‹ Alle Einträge

Musik aus Neuseeland

 

Das Land am anderen Ende der Welt, irgendwo da unten zwischen Australien und der Datumsgrenze, ist bei uns nicht unbedingt Synonym für 1a Musik. Sondern für Natur, Wandern und, Peter Jackson sei dank, phantastische Filme. Damit tun wir den Kiwis aber unrecht. Aber ganz schön! Ich gebe zu, ich war gerade längere Zeit down under und habe mich dabei natürlich unweigerlich mit dem äußerst ansteckenden Neuseeland-Virus infiziert. Viel Kiwi-Kultur findet sich in Berlin leider nicht. Aber natürlich hat sich auch bis down under herumgesprochen, dass Berlin rockt und jede Kiwi-Band, die durch Europa tourt, gibt mindestens einen Gig bei uns.

The Datsuns rocken auch, aber hallo!, und am Sonntag tun sie das im Lido. Das Konzert lohnt sich also auch für alle, die keine Neuseeland-Addicts sind und auf lustige Ansagen in Kiwi-Englisch hoffen. Und auf jede Menge echte Kiwis im Publikum. Eeeeeexellent!

The Datsuns, 8.10. ab 21 Uhr im Lido, Cuvrystr. 7. Die Karten kosten ca. 17 Euro.

www.thedatsuns.com/

9 Kommentare

  1.   enzo

    danke für den tip, schade, dass der link nicht funktioniert. sind die aus auckland?

  2.   Hörer

    Und nicht vergessen: die wundervolle Bic Runga.

  3.   Julia Schoon

    Seltsam, bei mir geht der Link. Im Zweifelsfall hilft copy & paste 🙂 Ist allerdings eine ganz schicke Seite mit allem möglichen Schnickschnack, vielleicht fehlte zum Anschauen irgendeine Software auf dem Computer?
    Die Band wurde in der neuseeländischen Kleinstadt Cambridge (in der Nähe von Hamilton, Nordinsel) gegründet. Musik gegen Langeweile, oder so.

  4.   enzo

    ist schon seltsam, auf allen meinen drei rechnern krieg ich die seite nicht auf.
    ok, macorscheissundso hab ich überall disabled aber normalerweise bekommt man dann eine meldung, dass man makroscheissnummersowieso benötigt.

    beim googeln fand ich aber

    http://www.thedatsuns.com/ASP/news/default.asp

    und die geht…

  5.   Julia Schoon

    Merci, enzo!
    Waren Sie denn auf dem Konzert?
    Die Jungs waren doch einfach großartig! Fast eineinhalb Stunden Konzert, wunderbare Lockerungsübung für Kopf und Beine an so einem Sonntag abend. Und die Location gefiel mir auch: Der Raum ist schön breit vor der Bühne, sodass man gut sieht, aber trotz toller Stimmung war’s nicht so voll, dass man sich nicht hätte rühren können. Ich frage mich nur: Wer ist auf die Idee gekommen, die Garderobe in den Hof (also ins Freie) zu verlegen? Um seine Jacke abholen zu können, brauchte man eigentlich eine Jacke…

  6.   enzo

    J.v.p. Juli,

    klar war ich dort, ich war der mit der Lederjacke in Jeans, dem Bier in der Hand, der lässig aus der Hüfte mitwippte und hin und wieder ein Luftgitarrensolo zum Besten gab!

    Hättest mir deinen Coupon anvertraut, dann wäre ich für Dich Deine Jacke holen gegangen.

  7.   Julia Schoon

    Diese Beschreibung trifft etwa auf die Hälfte des Publikums zu :)))))

  8.   enzo

    aber nein >:-) geschlechterspezifisch können schon mal 1/3 subtrahiert werden. ein weiteres drittel der männlichen besucher hatte ihre jacken im hof abgegeben. das letzte letzte drittel spielte keine luftgitarre. somit verblieb als nur noch ich. und bin zudem noch ein kopf grösser als die 95% der restlichen besucher, somit unübersehbar.

    ich freue mich also schon auf den veranstaltungstipp, einer veranstaltung, die dann vielleicht für bezahlten ca. 17 euro auch länger als 1.5h hält. hier stimmte das preis- leistungsverhältnis nicht…

    meint
    enzo

  9.   enzo

    schreibfällerteuffel du…. ich freue mich schon auf den NÄCHSTEN veranstaltungstipp (konzertempfehlung)

 

Kommentare sind geschlossen.