‹ Alle Einträge

Manu Katché

 

Im Rahmen seiner Deutschlandtournee gastiert das Quartett des französischen Jazz-Drummers und gefragten Studiomusikers in der Laeiszhalle.

Wer alt genug ist, könnte seinen Namen von Peter Gabriels Erfolgsalbum So aus dem Jahr 1986 oder von Stings zweitem Solo-Werk …Nothing Like The Sun (1987) kennen, auf denen der französische Ausnahme-Drummer Manu Katché mit seinem eigenständigen Spiel den Sound so einiger Songs prägte. Jüngeren musikinteressierten Semestern dürfte Katché schon mal auf ARTE über den Weg gelaufen sein, wo der Musiker als Host des Live-Formats One Shot Not mit verschiedenen Künstlern, von Anna Calvi über !!! (Chk Chk Chk) bis zu Richie Havens, jammte. Seit Anfang der 1990er Jahre veröffentlicht Katché auch Alben unter seinem eigenen Namen. Das aktuelle Werk erschien kürzlich beim Münchener Jazz-Label ACT. Darauf ist Katché in der Besetzung zu hören, mit der er auch am 30. Oktober im Rahmen seiner Deutschlandtour in der Laeiszhalle zu sehen sein wird: Tore Brunborg (Saxofon), Luca Aquino (Trompete) und Jim Watson (Keyboards). Als zweite Formation an diesem Abend ist außerdem das Trio um den schwedischen Pianisten Jacob Karlzon zu hören.


 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren