‹ Alle Einträge

Britain Calling

 

Filme der englischen Regisseure Ken Loach und Andrea Arnold stehen vom 9. bis zum 13. Januar im Metropolis Kino auf dem Programm. Ken Loach (Foto) und Andrea Arnold – er Träger des Europäischen Filmpreises, sie Oscar-Gewinnerin – repräsentieren auf sehr unterschiedliche Weise das realistische Kino in Großbritannien. Er hat sich mit seinen Filmen in die Geschichte der englischen Arbeiterbewegung eingeschrieben, sie hat den Frauenalltag aus neuen Perspektiven erhellt. Filme der beiden stehen im Zentrum des New British Cinema. Ken Loach wird als Gast erwartet und am 13.1. seinen Jugendfilm Kes präsentieren. Mit Familienleben (11.1.) und Cathy Come Home (14./15.1.) stehen weitere Frühwerke des Grand Old Man auf dem Programm. Andrea Arnold ist mit der Hamburg-Premiere ihrer viel gerühmten Brontë-Verfilmung Wuthering Heights (18./20.1.) präsent sowie mit ihren Spielfilmen Red Road (22./24.1.) und Fish Tank (23./25.1.). Der Oscar-prämierte Kurzfilm Wasp macht die Retrospektive komplett. Die jüngsten Strömungen der „englischen Schule“ werden von den Newcomern Charlotte Ginsborg und Steven Eastwood repräsentiert. Sie bringt ihre Sozialstudie Melior Street (20./21.1.) mit nach Hamburg, er zeigt hier seine Mockumentary Buried Land (23./25.1.).

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren