Das ZEITmagazin-Blog

Das war meine Rettung

Von 21. November 2012 um 15:00 Uhr
Stefan Nimmesgern Louis Lewitan

Fotograf Stefan Nimmesgern und ZEITmagazin-Autor Louis Lewitan

Ausstlleung vor Foto N Furtado

Nelly Furtado im Kunstclub

Dieter Meier 2

Dieter Meier

Dieter Meier Christoph Amend

Dieter Meier und ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend

Louis Lewitan Dieter Meier2

Louis Lewitan und Dieter Meier


 Am Dienstag feierte das neue ZEITmagazin-Buch Premiere im Hamburger “Kunstclub”: Die besten Gespräche und Bilder aus unserer Serie “Das war meine Rettung” sind jetzt bei Edel erschienen. Im Kunstclub sind nun Fotos von Herlinde Koelbl und Stefan Nimmesgern aus der Reihe zu sehen – Porträts von Schauspieler Franz Xaver Kroetz bis Sängerin Nelly Furtado. Der Fotograf Stefan Nimmesgern erzählte im Gespräch mit ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend, wie er den Manager von Nelly Furtado überzeugen konnte, sie fotografieren zu dürfen, obwohl dies eigentlich untersagt worden war. Der Starnberger hatte seine bayerische Tracht angezogen, und als der Manager ihn in diesem Aufzug sah, war das Eis gebrochen. Erst fragte er den Fotografen, ob es solche Kleidung auch für Frauen gebe, und bestellte dann sofort ein Dirndl für Nelly Furtado. Dann erteilt er die Erlaubnis zum Fotografieren.

Vor 150 Gästen sprach anschließend Louis Lewitan, neben Herlinde Koelbl und Ijoma Mangold einer der Interviewer der Reihe, mit dem Künstler und Musiker Dieter Meier über dessen rettende Erlebnisse. Als junger Mann war Meier, der später mit seiner Band Yello Popmusikgeschichte schrieb, Pokerspieler. Er konnte, wie er erzählte, nur mit Mühe von dieser Sucht loskommen. Die ganze Geschichte ist diese Woche im ZEITmagazin zu lesen. Meier erzählte auch von einem Erlebnis in Hamburg am Anfang seiner Musikerkarriere. Stolz sei er gewesen, als er in einem Hamburger Punkclub plötzlich seine erste Single hörte, obwohl sie nur in einer Auflage von 150 Stück gepresst worden war. Als er den Club verließ, lief ihm ein Punk hinterher und sagte: “Das war doch dein Lied, oder?” Meier nickte. “Also, die Musik find ich richtig scheiße, aber dass du dich mit Künstlernamen ‘Meier’ nennst, ist genial.” Meier ist der Geburtsname des Künstlers.


(c) Sina Julia

Kategorien: Allgemein, Bücher
Leser-Kommentare
  1. 1.

    ….
    Erst fragte er den Fotografen, ob es solche Kleidung auch für Frauen gebe, und bestellte dann sofort ein Dirndl für Nelly Furtado….

    Und wo hat er das Dirndl für Nelly Furtado so schnell bestellt?
    Hier etwa http://www.galeria-kaufhof.de/damenmode/dirndl.html ?

  2. 2.

    Als Schweizer Uhrenfan hätte mich mehr interessiert, welche Uhr Dieter Meier trägt…

    http://www.uhren-shop.ch/de/armbanduhren/herrenuhren

    • 23. Oktober 2014 um 01:29 Uhr
    • Patrik-Philipp Huber
  3. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)