‹ Alle Einträge

Kitty Solaris

 

Die Berliner Label-Chefin und „Lo-Fi-Pop“-Musikerin präsentiert ihr neues Album „Silent Disco“ in der Hasenschaukel.

Sie kommt aus Berlin, hat ein eigenes Label (Solaris Empire) und macht Musik. Die einen sprechen von „melodischem Lo-Fi-Pop“, der Rolling Stone nennt es „geschmackssichere, zartbittere Popmelancholie aus Berlin“. Das Missy Magazin fasst die Musik von Kitty Solaris besonders treffend zusammen: „Slowmotion-Verheißung. Mal mondänes Dance-Material, vor allem aber fragil-sinnliche Akustik-Geschichten für Allein-sein-Momente und gut. Nur gut.“ Die Videos unter diesem Text beweisen das: Coffee And Cigarettes – akustisch, minimalistisch, melancholisch – bestes Material, um mit einem Glas Wein in der Hand vom Balkon aus den Wind zu beobachten. We Stop The Dance – flott, tanzbar, poppig – der perfekte Soundtrack für einen Roadtrip, bei dem man den Beat auf dem Lenkrad mitklopft. Wie schön es doch wäre, wenn wir beide Seiten von Kitty Solaris beim Konzert in der Hasenschaukel erlebten.

Text: Lena Frommeyer


 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren