‹ Alle Einträge

Imkertag

 

Sich ein Bienenvolk auf dem Balkon zu halten, ist klüger als es klingt. Warum, erklärt dieser Text und der Imkertag im Museum Kiekeberg.

Bello oder Muschi würden zu viele Haare in der Wohnung verteilen und wenn möglich, sollte man jeden Tag vom Aussterben bedrohten Tierarten helfen? Es gibt da etwas, das das Herz des einen oder anderen Großstädters mit gleichem oder ähnlichem Gedankengut höher hüpfen lässt: „Urban beekeeping“ auf der wohnungseigenen Dachterrasse. Die bedrohten Bienen finden die Stadt nämlich gar nicht so lebensfeindlich, wie der Mensch erst mal glaubt. Angeblich ernten Stadtimker sogar deutlich mehr Honig als Landimker. Parks, Wiesen und Gärten sei Dank. Was man beim Imkern beachten muss, sollte dennoch gelernt sein – und hier kommt eine wunderbare Gelegenheit dazu: Im Freilichtmuseum Kiekeberg ist am Sonntag Imkertag. Wie entsteht der Honig in den Bienenstöcken, wie kommt er dort heraus und welche Geräte benötigt der Imker, um den Honig weiter zu verarbeiten? All diese Fragen beantworten die Museumsimker und andere Experten in Vorträgen, Mitmach-Aktionen und Vorführungen, die für Jung und Alt geeignet sind. Wer dann nicht für das neue, alte Hobby gewappnet ist… Also: Ran an das flüssige Gold – nach dem Imkertag.

Text: Andra Wöllert

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren