‹ Alle Einträge

The Archivist – Datengestützte Optimierung unseres Evergreen Contents

 

Das Team Audience Development von ZEIT ONLINE hat in der vierten Funding-Runde der Google Digital News Initiative (DNI) den Zuschlag für ein Archivprojekt zur Steigerung des Engagement mit Evergreen Content erhalten.

Was der Prototyp des „Archivist“ leisten soll

Der Projektname „The Archivist“ (auf deutsch „der Archivar“) bietet einen deutlichen Hinweis auf die Idee des Vorhabens. Mit dem „Archivist“ werden wir ein datengestütztes System zur Steigerung des Engagement auf bestehenden Inhalten (Evergreen Content) realisieren. Der Prototyp konzentriert sich dabei auf die Steigerung der Konversionsraten von Registrierungen, ohne dass neue redaktionelle Beiträge erforderlich sind.

Das Archiv auf zeit.de ist reich an zeitlosen Inhalten. Die Mehrzahl der Publisher konzentriert sich in der aktuellen Berichterstattung aber auf die Erstellung neuer Artikel. Es kommt daher seltener vor, dass Lesern bestehende Artikel situationsspezifisch empfohlen werden. Die Schwierigkeit besteht darin, den richtigen Artikel zur richtigen Zeit zu finden. Der „Archivist“ soll genau das leisten, indem das Tool aktuelle Trends analysiert, dazu passende Archivinhalte sucht und anhand von Daten zur Nutzerinteraktion gewichtet.

Trending Topics und User Engagement automatisiert auswerten

Als Michèle Binswanger 2017 ihr Buch „fremdgehen“ bewarb, war ihr „DIE ZEIT“-Artikel über Monogamie aus 2012 plötzlich für viele Leser relevanter. Als der Artikel in diesem Zusammenhang von außen referenziert wurde, erreichte er deutlich höhere Registrierungszahlen als jeder aktuelle Artikel in der gleichen Woche. Der „Archivist“ soll uns helfen, die Anzahl solcher Fälle zu steigern.

Der „Archivist“ wird aktuelle Trends aus öffentlichen Quellen (z.B. Google Trends, Twitter u.ä.) mit den Inhalten in unserem Archiv verbinden. Dann wird das System Artikel prognostizieren, die ein hohes Potential auf bessere Konversionsraten für Registrierungen haben. Es gibt dieses alte Sprichwort „Nichts ist älter als die Zeitung von gestern“. Wir glauben jedoch, dass gute, zeitlose Archivinhalte noch immer sehr hohe Relevanz besitzen und dass sie für unsere Leser einen Mehrwert bieten werden.

Mögliche Weiterentwicklungen des Systems

Basierend auf dem Prototyp, den wir mit dem Funding bauen werden, gibt es viele Möglichkeiten den „Archivist“ weiterzuentwickeln.

  • Durch die Ergänzung von Personalisierungsansätzen können die gelieferten Inhalte für bestimmte Benutzergruppen noch relevanter werden.
  • Was wir durch die Auswertung des vorhandenen und mit Hilfe des „Archivist“ gesteigerten Engagements erfahren, können wir verwenden, um Nutzerinteraktionen mit neuen Inhalte noch besser zu prognostizieren.
  • Durch den Einsatz von Machine Learning kann sich der „Archivist“ in der Zukunft selbst weiterentwickeln und uns helfen, ein besseres Verständnis unserer Inhalte zu gewinnen.

Das Team hinter dem „Archivist“

Wir sind Björn Wagner (Teamlead Audience Development), Simon Schwandner (Audience Development – Data & Testing) und Olaf Seydel (Audience Development – Engagement & Growth).
Das Audience Development von ZEIT ONLINE kümmert sich darum, mit unseren Produkten mehr Nutzer zu erreichen, die Zufriedenheit der Nutzer mit dem Produkt zu steigern und sie auf dem Weg vom Besucher zum wiederkehrenden Nutzer zu begleiten.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren