‹ Alle Einträge

Die drei Musketiere

 

Beim großen Sommertheater im Thalia-Zelt am Elbufer schlüpfen Frauen in die Rolle der Abenteurer, ohne daraus verkopftes Gender-Theater zu machen.

Das Doofe an Abenteuerromanen ist ja meistens, dass es reine Jungsgeschichten sind, in denen Frauen maximal die zweifelhafte Ehre zuteil wird, sich aus irgendwelchen Türmen befreien zu lassen. Das fand Peter Jordan, Ex-Thalia-Ensemblemitglied und Ex-Tatort-Kommissar, wohl ziemlich ungerecht und er inszeniert zusammen mit Leonhard Koppelmann Alexandre Dumas‘ Mantel- und Degenroman Die drei Musketiere mit umgedrehten Geschlechterrollen. So darf Victoria Trauttmannsdorff die Rolle des bösen Kardinals Richelieu übernehmen, und Tilo Werner hat einen Auftritt als Königin. Aber keine Sorge, verkopftes Gendertheater ist im Thalia-Zelt, das nach fast vier Jahren wieder in der HafenCity aufgeschlagen wird, nicht zu erwarten: Es wird gesungen, getanzt und ausgiebig mit dem Degen gefochten. Das ist spektakuläres Sommertheater am Elbufer. En garde!

Text: Hanna Klimpe

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren