UNLOCK Art by ZEITmagazin

Die erste Ausgabe von UNLOCK Art by ZEITmagazin, unserer ersten Kunstkonferenz auf der Art Cologne, war mit 400 Gästen ausgebucht. Der Galerist Johann König hat bei seinem Talk die Gründung eines German Arts Council gefordert – als Vertretung für alle, die Kunst verwerten: „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Wir sind nicht gut organisiert. Ich will das nicht alleine machen, aber ich finde den Ansatz richtig.“ Der Künstler Tino Sehgal, dessen Arbeiten aus Performances bestehen, zeigte auf der Bühne mit einer besonderen Handbewegung seine neue Arbeit, die er gerade an einen Sammler verkauft hat. Die französische Historikerin Bénédicte Savoy hielt einen fulminanten Vortrag zur großen Frage “Wem gehört die Kunst?“ über die Restitutionsdebatte und zeigte anhand von Akten, Zeitungsbeiträgen und Reden aus den später Siebziger- und frühen Achtzigerjahren, dass das Thema auch in Deutschland keineswegs so neu ist, wie heute oft behauptet wird. Und die Schauspielerin Katja Flint hat Christoph Amend, Chefredakteur des ZEITmagazin, erzählt, wie sehr sie ihre Arbeit als bildende Künstlerin genießt. Ihre schwarz-weißen Fotografien waren bis vor Kurzem in der Kunsthalle Rostock zu sehen, derzeit hat sie eine Ausstellung in der Berliner Galerie Semjon Contemporary. “Ich wollte nicht mehr nur in der Position der Schauspielerin sein, die darauf wartet, ein interessantes Angebot zu bekommen“, hat sie gesagt.
Es gab auch Vorschläge unserer Gäste für die leere Wand von Angela Merkel im Kanzleramt, die Kanzlerin hatte ihren Emil Nolde abgehängt. Lisa Zeitz, Chefredakteurin der WELTKUNST, die Mitveranstalterin der Konferenz war, wünschte sich ein Bild von Lotte Laserstein, Johann König eine Arbeit von Katharina Grosse, Bénédicte Savoy und Katja Flint waren sich einig: “Die Hände von Tino Sehgal!“ Falls Sie dieses Jahr nicht dabei waren: die zweite Unlock Art by ZEITmagazin kommt im nächsten Jahr – wieder auf die Art Cologne.

Lisa Zeitz, Christoph Amend

Christoph Amend, Hans Ulrich Obrist


Christoph Amend, Katja Flint

Daniel Hug

Monika Sprüth

Christoph Amend, Thomas Ruff

Vincent Mank, Thomas Ruff


Tino Sehgal


Katja Flint

Grażyna Kulczyk



Prof.Dr.Bénédicte Savoy

Christian Kaspar Schwarm, Prof. Wilhelm Schürmann


Thomas Ruff

Lisa Zeitz, Monika Sprüth, Christian Kaspar Schwarm, Prof. Wilhelm Schürmann

Matthias Ehlert, Tino Sehgal

 

Johann König

Dr. Yilmaz Dziewior, Dr. Sebastian Preuss, Beatrix Ruf

© Andreas Henn

 

ZEITmagazin feiert in der Mailänder Bar Basso zum Salone del Mobile

Zum Auftakt des Salone, der weltweit wichtigsten Messe für Design, hat das ZEITmagazin in die Mailänder Bar Basso eingeladen. Die Bar Basso ist so etwas wie der heimliche Mittelpunkt des Salone, seitdem vor Jahren einige Designer wie Jasper Morrison anfingen, sich dort jeden Abend während des Salone auf einen Sundowner zu treffen. Unser Stildirektor Tillmann Prüfer hat die Geschichte dieser besonderen Bar und dem dort erfundenen Drink, dem Negroni Sbaliato, aufgeschrieben. Zum ZEITmagazin-Abend kamen unter anderem die Designer Sebastian Herkner, Lucie und Luke Meier von Jil Sander, E15-Gründer Philipp Mainzer, Alexa Lixfeld, Christian Haas und Sarah Illenberger, Monocle-Gründer Tyler Brûlé, Gentlewoman-Art-Directorin Veronica Ditting und die Macher des Wohnmagazins Apartamento aus Barcelona. Maurizio Stocchetto, dessen Familie die Bar Basso seit über fünf Jahrzehnten führt, hat erzählt, dass er dieses Jubiläum im Herbst groß feiern will. Sein heimlicher Traum: ene Bar-Basso-Pop-up-Bar in Berlin. Wir arbeiten daran.

Helena Strängberg Velardi, Christoph Amend, Marco Velardi, Omar Sosa


Veronica Ditting



Stefania Virzì, Giulia Cornalba, Christoph Amend, Arianna Rimoldi, Maria Ruggiero, Denise Mascherpa, Michael Biedowicz



Lucie und Luke Meier


Christoph Amend, Anna Bender, Jasmin Hess


Tyler Brûlé, Christoph Amend


Tillmann Prüfer



Sophia Steube


Corinna Strohmayer


Nina Zywietz, Christoph Amend


Claire Beermann


Christoph Amend, Ina Nico


Philipp Mainzer


Tillmann Prüfer, Sara Nosrati

Bilgen Coskun, Nina Zywietz

 

 


Andrew Tuck




Jason Houzer, Olaf Krone


Veronica Ditting


Maurizio Stocchetto

 

© Alessio Constantino, Michael Biedowicz

 

ZEITmagazin und WELTKUNST laden gemeinsam in die Deutsche Oper Berlin

Gemeinsam mit der Deutschen Oper hatten das ZEITmagazin und WELTKUNST zu einem besonderen Abend mit Musik, Kunst und Talks geladen. 500 Gäste waren gekommen, unter ihnen das Künstlerduo Eva & Adele, der Designer Stefan Sagmeister und die Schauspielerin Palina Rojinski. DJ Gigola legte auf. Lisa Zeitz, WELTKUNST-Chefredakteurin, und Christoph Amend, Chefredakteur des ZEITmagazin, führten durch den Abend, der Künstler und Illustrator Christoph Niemann erzählte auf der Bühne von seinen Erlebnissen in der Oper und mit Musik überhaupt. Auf seiner Spotify-Playlist für eine einsame Insel, sagt er, “würde ich den Jazzpianisten Erroll Garner und alles von Mozart und Prince” packen. Zwischen den Talks gab es Livemusik zu hören, unter anderem einen Ausschnitt aus Carmen, die Auswahl der Stücke hatte Niemann auch getroffen. Seine Ausstellung Szenenwechsel ist übrigens noch bis zum Ende der Spielzeit in der Deutschen Oper zu sehen.
Fotos © Sascha Hilgers für DIE ZEIT

Kilian Jay von Seldeneck, Aurel Scheibler, Lisa Zeitz


Eva & Adele, Palina Rojinski


Kilian Jay von Seldeneck, Christoph Amend, Dietmar Schwarz, Lisa Zeitz


Christoph Amend, Lisa Zeitz


Paulina Schulz, Emilia Margulies, Rafaela Kaćunić


Christoph Niemann, Christoph Amend


Manfred Schmid, Beate Oblau, Marco Achenbach


Diana Kinnert, Merle Collet


Stefan Sagmeister, Lisa Zeitz, Christoph Niemann


Claire Beermann


Alice Jay von Seldeneck, Julia Rust


Darwin Santo, Benita von Maltzahn, Kilian Jay von Seldeneck


Thomas Trapp, Beate Oblau


Sebastian Hoffmann


Darwin Santo, Yu Jung Yoon, Marcus Deschler


Christoph Amend, Milena Carstens, Johann König


Esther Perbandt


Ivo von Renner, Dagmar von Renner, Stefan Sagmeister


Anna Katharina Bender, Gonzalo Lizama, Christoph Amend

 

ZEITmagazin feiert zur Berliner Fashionweek

(Alexa Chung, Myriel Walter)

Nach der UNLOCK-Konferenz fand die UNLOCK-Party des ZEITmagazins zur Fashionweek in Berlin statt, ein traditionelles Dankeschön an den Organisator Till Harter. Zum ersten Mal überhaupt haben die beiden DJs aus dem legendären Hamburger House-Music-Club Front gemeinsam eine ganze Nacht lang in Berlin aufgelegt: Boris Dlugosch und Klaus Stockhausen. Unter den Gästen im Hotel Provocateur waren unter anderem die Stilikone und Unternehmerin Alexa Chung, Musikerin Lena Meyer-Landrut, die Schauspielerinnen Anna Maria Mühe und Lavinia Wilson, die Modemacher William Fan und Hien Le, die Autorin Carolin Emcke, der Maler Martin Eder und das Musikduo 2raumwohnung. 

 (Lena Meyer-Landrut) 

(Anna Maria Mühe, Andreas Mühe)

(Till Harter, Christoph Amend, Clemens Dopjans, Esra Gülmen)

(Marie Nasemann, Shermine Shahrivar, Micky Rosen)

 (Pia Northoff, Linus Hinzmann, Hanna Oberauer, Michael Zehentmeier)

(Ronja von Rönne)

(Moritz Vierboom, Lary, Peter Lohmeyer, Sonja Gerhardt, Anne Haug)

(Lily und Martin Eder)

(Johann König, Christoph Amend, Esra Gülmen)

(Pauline Hoch, Peter Langer)

(Claire Beermann, Sascha Chaimowicz)

(Paulina Schulz, Lorenz Wirth)

(Gonzalo Lizama, Anna Bender)

(Sarah Gottschalk, Pola Fendel)

(Annika Koch, Barbara Hiller, Renate Wildenhain, Georgios Paparas, Anne Sasse, Katharina Reichhart)

(Michael Zehentmeier, Anne Sasse, Patricia Rudigier, Thomas Hayo)

(Björn Strumann, Michaela Luise Stein, Patricia Rudigier, Jochen Schropp)

(Klaus Stockhausen)

 

ZEITmagazin-Adventskalender 2018: 24. Türchen

Update: Der Gewinner des Indoor-Grills ist BAUBER1 (mit dem Kommentar #141 vom 24.12.). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de Der Sommer kommt, und zwar aus diesem Indoor-Grill von Otto Wilde, in dem man ein perfektes Steak zubereiten kann Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können. Die Gewinnerin des Blumen-Abos ist Lou (mit dem Kommentar #53 vom 23.12.). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de © Otto Wilde Grillers
 

ZEITmagazin-Adventskalender 2018: 23. Türchen

Von drauß’ vom Walde kommen diese Blumen, gebunden von Bloomon, das ein Abo für sechs Sträuße verschenkt. Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen. Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können. Der Gewinner des Kalenders ist Ernie (mit dem Kommentar #15 vom 22.12.). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de © Bloomon
 

ZEITmagazin-Adventskalender 2018: 22. Türchen

Zwölf Hunde posieren im „Dog Eat Dog“- Kalender von The Gourmand vor Kulissen, die zu ihren Namen passen. Auf dem Cover: Cookie Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können. Die Gewinnerin des Picknickkoffers ist Poni (mit dem Kommentar #13 vom 21.12.). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de © The Gourmand
 

ZEITmagazin-Adventskalender 2018: 21. Türchen

Mit diesem Picknickkoffer von WohnGeist will man nicht auf den Sommer warten – warum also nicht mal im Wohnzimmer picknicken?

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können. Die Gewinnerin des Kochbuches ist Ankalanka (mit dem Kommentar #6 vom 20.12.). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© René Rickli/Wohngeist

 

ZEITmagazin-Adventskalender 2018: 20. Türchen

Servieren Sie Ihrer Amerika-skeptischen Verwandtschaft an Heiligabend doch einen Kürbis-Pie. Das Rezept steht in diesem Buch

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können. Die Gewinnerin der Sonnenbrille ist Nicky (mit dem Kommentar #113 vom 19.12.). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© ZS Verlag

 

ZEITmagazin-Adventskalender 2018: 19. Türchen

Vielleicht sieht die Welt am 1. Januar gar nicht so grässlich aus, wenn man durch diese Sonnenbrille von Andy Wolf auf sie schaut

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können. Die Gewinnerin der Kino-Jahreskarte ist Ruth (mit dem Kommentar #77 vom 18.12.). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© Andy Wolf