‹ Alle Einträge

Benjamin Lebert

 

Zwischen seinem Debütroman „Crazy“ und dem neusten literarischen Streich „Mitternachtsweg“ liegen fünf weitere Bücher. Der fleißige Schriftsteller liest heute im Nochtspeicher.

Das neue Buch des Hamburger Schriftstellers mit dem Titel Mitternachtsweg ist im Handel erschienen. In poesker Manier beschwört Benjamin Lebert darin eine düstere Leidenschaft herauf. Die verworrene Geschichte spinnt sich zwischen Hamburg und Sylt und scheut auch keine Zeitsprünge. Der Protagonist Johannes Kielland ist eigentlich ein zurückgezogener junger Mann, der lieber skurrile Begebenheiten sammelt als selbst in die Fänge des Lebens zu geraten. Als eine gleichzeitig Kraft spendende wie Tod bringende Liebe sein Leben durcheinanderwirft, gerät er ins Taumeln. Ein rätselhafter schwarzer Handschuh, eine mysteriöse Frau auf dem Friedhof, nächtliche Flucht vor den Nazis, das Wattenmeer vor Sylt: Dem immer noch jungen Lebert gelingt es, eine romantische Liebesgeschichte zu erzählen, die in Teilen unergründlich bleibt. Das liegt nicht zuletzt an der dichten Sprache. Der Autor liest am 21. Oktober im gemütlichen Nochtspeicher auf St. Pauli aus seinem neuen Roman.

Text: Lisa Scheide

Lesen Sie im Buch: Benjamin Lebert – Mitternachtsweg

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren