‹ Alle Einträge

„Knotenpunkt“

 

50 Künstler und eine Handvoll DJs: Die Galerie Affenfaust lädt vom 2. bis zum 5. Oktober zum Street- und Urban-Art-Festival in den Kolbenhof.

Leute, die an Arachnophobie leiden, sollten derzeit einen Riesenbogen um das Gängeviertel machen. Denn dort ist eine Riesenspinne eingezogen: Mit ihren glutroten Augen starrt sie hoch oben von der Hauswand in der Speckstraße. Gut, sie sieht ein wenig lädiert aus: Ihr Körper ist zweigeteilt und man kann ihre Innereien sehen – was sie nicht weniger gruselig macht. Der österreichische Graffiti-Künstler Nychos ist Schöpfer dieses eindrucksvollen Insekts, das Teil des Mural Kick Off des Knotenpunkt-Festivals ist: Mehrere Urban-Art-Künstler haben dafür im September Hamburger Hausfassaden mit Wandgemälden versehen. Das eigentliche Festival, das die Galerie Affenfaust nun zum zweiten Mal initiiert, findet Anfang Oktober im Kolbenhof statt:

Auf den 850 Quadratmetern der ehemaligen Fabrikhallen werden neben den großformatigen Werken von Nychos unter anderem auch die Illusionsarbeiten des Hamburger Künstlers 1010 (Foto) zu sehen sein, Pappkarton-Skulpturen der Kanadierin Laurence Vallières, Ballon-Installationen von Alexander Zissou und die Werbeplakat-Modifikationen des spanischen Künstlers Vermibus. Insgesamt mehr als 50 Akteure werden den Kolbenhof für vier Tage in einen Knotenpunkt der Street- und Urban-Art-Szene verwandeln. Passend musikalisch begleitet wird das Festival Freitag- und Samstagabend von DJ Dynamite, Deo&Z-Man, Steve David und DJ Phono.

Text: Julia Braune


 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren