‹ Alle Einträge

Bad Braids

 

Megan Biscieglia alias Bad Braids aus Philadelphia spielt zarten Songwriter-Folk-Pop in der Hasenschaukel.

Wie war das gleich? Über Musik zu schreiben funktioniert in etwa so gut wie zu Architektur zu tanzen? Dann würfeln wir die Zusammenhänge doch einfach einmal neu und versuchen über Musik zu schreiben, während wir an Architektur denken. Zum Beispiel an ein fast leeres Haus, das irgendwo an einem windstillen See steht, selbstredend in der Dämmerung, vermutlich in der abendlichen. Und nun stellen wir einen Stuhl und eine Gitarre in eines der Zimmer und warten ab was passiert. Möglicherweise könnten Melodien erwachen, wie sie Megan Biscieglia auf ihrem ersten Album vereint. Eben solche Melodien, die zwischen Songwriter-Pop und Folk, zwischen Gedankenverlorenheit und völliger Klarheit schwirren, und die es sogar schaffen könnten, dem Blick aus der Hasenschaukel auf die Silbersackstraße, auf Passanten und Bierdosen etwas geheimnisvoll Beruhigendes zu verleihen.

Text: Miriam Mentz


 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren