bekunden. Weiter“Kaufbeuren: Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft”

 

Das Spiel mit der Angst

Russlanddeutsche Demo Kempten: Flagge »Deutsch-Russische-Bruderschaft« ©flickr.com/fromoutback2
Russlanddeutsche Demo Kempten: Flagge „Deutsch-Russische Bruderschaft“ ©flickr.com/fromoutback2

Am 24. Januar demonstrierten bundesweit vornehmlich Russlanddeutsche auf Grund einer angeblichen Vergewaltigung gegen „Kriminalität von männlichen Asylbewerber“. Vertreter der extremen Rechten traten nicht nur als Versammlungsteilnehmer auf. Ein Beispiel. Weiter“Das Spiel mit der Angst”

 

Rechte Bürgerwehren rüsten auf

Büergerwehren im Allgäu ©Screenshots, Montage
Büergerwehren im Allgäu ©Screenshots, Montage

Mit vermeintlichen oder tatsächlichen Übergriffen wird gegen Asylsuchende gehetzt, woraufhin sich Bürgerwehren gründen und in Selbstjustiz vor allem Asylsuchende bedrohen. Wir haben einige aktuelle Beispiele aus einer Region herausgegriffen. Diese verdeutlichen das verheerende Potential, das der nach dem Silvesterabend ausgelösten Debatte innewohnt. Ein unsensibel geführter Diskurs wird weiter rechten Hetzern in die Hände spielen und die Zahl der Übergriffe – mindestens 122 Brandanschläge im Jahr 2015 – auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte auch im neuen Jahr weiter in die Höhe treiben. Weiter“Rechte Bürgerwehren rüsten auf”

 

Allgäuer Neonazi-Immobilie zwangsversteigert

Neonazis räumen Immobilie ©Robert Andreasch
Neonazis räumen Immobilie in Rieggis ©Robert Andreasch

Anton Pfahler, der ehemalige „Offizier“ der paramilitärischen „Wehrsportgruppe Hoffmann“, hat seine „Alte Sennküche“, ein Anwesen in Südschwaben bei Immenstadt im Allgäu, bei einer Zwangsversteigerung am 15. Januar 2016 verloren. Zuletzt nutzte Bernd Burger, „erster Stellvertretender Leiter“ der „Artgemeinschaft“, einer in der Szene bedeutenden völkisch-rassistischen und neonazistischen Religionsgemeinschaft, die Immobilie. Weiter“Allgäuer Neonazi-Immobilie zwangsversteigert”

 

Über 300 zeigen Solidarität nach Brandanschlag in Marktoberdorf

Über 300 zeigen Solidarität
Über 300 zeigen Solidarität ©flickr.com/fromoutback2

Am 27.12.2015 wurde der Neubau einer Marktoberdorfer Geflüchtetenunterkunft vermutlich mit einem Molotowcockatail beworfen. Über 300 Menschen zeigten daraufhin ihre Solidarität auf einem von der Stadt sowie den muslimischen und christlichen Gemeinden ausgerufenen Sternmarsch für den Frieden durch die Stadt zur noch nicht bezogenen Unterkunft. Weiter“Über 300 zeigen Solidarität nach Brandanschlag in Marktoberdorf”

 

Braune Weihnachtsfeier in Oberbayern

Flyer „Weisse Weihnacht“ 2015 ©Screenshot
Mathias Polt kündigt „Weisse Weihnacht“ 2015 an ©Screenshot

Am 12.12.2015 veranstaltete Mathias Polt wie in den Jahren zuvor für den NPD-Bezirksverband Oberbayern eine „Weisse Weihnacht“ in Murnau. Beim „Redner & Liederabend“ sprach der stellvertretende Landesvorsitzende der bayerischen NPD Axel Michaelis, der Liedermacher „Division Voran“ bespielte die Rechten mit seinen „Balladen“. Weiter“Braune Weihnachtsfeier in Oberbayern”

 

Psychiatrie statt Walhalla

Glock (Symbolbild, cc by-sa Nukes4Tots)
Bewaffnet und gefährlich – der Neonazi muss jetzt in die Psychatrie © cc by-sa Nukes4Tots

„Da geht halt einer mit durchgeladener Glock 17, einer halbautomatischen Kurzwaffe, durch die Straßen mit der Phantasie in einem finalen Schusswechsel mit der Polizei zu sterben.“ So plädierte die Staatsanwaltschaft in der Berufungsverhandlung gegen ein Ex-NPD-Mitglied. Das Risiko, dass der 25-jährige wieder so handele und es dann zu der von ihm gewünschten Ausführung käme, sei beträchtlich. Deswegen wurde das erstinstanzliche Urteil – ein Jahr und drei Monate Haft ohne Bewährung wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – aufgehoben. Weiter“Psychiatrie statt Walhalla”

 

„Kerzenabend“ der NPD in Memmingen

Symbolbild NPD © Kai Budler
Die NPD hat offenbar keine Berührungsängste mit Bandidos-Rockern  © Kai Budler

Die NPD berichtet von einem am 5.12.2015 in Memmingen im Allgäu vor „über 100 Besuchern, darunter knapp 20 Kinder“ durchgeführten „Kerzenabend“. Neben dem gemeinsamen Singen von Liedern, Gedichten, einem „Totengedenken“ und dem Besuch des Nikolauses seien ein Vortrag über „Lichter, Lieder und geweihte Nächte“ und die Auftritte zweier weiterer Redner geboten worden: Sascha Roßmüller und Christoph Hofer. Veranstalter seien die Kreisverbände Neu-Ulm/Günzburg und Memmingen zusammen als Bezirksverband Schwaben. Weiter“„Kerzenabend“ der NPD in Memmingen”

 

„Pegida Nürnberg rasiert“: Geldstrafen für Aktivisten

Der Plakatklau wurde auf Video aufgezeichnet © Screenshot: youtube.com
Der Plakatklau wurde auf Video aufgezeichnet © Screenshot: youtube.com

Zwei junge Männer sind wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und fahrlässiger Körperverletzung vom Amtsgericht Nürnberg zu Geldstrafen verurteilt worden. Die beiden 21-jährigen haben bei einem Aufmarsch des Nürnberger Pegida-Ablegers das Fronttransparent weggerissen und wurden dafür im Internet gefeiert. Weiter“„Pegida Nürnberg rasiert“: Geldstrafen für Aktivisten”