‹ Alle Einträge

GWA St. Pauli

 

Die bunte Stadtteilinitiative feiert Geburtstag mit Workshops, Open-Air-Kino und Rundgängen auf St. Pauli.

Die Gemeinwesenarbeit (GWA) St. Pauli wurde 1975 von einer Obdachloseninitiative in der Eggerstedtstraße gegründet. Eine bunte Truppe Studenten waren sie. Heute sitzen die aktuellen Mitglieder am Hein-Köllisch-Platz, zwischen Reeperbahn und Fischmarkt. Ständig klingelt es dort an der Tür. Es sind Nachbarn, deren Wohnung geräumt werden soll, die in einer Krise stecken oder Rat brauchen: „Wir bieten Ämter-, Sozial- und Behördenberatung“, sagt Carola Plata, die seit 1987 bei der GWA ist, eine der Dienstältesten. Immer, wenn es Probleme auf dem Kiez gibt, Bewohner verdrängt werden, mischt sich die GWA ein – macht Dokumentarfilme über steigende Mieten (Buy Buy St. Pauli) oder sind bei der Mitbestimmung zum Neubau der Esso-Hochhäuser involviert. Mit vielen Aktionen vom 2. bis 5. Juli feiern die GWA und ganz St. Pauli den 40. Geburtstag der Stadtteilinitiative. Am 3. Juli findet beispielsweise von 10 bis 12 Uhr der Workshop St. Pauli selber machen, aber wie? im Kölibri statt. Stadtteilaktivisten diskutieren über Chancen, Herausforderungen und auch Fallstricke professioneller Sozialarbeit.

Text: Stefanie Maeck & Lena Frommeyer

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren